Werbung

Beitragspflichtige Einnahmen

Als Basis für die Berechnung der Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung dienen die beitragspflichtigen Einnahmen eines Versicherten. Von diesen wird ein bestimmter Prozentsatz als Beitrag erhoben.

Die maximale Höhe des zu berücksichtigenden Einkommens entspricht der aktuell geltenden Beitragsbemessungsgrenze. Einkommen, das über diesem Grenzwert liegt, wird bei der Berechnung der Krankenversicherungsbeiträge nicht berücksichtigt.

Was zählt als beitragspflichtige Einnahmen?

Zu den beitragspflichtigen Einnahmen zählen grundsätzlich alle Einnahmen, die für den Lebensunterhalt verbraucht werden können. Diese umfassen unter anderem:

  • Arbeitsentgelt aus einer versicherungspflichtigen Beschäftigung (inkl. Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld)
  • Gewinn aus selbstständiger Tätigkeit
  • Zahlbetrag der Rente
  • Miet- oder Pachteinnahmen
  • Unterhaltszahlungen
  • Erträge aus Kapitalvermögen (z.B. Zinszahlungen, Dividenden)