Hauptregion der Seite anspringen
zurück zu den Kriterien | zurück zum Krankenkassentest

Gesundheitskonto

Krankenkassentest: GesundheitskontoBei einem Gesundheitskonto handelt es sich um ein zusätzliches Paket an frei wählbaren Leistungen ( z.B. für Naturmedizin, prof. Zahnreinigung, Präventionskurse ), welches den Versicherten im Zeitraum eines Kalenderjahres zur Verfügung steht. Die Krankenkassen stellen einen bestimmten Geldbetrag je Versichertem dafür bereit und veröffentlichen eine Liste mit den dafür abrechenbaren möglichen Gesundheitsleistungen bzw. Angeboten.


Wenn Krankenkassen ein Gesundheitskonto-Modell anbieten, wird dies hier aufgeführt. Für den Test werden dafür aber keine Sterne vergeben.

Testergebnisse sortieren nach:
  • Das Gesundheitskonto der AOK Baden-Württemberg (500 EUR/Kalenderjahr): - Osteopathie (maximal 50 EUR pro Sitzung, maximal 200 Euro je Kalenderjahr) - Reiseschutzimpfungen für private Auslandsaufenthalt (erhöhte Zahlunge) Alle empfohlenen Impfungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sowie die Kosten der Impfung gegen Japanische Enzephalitis und der Malaria-Prophylaxe (maximal 200 EUR pro Kalenderjahr) - Nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Anthroposophie und Phytotherapie (OTC) (maximal 200 EUR pro Kalenderjahr) - Die AOK übernimmt die Kosten für folgende zusätzliche Maßnahmen in bzw. nach der Schwangerschaft (maximal 300 EUR pro Kalenderjahr): * Ultraschalluntersuchungen im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge * Geburtsvorbereitung für eine Begleitperson (Ehemann, Lebenspartnerin oder Partner) der Schwangeren * Säuglingspflegekurse für werdende Eltern * Entspannungs- und Bewegungskurse für Schwangere, junge Eltern mit Kindern bis zum vollendeten 6. Lebensmonat * erweiterte Tests im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge. * Hebammenrufbereitschaft
  • Im Rahmen des Vorsorgekontos „ AOK-Gesundheitsvorteil“ können Versicherte der AOK Bayern erweitere Leistungen bis zu 100 EUR pro Kalenderjahr in Anspruch nehmen. Zuschüsse für Hebammenrufbereitschaft, zusätzlichen Versuch bei künstlicher Befruchtung sowie Reise- und Schutzimpfungen erhalten Versicherte zusätzlich zu ihrem Vorsorgekonto.
  • „750 Euro Plus“ ist ein Angebot der AOK Bremen/Bremerhaven zur jährlichen Übernahme der Kosten für besondere Leistungen, z. B. Osteopathie, Homöopathie, die professionelle Zahnreinigung (jährlich zweimal bis zu 40 EUR pro Person) oder besondere Leistungen für die junge Familie.
  • Jeder AOK-Versicherte hat sein persönliches AOK-Gesundheitskonto. Jährlich werden 400 EUR für folgende Leistungen zur Verfügung gestellt: Osteopathie beim anerkannten Osteopathen Homöopathie: ärztliche Behandlung und Arzneimittel Hautkrebs-Screening auch schon im Alter von 18 Jahren Check-up 35 auch schon im Alter von 25 Jahren Mamma Care: Kurs zur Brustselbstuntersuchung Reiseschutzimpfungen Zahnversiegelung bei fester Zahnspange bis 17 Jahren Lachgas-Sedierung bei der Entfernung von Weisheitszähnen bis 25 Jahren
  • Die AOK Niedersachsen bietet ihren Versicherten ein sogenanntes „Gesundheitskonto“. Versicherte bekommen die Kosten für die dort beschriebenen Leistungen zu 80 Prozent, bis zu 500 Euro im Jahr für alle Mehrleistungen zusammen erstattet. Folgende Leistungen zählen zum Gesundheitskonto • Professionelle Zahnreinigung • Früherkennungsuntersuchung Hautkrebs • Alternativmedizin Homöopathie • Alternative Arzneimittel der Anthroposophie und der Phytotherapie • sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung und Beratung • Osteopathie • Leistungen bei Schwangerschaft und Geburt • Reiseschutzimpfungen
  • Ein Gesundheitskonto gibt es im Gesamtwert von 500 Euro mit folgenden Leistungen: Präventionsleistungen, PZR, Gebühr/Beitrag Sportverein, Sportzahnschutzschiene, eHealth-Angebote/digitale Sportkurse, Geräte zur Messung der Bewegungsintensität (z.B. Pulsmessung), Schwangerschaftsvorsorgeleistungen, Partnerbegleitung Geburtsvorbereitungskurs, Hebammenrufbereitschaft, Babyschwimmen, Schwimmkurs für Erwachsene, Alternative Arzneimittel, Osteopathie
  • Für Osteopathie, Naturarznei, (Reise)Impfungen und besondere Schwangerschaftsleistungen werden ab 01.01.2019 - 80 Prozent der Ausgaben des Versicherten übernommen. Bei der professionellen Zahnreinigung zwei Mal 50 Euro im Jahr – und alles zusammen bis zu einem Gesamtbetrag von 500 Euro. Die Versicherten können wählen, wie sie die Leistungen miteinander kombinieren und sich ihr passendes Gesundheitspaket zusammenstellen.
  • SchwangerschaftPLUS Paket - 500 Euro für zusätzliche Leistungen: Dazu zählen: Schwangerschaftsvorsorge, Geburtsvorbereitungskurs für Begleitpersonen, Online-Geburtsvorbereitungskurs, nichtverschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel mit den Wirkstoffen Jodid, Eisen, Magnesium und Folsäure während der Schwangerschaft, zusätzlich Jodid als Monopräparat von der Geburt bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres des Kindes, Hebammenrufbereitschaft bis max. 250 Euro, Hilfsmittel zur Vermeidung von Frühgeburten: z.B. Testhandschuhe (Einmalhandschuhe), Teststreifen bzw. Stäbchen zur Minimierung des Risikos der Fehlgeburt und Willkommensgeschenk nach der Geburt (exklusiv).
  • Mit dem „AOK-Schwangerschaftskonto“ werden für zusätzliche Leistungen bei Schwangerschaft und Geburt bis zu 250 EUR je Schwangerschaft übernommen. Erstattet werden 80 % des Rechnungsbetrages.
  • Die AOK Sachsen-Anhalt übernimmt bis zu 600 Euro Zuschuss für Gesundheitsleistungen, Vorsorge- und Fitnessmaßnahmen im Rahmen des neuen Gesundheitskontos. Ein Budget von 600 Euro steht auch jedem familienversicherten Angehörigen zur Verfügung.
  • Im MamaKonto für Schwangere können die Versicherten wählen, welche Leistungen sie bis zu einem Betrag von 500 EUR erstattet bekommen möchten.
  • Die Audi BKK erstattet im Rahmen von GesundheitExtra bis zu 200 EUR pro Jahr für ausgewählte Leistungen.
  • Über die zusätzlichen Leistungen für Familien unterstützt die BARMER Schwangere, werdende Eltern oder junge Familien mit insgesamt 200 EUR, die man für zusätzliche Leistungen individuell nutzen kann.
  • Jedes Jahr stehen 300 EUR als persönliches Budget im Rahmen des Flexibonus und Kinderflexi der BERGISCHEN zur Verfügung.
  • Über das Gesundheitsbudget gibt es einen Erstattungsanspruch in Höhe von insgesamt 150 EUR in den Bereichen Sportmedizinische Untersuchung (150 EUR), Osteopathie (120 EUR), Schwangerschaftsvorsorge (100 EUR), Hebammenrufbereitschaft (100 EUR), professionelle Zahnreinigung (20 EUR) und Früherkennung (20 EUR für die Früherkennungsuntersuchung bzgl. Glaukom, Hautkrebs, Brustkrebs und Prostatakrebs.
  • Beim Gesundheitskonto der BKK Akzo Nobel Bayern kann jeder Versicherte von einem Guthaben in Höhe von mehreren hundert Euro pro Kalenderjahr profitieren. Man entscheidet selbst, wie das Guthaben verwendet wird, ob für zusätzliche Vorsorgeleistungen, für Osteopathie, professionelle Zahnreinigung oder einen Zuschuss für Sehhilfen.
  • Die BKK Diakonie stellt ein persönliches Achtsamkeitsbudget mit bis zu 460 EUR pro Jahr zur Verfügung. Das Budget ist in drei Module aufgeteilt. Für die Module 1 (medizinische Vorsorge) und 2 (Osteopathie) stehen in der Summe 200 EUR pro Jahr zur Verfügung. Für Modul 3 (Prävention & Stressbewältigung) sind noch einmal bis zu 260 EUR vorgesehen.
  • ViDAplus_extra Mit ViDAplus_extra bieten wir neben dem Punkteprogramm ViDAplus und ViDAplus_kids weitere Zusatzleistungen bis zu 1.280 Euro pro Kalenderjahr. Zu den Zusatzleistungen zählen: - Osteopathie (4 x 40 Euro) - 160 Euro - Schwangerschaft und Familie inkl. Hebammenrufbereitschaft - 250 Euro - Gesundheitsbewusstes Verhalten während der Schwangerschaft und nach der Geburt (Baby-Bonus) - 200 Euro - Zusätzliche Schutz-/Reiseimpfungen - 200 Euro - Gesundheits-/Präventionskurse (80 %, max. 2 x 160 Euro) - 320 Euro - AzubiPlus - 150 Euro
  • Über die üblichen Standardleistungen im Bereich der Schwangerschafts- und Mutterschaftsleistungen hinaus erstattet die BKK EUREGIO die Kosten für viele von Ärzten durchgeführten, veranlassten oder direkt von der Versicherten initiierte Leistungen in Höhe von insgesamt maximal 100 € je Schwangerschaft
  • Für die Zusatzleistungen bei Schwangerschaft bietet die BKK exklusiv ihren schwangeren Versicherten das "Storchenkonto" an. In diesem Konto gibt es keine Begrenzung der Einzelleistung. Die Schwangere kann aus einem Pool von Zusatzleistungen die für sie gewünschten Leistungen auswählen und bis zu einem Betrag von 600,00 Euro je Schwangerschaft hierüber frei verfügen. Bis zu diesem Gesamtbeitrag werden alle Zusatzleistungen zu 100% übernommen.
  • Das persönliche 250 Euro Vorteils-Paket bietet Ihnen maximale Flexibilität für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit. Kombinieren Sie die attraktiven Gesundheitsleistungen, wie es Ihnen gerade passt – jedes Jahr neu.
  • Im Gesundheitskonto der BKK Herkules für Schwangerschaftsleistungen gibt es eine Erstattung 70%, insgesamt max. 200 EUR je Schwangerschaft.
  • Max. 150 EUR werden für weitergehende Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft bezahlt.
  • Top-Leistungen im Wert von über 2000 Euro.
  • Mit BKK GesundheitsPlus kann man zusätzliche attraktive Gesundheitsangebote bis zu einer Höhe von insgesamt 400 Euro je Kalenderjahr erhalten.
  • Vorsorge+ gibt es im Wert von 50,- EUR jährlich für Versicherte ab dem 18. Lebensjahr und Leistungen zur Schwangerschaftsvorsorge bis 100 EUR.
  • Die Erstattung für die Leistungen des Gesundheitskontos „Junge Familie“ umfasst bis zu 220 € je Schwangerschaft.
  • Gesundheitskonto für Schwangere: 200 Euro pro Kalenderjahr für ausgewählte Leistungen. Dieses Gesundheitskonto gilt nur für Leistungen, die ab dem 15. Januar 2019 in Anspruch genommen worden sind.
  • kein "globales" Gesundheitskonto, aber ein Gesundheitskonto für (Natur)Arzneimittel - 100 Euro pro Versicherten im Jahr, bei Kindern und Jugendlichen 150 Euro
  • Bis zu 100 EUR gibt es für Schwangerschaftsleistungen sofern das Kind bei der BKK VDN versichert wird.
  • 150 EUR gibt es für besondere Vorsorgeleistungen im Bereich der Schwangerschaft.
  • Im Rahmen unseres Gesundheitskontos "VosorgePlus" kann man bis zu 410 EUR für zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen, bis zu 100 EUR für exklusive Leistungen, bis zu 150 EUR für 2 Präventionskurse und bis zu 160 EUR für die Osteopathie.
  • Es gibt persönliche Budgets, über die viele ähnliche Extraleistungen abgerechnet werden können (Budget Schwangerschaft von bis zu 300 EUR, Budget für alternative Medizin 490 EUR, Budget Zähne 50 EUR). Auf ein einheitliches Gesamtbudget verzichtet die Kasse aber bewusst, um keine Leistungen gegeneinander auszuspielen.
  • Es gibt ein Mehrleistungspaket bei Schwangerschaft bis 300 €.
  • Jährlich 400 Euro stehen jedem Versicherten im Gesundheitskonto der Continentale BKK zur Verfügung. Diese können zum Beispiel für Osteopathie, Naturarzneimittel, Gesundheitskurse und andere Leistungen genutzt werden.
  • Über das Gesundheitskonto gibt es max. 180 EUR/Jahr. Auswählbare Leistungen dafür sind: Osteopathie,Hautkrebsscreening, hömöopatische Arzneimittel, Geburtsvorbereitung für eine Begleitperson, professionelle Zahnreinigung, Kinesiologie-Taping, spormed.Untersuchung, Fissurenversiegelung der Prämolaren und Gesundheitscheck-Up vor dem 35 Lebensjahr.
  • Der gesamter Zuschuss für Schwangerschaftsleistungen beträgt maximal 120,00 EUR je Schwangerschaft.
  • Das Gesundheitskonto der Heimat Krankenkasse beinhaltet folgende Leistungen: 50 Euro pro Jahr für individuelle Vorsorgeuntersuchungen (z.B. Sportmedizinische Untersuchung, Hautkrebsvorsorge mit Auflichtmikroskopie, PSA-Wert-Bestimmung, Messung des Augeninnendrucks etc.) ab 18 Jahren | 80 Euro pro Jahr für eine professionelle Zahnreinigung | 40 Euro pro Jahr für erweiterte zahnärztliche Leistungen (z.B. Fissuren-Versiegelung, Karies-Infiltration etc.) | 120 Euro pro Jahr für osteopathische Behandlungen | 80 Euro pro Jahr für alternative Arzneimittel (Homöopathie, Phytotherapie und Antroposophie) für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren | 100 Euro pro Jahr für zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft (z.B. Ersttrimester-Screening, Toxoplasmose Test, zusätzliche Ultrschalluntersuchungen des ungeborenen Kindes)
  • Es gelten Budget-Oberdeckel für ähnliche Satzungsleistungen: zusätzliche Schwangerschaftsleistungen: 80% bis 300 EUR,
  • Die IKK BB erstattet IKK-Versicherten 80 % des Rechnungsbetrages, maximal 150 Euro pro Jahr, bei Mitgliedern mit mitversicherten Familienangehörigen bis max. 300 Euro pro Jahr, für alle Naturheilverfahren nach dem Hufelandverzeichnis.
  • Im Rahmen des IKK Gesundheitskontos stehen den Versicherten der IKK classic eine Vielzahl von Leistungen zur Verfügung: max. 180 Euro pro Jahr für Gesundheitskurse, IKK Aktiv-Tage, IKK Aktiv-Camp, max. 35 Euro für das Vorsorgeprogramm MammaCare, Erstattung für Reiseschutzimpfungen, max. 100 Euro pro Jahr für zusätzliche Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen, max. 100 Euro pro Jahr für Arzneimittel für Schwangere, max. 250 Euro pro Schwangerschaft für Hebammenrufbereitschaft, max. 500 Euro für künstliche Befruchtung, max. 40 Euro pro Jahr für eine professionelle Zahnreinigung, max. 50 Euro pro Jahr für Fissurenversiegelungen, max. 50 Euro pro Jahr für Glattflächenversiegelungen, max. 160 Euro pro Jahr für Osteopathie, max. 50 Euro pro Jahr für homöopathische und anthroposophische Arzneimittel, max. 30 Euro aller 2 Jahre für den Hautcheck für unter 35jährige sowie max. 130 Euro aller 2 Jahre für die sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung.
  • Für zusätzliche Vorsorgeleistungen für Schwangere werden 80% des Rechnungsbetrages, max. 125 EUR je Schwangerschaft bezahlt.
  • Jeder IKK Nord Versicherte (auch familienangehörige) hat ein jährliches Gesundheitsbudget von 350 Euro zur Verfügung.
  • Mit dem Gesundheitskonto der IKK Südwest stehen jedem Mitglied vier Leistungspakete (Alternativmedizin, Schwangerschaft, Vorsorge, Zahngesundheit) zur Verfügung. Die Leistungen des IKK Gesundheitskontos können sowohl von den Mitgliedern als auch von familienversicherten Angehörigen in Anspruch genommen werden.
  • Im Rahmen des Bonusprogramms KKH Bonus werden viele Leistungen unterstützt. Bei Nachweis von drei gesundheitsbewussten Maßnahmen erhalten Versicherte ein Gesundheitsbudget von bis zu 60 Euro. Dies kann für ausgewählte Gesundheitsleistungen wie z. B. die Akupunktur eingesetzt werden. Bei max. 5 Maßnahmen stehen Ihnen sogar 100 Euro zur Verfügung.
  • Ihre mhplus übernimmt für Sie bis zu 150 Euro pro Schwangerschaft für zusätzliche Vorsorgeleistungen: + zusätzliche Ultraschalluntersuchungen: einen 3D/4D-Ultraschall in der Schwangerschaft und Feinultraschall gibt’s bei diagnostiziertem erhöhtem Risiko von körperlichen Fehlbildungen Ihres ungeborenen Babys. + Ersttrimester-Screening: Nackenfaltenmessung und Blutuntersuchung bei einer Risikoschwangerschaft. + Toxoplasmose-Test: wenn Sie einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Toxoplasmose-Erreger ausgesetzt sind, z. B. durch Kontakt mit Tieren, insbesondere Katzen. + B-Streptokokken-Test: gibt Auskunft, ob das Baby während der Geburt durch eine Behandlung mit Antibiotika besonders vor den Bakterien geschützt werden muss. + Antikörper gegen Windpocken feststellen: für Schwangere, die einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger ausgesetzt sind – z. B. Tagesmütter, Erzieherinnen, Lehrerinnen. + Antikörper gegen Ringelröteln feststellen: für Schwangere, die einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger ausgesetzt sind – z. B. Tagesmütter, Erzieherinnen, Lehrerinnen. + Zytomegalie-Test/CMV-Antikörper-Test: für Schwangere, die einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger ausgesetzt sind – z. B. durch den Kontakt mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr. + nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel: Eisen, Magnesium, Jodid und/oder Folsäure als Einzelpräparate oder Kombinationspräparate.
  • Folgende Leistungen sind im Rahmen unseres sog. Flexcheck Startguthabens in Höhe von bis zu 50 EUR im Kalenderjahr abrufbar: • Professionelle Zahnreinigung • Homöopathische Arzneimittel • Osteopathie • Hebammen-Rufbereitschaft • Geburtsvorbereitung für werdende Väter • Mehrleistungen für Schwangere (erweitert ab Januar 2020) und ab Januar 2020 auch für • alternative Heilmittel • Vollnarkose bei der Entfernung von Weisheitszähnen beim Zahnarzt
  • 75 EUR gibt es für einige Untersuchungen und Tests während der Schangerschaft.
  • Ein Schwangerschaftsbudget von 150 EUR gibt es bei der salus BKK für zusätzliche Untersuchungen.
  • SBK-Babyglückpaket: von Mehrleistungen im Gesamtwert von bis zu 400 EUR profitieren. Im Paket inklusive sind drei Leistungen: das Vorsorge-Plus, das Hebammen-Plus und der Babyglück-Bonus, der regelmäßige Vorsorge belohnt.
  • Familien-Budget: 200 Euro je Schwangerschaft für zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen und Hebammenrufbereitschaftspauschale.
  • Mit BKK GesundheitsPlus kann man zusätzliche Gesundheitsangebote bis zu einer Höhe von insgesamt 400 EUR je Kalenderjahr erhalten.

  •  

    Bei einem Gesundheitskonto handelt es sich um ein finanzielles Bonuspaket für zusätzliche Gesundheitsleistungen. Das Konto-Modell ermöglicht den Versicherten die individuell frei verfügbare Bezuschussung von nicht abrechenbaren Leistungen - in einem begrenzten jährlichen Rahmen. Je nach Krankenkasse kann das  Gesundheitskonto für IGeL-Leistungen, Naturheilverfahren, Prävention oder zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen genutzt werden.  

    Höhe des Leistungsbetrags und Verfügungsrahmen

    Wie hoch das Guthaben ist, das den Versicherten jährlich zur Verfügung steht, ist von der jeweiligen Krankenkasse abhängig. Die Bandbreite liegt zwischen 150 und 600 Euro. Die Anzahl und Art der Leistungen, für welche die Kosten erstattet oder bezuschusst werden, ist ebenfalls sehr verschieden und hängt von der Krankenkasse ab. Manche Kassen legen Leistungsbereiche für das Gesundheitskonto fest, andere schränken die Verfügung kaum ein. Oft kann das Gesundheitskonto auch genutzt werden, um den Rahmen der Erstattung bei freiwilligen Satzungsleistungen zu erweitern. Bezuschusst die Kasse nur eine einzige  Zahnreinigung pro Jahr, kann eine weitere zum Beispiel mit dem Gesundheitskonto abgerechnet werden.

    Vorteile des Gesundheitskontos

    Der entscheidende Vorteil eines Gesundheitskontos für die Versicherten ist, dass sie selbst entscheiden können, wofür Sie das Guthaben einsetzen. So lassen sich die Gesundheitskosten individuell gestalten und Schwerpunkte je nach Diagnose und Bedarf setzen.

    Die Krankenkassen haben den Vorteil, dass sie nicht in allen medizinischen Bereichen eine Satzungsleistung festlegen müssen, sondern pro Versichertem eine bestimmte Summe an zusätzlichen Gesundheitsleistungen festlegen können.

    Abrechnung über das Gesundheitskonto

    Nach der Inanspruchnahme einer nicht über die Chipkarte abrechenbaren Leistung ist vom Versicherten zumnächst eine Privatrechnung vom Arzt / Zahnarzt / Therapeuten zu begleichen. Die Rechnung und der Zahlungsnachweis sind die Grundlage für die Erstattung. Gegebenenfalls müssen weitere Dokumente eingereicht werden – dies richtet sich nach der Art der Leistung. Neben der Rechnung kann eine Teilnahmebestätigung (zum Beispiel für die Teilnahme an einem Gesundheitskurs), ein Privatrezept (beispielsweise für homöopathische Arzneimittel) oder eine ärztliche Verordnung (zum Beispiel für eine physiotherapeutische Behandlung) gefordert werden.

    Um die Kosten nun im Rahmen des Gesundheitskontos erstattet zu bekommen, müssen die entsprechenden Nachweise und Kontodaten an die Krankenkasse zugeschickt werden. (Viele Kassen bieten das Hochladen der Dokumente in elektronischer Form). Bei einigen Kassen ist für jede Leistungsabrechnung ein Erstattungsantrag für das Gesundheitskonto auszufüllen.

    Unterschiede zu Kassen ohne Gesundheitskonto

    Krankenkassen, die ihren Versicherten kein Gesundheitskonto anbieten, führen statt dessen eine Liste von Satzungsleistungen (Leistungen, für die eine Kostenübernahme nicht gesetzlich vorgeschrieben ist), für deren Kosten sie komplett oder anteilig aufkommen. Einige Kassen bieten sowohl ein Gesundheitskonto als auch weitere Satzungsleistungen an. Für Versicherte, die möglichst viel Entscheidungsfreiheit anstreben, ist die Wahl einer Krankenkasse mit Gesundheitskonto und hohem flexiblem Verfügungsrahmen sinnvoll.

     

     

    Bewerten Sie uns 4,8 / 5
    https://www.krankenkasseninfo.de

    5550 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.