Hauptregion der Seite anspringen

Zusatzbeitrag 2020

Zusatzbeitrag 2020Zusatzbeitrag 2020
Der Zusatzbeitrag der Krankenkassen liegt im Jahr 2020 im Durchschnitt bei 1,1 Prozent. Der Gesamtbeitrag (allgemeiner Beitragssatz + Zusatzbeitrag) zur gesetzlichen Krankenversicherung beträgt durchschnittlich aktuell 15,7 Prozent vom Bruttoeinkommen. Davon übernehmen Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils die Hälfte. Die Tabelle bietet einen aktuellen Überblick über die Höhe des Zusatzbeitrags bei der jeweiligen Krankenkasse im Jahr 2020.

Zusatzbeitrag der Krankenkassen 2020

 

Zusatzbeiträge sortieren nach:
Krankenkasse
Zusatzbeitrag 2020
Hinweis für 2021
Informationen
1,40 %
(16,00%)
Am 01.01.2021 fusioniert die actimonda krankenkasse mit der BIG direkt gesund zur neuen BIG. Über die Höhe des Zusatzbeitrages entscheidet der Verwaltungsrat am 8.12.2020.
0,90 %
(15,50%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der AOK Baden-Württemberg 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
1,10 %
(15,70%)
Die genaue Höhe des Zusatzbeitrages der AOK Bayern 2021 steht noch nicht fest.
0,70 %
(15,30%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der AOK Bremen/Bremerhaven 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
0,90 %
(15,50%)
Aktuell liegen noch keine Tendenzen über die Höhe des Zusatzbeitrags der AOK Hessen 2021 vor. Eine Information über die Entscheidung des Zusatzbeitragssatzes 2021 wird in der Verwaltungsratssitzung am 17./18. Dezember 2020 getroffen.
0,80 %
(15,40%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der AOK Niedersachsen 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
0,90 %
(15,50%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der AOK Nordost 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
0,90 %
(15,50%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der AOK NORDWEST 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
0,60 %
(15,20%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der AOK Plus 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
0,90 %
(15,50%)
Bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland gibt es bisher noch keine Tendenzen zum Zusatzbeitrag 2021. Am 176.12.2020 entscheidet der Verwaltungsrat darüber.
1,10 %
(15,70%)
Über die Höhe des Zusatzbeitrags der AOK Rheinland/Hamburg 2021 ist noch nichts bekannt.
0 %
(14,60%)
Die AOK Sachsen-Anhalt erhebt 2020 als einzige Krankenkasse Deutschlands keinen Zusatzbeitrag . Ob dies 2021 auch so bleibt ist aktuell noch niocht entschiden.
1,70 %
(16,30%)
Die atlas BKK ahlmann fusioniert zum 01.01.2021 mit der Schwenninger Krankenkasse. Der neue Name der Krankenkasse ist vivida bkk.
0,70 %
(15,30%)
Die Audi BKK kann noch keine Auskunft zum Zusatzbeitrag ab 01.01.21 geben. Die Verwaltungsratssitzung hierzu wird am 04.12.20 stattfinden.
1,20 %
(15,80%)
Ob der Zusatzbeitrag der BAHN-BKK 2021 unverändert bleibt, ist noch nicht entschieden.
1,10 %
(15,70%)
Über die Höhe des Zusatzbeitrags der BARMER 2021 ist noch nichts bekannt gegeben.
1,28 %
(15,88%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der BERGISCHEN Krankenkasse 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
1,25 %
(15,85%)
Eine Senkung ist 2021 ausgeschlossen. Mehr lässt sich im Moment noch nicht sagen.
1,30 %
(15,90%)
Am 01.01.2021 tun sich die actimonda krankenkasse und BIG direkt gesund zusammen und werden die neue BIG. Über die Höhe des Zusatzbeitrages entscheidet der Verwaltungsrat am 8.12.2020.
1,40 %
(16,00%)
Über den Zusatzbeitrag 2021 der BKK Achenbach Buschhütten entscheidet der Verwaltungsrat in seiner Sitzung am 09.12.2020.
0,50 %
(15,10%)
Ob der Zusatzbeitrag der BKK AKZO Nobel Bayern auch 2021 unverändert bei 0,50% bleiben wird, steht noch nicht fest.
1,10 %
(15,70%)
Der Zusatzbeitrag der BKK Diakonie ist schon seit fünf Jahren unverändert bei 1,10%. Wie hoch er 2021 sein wird, ist noch nicht entschieden.
1,20 %
(15,80%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der BKK DürkoppAdler zum 01.01.2021 sein wird, steht noch nicht fest.
0,35 %
(14,95%)
Ob der Zusatzbeitrag der BKK Euregio auch 2021 bei 0,35% bleibt, ist noch nicht entschieden.
0,99 %
(15,59%)
Über den Zusatzbeitrag 2021 kann die BKK exklusiv aktuell noch nichts sagen. Der Zeitpunkt der Verwaltungstatssitzung ist noch offen wegen Corona.
0,65 %
(15,25%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der BKK Faber-Castell & Partner 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
0,44 %
(15,04%)
Zum jetzigen Zeitpunkt kann noch keine Aussage zum Zusatzbeitrag 2021 getroffen werden. Der Verwaltungsrat der BKK firmus beschließt dessen Höhe in seiner Sitzung Anfang Dezember.
0,70 %
(15,30%)
Die Verwaltungsratssitzung der BKK Freudenberg, in der über den Zusatzbeitrag 2021 entschieden wird, findet am 03.12.2020 statt.
1,20 %
(15,80%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
2,20 %
(16,80%)
Der Vorstand der BKK Herkules wird dem Verwaltungsrat empfehlen, den Zusatzbeitrag zum 01.01.2021 zu senken. Hierzu ist die Verwaltungsratssitzung Mitte Dezember 2020 geplant.
1,35 %
(15,95%)
Der Zusatzbeitrag der BKK HMR beträgt seit 01.01.2020 1,35% . Eine Aussage über den Zusatzbeitrag 2021 kann noch nicht getroffen werden.
1,10 %
(15,70%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der BKK Linde 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
0,90 %
(15,50%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der BKK Melitta Plus 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
1,10 %
(15,70%)
Die BKK Mobil Oil plant grundsätzlich so, dass die Mitglieder so lange wie möglich von attraktiven Beitragssätzen profitieren. Mitte Dezember 2020 können sie belastbar Auskunft zur Beitragssatzentwicklung 2021 geben.
0,40 %
(15,00%)
Wie hoch der Zusatzbeitrag der BKK PFAFF 2021 sein wird, steht noch nicht fest.
1,40 %
(16,00%)
Der Zusatzbeitrag der BKK Pfalz bleibt 2020 unverändert bei 1,40%.
1,30 %
(15,90%)
Der Zusatzbeitrag der BKK ProVita bleibt 2020 unverändert bei 1,30%.
1,10 %
(15,70%)
Der Zusatzbeitrag der BKK Public bleibt 2020 unverändert bei 1,10%.
0,90 %
(15,50%)
Die BKK Scheufelen hat ihren Zusatzbeitrag zum 01.08.2020 auf 0,90% erhöht.
0,70 %
(15,30%)
Der Zusatzbeitrag der BKK SBH bleibt 2020 unverändert bei 0,70%.
1,90 %
(16,50%)
Die BKK Technoform hat ihren Zusatzbeitrag zum 01.07.2020 auf 1,90% erhöht.
0,90 %
(15,50%)
Der Zusatzbeitrag der BKK Textilgruppe Hof bleibt 2020 unverändert bei 0,90%.
1,30 %
(15,90%)
Der Zusatzbeitrag der BKK VBU bleibt 2020 bei 1,3%.
1,30 %
(15,90%)
Der Zusatzbeitrag der BKK VDN kann die Krankenkasse noch keine Aussage tätigen. Der Verwaltungsrat tagt am Freitag, 04.12.2020.
0,50 %
(15,10%)
Der genaue Betrag der BKK VerbundPlus ist derzeit noch nicht bekannt. Die Verwaltungsratssitzung findet am 10.12.2020 statt.
1,50 %
(16,10%)
Der Zusatzbeitrag der BKK WERRA-MEISSNER beträgt seit 01.01.2020 1,50% .
1,39 %
(15,99%)
Der Zusatzbeitrag der BKK W&F bleibt im Jahr 2020 stabil bei 1,39%.
1,50 %
(16,10%)
Der Zusatzbeitrag der BKK ZF & Partner beträgt seit 01.01.2020 1,50%.
1,00 %
(15,60%)
Der Zusatzbeitrag der BKK24 bleibt im Jahr 2020 stabil bei 1,0%.
0,90 %
(15,50%)
Der Beitragssatz der Bosch BKK bleibt auch 2020 stabil und bleibt damit bereits das fünfte Jahr in Folge bei 15,5%.
1,30 %
(15,90%)
Über den Zusatzbeitrag kann die Continentale Betriebskrankenkasse noch keine Aussagen geben. Der Verwaltungsrat tagt dazu Mitte Dezember.
1,50 %
(16,10%)
Die DAK kann zum aktuellen Zeitpunkt leider noch keine Aussage zum Zusatzbeitrag 2021 treffen. Der Verwaltungsrat wird Mitte Dezember tagen.
0,70 %
(15,30%)
Die Debeka BKK hat ihren Zusatzbeitrag zum 01.01.2020 um 0,10% auf 0,70% gesenkt.
1,30 %
(15,90%)
Die Schwenninger Krankenkasse fusioniert zum 01.01.2021 mit der atlas BKK ahlmann. Der neue Name der Krankenkasse ist vivida bkk.
1,46 %
(16,06%)
Die Verwaltungsratssitzung der energie-BKK findetam 26.11.2020 statt. Vorher können noch keine Aussagen zum Zusatzbeitrag 2021 gemachet werden.
1,10 %
(15,70%)
Der Verwaltungsrat der Heimat Krankenkasse trifft sich am 03.12.20, um den Zusatzbeitrag für das kommende Jahr festzulegen. Vorab gibt es noch keine Tendenz über die Höhe.
1,00 %
(15,60%)
Die HEK hält den Zusatzbeitrag schon fünf Jahre konstant bei 1,0%. Der Verwaltungsrat der HEK wird am 17.12.2020 über den Zusatzbeitragssatz 2021 entscheiden.
0,39 %
(14,99%)
Die hkk gibt eine Beitragssatzgarantie bis mindestens Ende 2021. Der Zusatzbeitrag bleibt bei 0,39%.
1,49 %
(16,09%)
DerBeitragssatz der IKK BB beträgt 16,09% (14,6% + 1,49% Zusatzbeitrag).

1,00 %
(15,60%)
Die IKK classic erhebt einen Zusatzbeitragssatz von 1,0%.
0,60 %
(15,20%)
Die IKK gesund plus erhebt auch 2020 einen Zusatzbeitragssatz von 0,6%.
1,30 %
(15,90%)
Aller Voraussicht nach wird der Zusatzbeitrag der IKK Nord 2021 bei 1,3% (Gesamt: 15,9%)bleiben. Der Verwaltungsrat der IKK Nord wird am 11.12.2020 tagen.
1,50 %
(16,10%)
Der Zusatzbeitrag der IKK Südwest bleibt im Jahr 2020 unverändert bei 1,5% .
1,50 %
(16,10%)
Der Zusatzbeitrag der KKH bleibt 2020 bei 1,50%.
1,10 %
(15,70%)
Die Knappschaft hält ihren Zusatzbeitragssatz 2020 weiter stabil. Er bleibt unverändert bei 1,1%.
0,98 %
(15,58%)
Die mhplus Krankenkasse hält ihren Zusatzbeitragssatz 2020 stabil. Er bleibt unverändert bei 0,98%.
1,54 %
(16,14%)
Der Zusatzbeitrag der Novitas BKK beträgt seit 01.01.2020 1,54%..
1,50 %
(16,10%)
Der Zusatzbeitrag der pronova BKK beträgt seit 01.01.2020 1,50%.
1,20 %
(15,80%)
Die R + V BKK hat ihren Zusatzbeitrag zum 01.03.2020 auf 1,20% erhöht.
1,45 %
(16,05%)
Der Zusatzbeitrag der Salus BKK beträgt seit 01.01.2020 1,45%.
1,30 %
(15,90%)
Der Zusatzbeitrag der SBK bleibt im Jahr 2020 unverändert bei 1,30% .
1,10 %
(15,70%)
Der Zusatzbeitrag der SECURVITA Krankenkasse bleibt im Jahr 2020 unverändert bei 1,10% .
1,40 %
(16,00%)
Der Zusatzbeitrag der SIEMAG BKK bleibt im Jahr 2020 unverändert bei 1,4% .
1,70 %
(16,30%)
Der Zusatzbeitrag der SKD BKK wird im voraussichtlich konstant blieben. Eine Erhöhung zum 01.01.2021 findet nicht statt. Die Verwaltungsratssitzung findet Mitte Dezember statt.
0,70 %
(15,30%)
Der Beitragssatz der TK 2021 ist von verschiedenen Rahmenbedingungen abhängig und wird erst am 18.12.20 vom TK-Verwaltungsrat entschieden werden.
1,25 %
(15,85%)
Der Zusatzbeitrag der Tui BKK beträgt seit 01.01.2020 1,25%.
1,20 %
(15,80%)
Der Zusatzbeitrag der VIACTIV Krankenkasse bleibt im Jahr 2020 unverändert bei 1,2% .
1,60 %
(16,20%)
Die WMF BKK hat ihren Zusatzbeitragssatz ab 01.06.2020 auf 1,60% erhöht.

Warum erheben die Krankenkassen Zusatzbeiträge?

Zusatzbeiträge geben den Krankenkassen die Möglichkeit, ihren zusätzlichen Finanzbedarf über den einheitlichen allgemeinen Beitragssatz hinaus zu decken. Sie sind zu dem ein Element des Wettbewerbs in der gesetzlichen Krankenversicherung untereinander. Der jeweilige Gesamtbeitrag einer Krankenkasse ergibt sich aus dem einheitlichen allgemeinen Beitragssatz und dem jeweiligen konkreten Zusatzbeitrag der einzelnen Krankenkasse (kassenindividueller Zusatzbeitrag).

Wer zahlt den Zusatzbeitrag?

Den Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung tragen die Versicherten und die Arbeitgeber  bzw. die Träger der Sozialversicherung) zu gleichen Teilen. Arbeitnehmer und (pflichtversicherte) Rentner führen den halben Zusatzbeitrag ab. Freiwillig versicherte Rentner erhalten einen Zuschuss zum Zusatzbeitrag von 50 Prozent von der Rentenversicherung und führen den vollen Zusatzbeitrag an die Krankenkasse ab. Auch Studenten und Selbstständige zahlen den vollen Zusatzbeitrag.

Für Arbeitslose und Empfänger von Hartz IV übernehmen die Arbeitsagenturen und Jobcenter den Zusatzbeitrag. Hausfrauen und Menschen ohne eigenes Einkommen bestreiten den vollen Zusatzbeitrag, der aber nur auf ein jährlich festgelegtes fiktives Mindesteinkommen bezogen und angewendet wird.  

Wie hoch ist der Zusatzbeitrag?

Für den Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung bibt es keine festgelegte Begrenzung nach oben hin. Zumindest hat der Gesetzgeber keine Maximalhöhe oder Deckelung festgelegt. In der Praxis sind die Krankenkassen aber bemüht, diesen Beitragsanteil möglichst gering zu halten, um die Versicherten nicht unnötig zu belasten und sie nicht an andere günstigere Krankenkassen zu verlieren. Der kassenindividuelle Zusatzbeitag liegt aktuell zwischen Null und 2,2 Prozent (Stand 2020). Der Gesamtbeitrag in der GKV bewegt sich folglich zwischen 14,6 % (günstigste Krankenkasse) und 16,8 % (teuerste Krankenkasse).   

  • Durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2017: 1,1 %
  • Durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2018: 1,0 %
  • Durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2019: 0,9 %
  • Durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2010: 1,1 %
  • Durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2021: 1,3 %

Wie und wann erfahre ich vom neuen Zusatzbeitrag meiner Krankenkasse?

Ihre Krankenkasse ist verpflichtet, Sie auf dem Postweg über eine Veränderung beim Zusatzbeitrag zu informieren. In der Regel erhalten Sie diese Information rechtzeitig vor Beginn des Monats, in dem die Erhöhung wirksam wird. Parallel veröffentlichen die Kassen ihre Entscheidungen über höhere oder niedrigere Zusatzbeiträg in den Medien und im Internet.

Ist der Zusatzbeitrag von der Steuer absetzbar?

Der Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung ist genau wie der allgemeine Beitrag im Rahmen so genannten Basisabsicherung als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend zu machen. Alle gezahlten Krankenversicherungs - und Pflegeversicherungsbeiträge - inklusive Zusatzbeitrag - sind somit absetzbar. Abgezogen werden vom Fiskus pauschal vier Prozent.  

Zusatzbeitrag und Krankenkassenwechsel

Wird der Zusatzbeitrag erhöht, haben die betroffenen Versichrten ein Sonderkündigungsrecht, das heißt, sie können die Kasse mit einer Frist von zwei Monaten zum Monatsende kündigen und eine günstigere Kasse wählen. Dabei entfällt die Bindungsfrist komplett (Sonderkünsdigungsrecht).

Wer zahlt den Zusatzbeitrag?

Den Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung tragen die Versicherten und die Arbeitgeber  bzw. die Träger der Sozialversicherung) zu gleichen Teilen. Arbeitnehmer und (pflichtversicherte) Rentner führen den halben Zusatzbeitrag ab. Freiwillig versicherte Rentner erhalten einen Zuschuss zum Zusatzbeitrag von 50 Prozent von der Rentenversicherung und führen den vollen Zusatzbeitrag an die Krankenkasse ab. Auch Studenten und Selbstständige zahlen den vollen Zusatzbeitrag.

Für Arbeitslose und Empfänger von Hartz IV übernehmen die Arbeitsagenturen und Jobcenter den Zusatzbeitrag. Hausfrauen und Menschen ohne eigenes Einkommen bestreiten den vollen Zusatzbeitrag, der aber nur auf ein jährlich festgelegtes fiktives Mindesteinkommen bezogen und angewendet wird.  

Festlegung des Zusatzbeitrags

Der Zusatzbeitrag wird vom Verwaltungsrat der Krankenkasse zum Jahresende jeweils für das kommende Kalenderjahr festgelegt und veröffentlicht. Darüber hinaus kann er theoretisch auch im Laufe des Jahres jedes Quartal angehoben oder gesenkt werden.

Zusatzbeitrag 2021

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag im Jahr 2021 wird 1.3% betragen. Da es sich bei dieser vom Schätzerkreis festgelegten Wert nur um eine Richtgröße handelt, wird der reale Zusatzbeitrag je nach Krankenkasse wesentlich höher liegen können. Schon im Jahr 2020 beträgt der maximal mögliche Zusatzbeitrag 2,2 Prozent, während der minimale Zusatzbeitrag 0,0 Prozent beträgt.

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

6008 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.