Werbung

Ermäßigter Beitragssatz

In der gesetzlichen Krankenversicherung existieren derzeit zwei verschiedene Beitragssätze: Der allgemeine Beitragssatz und der ermäßigte Beitragssatz. Den ermäßigten Beitragssatz zahlen Versicherte, die keinen Anspruch auf Krankengeld haben. Dazu gehören z.B. Selbstständige (sofern sie sich gegen die Auszahlung von Krankengeld entschieden haben) und Empfänger von Arbeitslosengeld II.


Seit Januar 2015 liegt der ermäßigte Beitragssatz der Krankenversicherung bei 14 % des Bruttogehalts, wobei der Arbeitnehmeranteil 7,0 % beträgt. Die individuellen Zusatzbeiträge, die von den Krankenkassen erhoben werden, sind vom Versicherten allein zu tragen.