Hauptregion der Seite anspringen
Krankenkassenbeitrag

AOK Bayern mit höherem Zusatzbeitrag 2022

Viertgrößte deutsche Krankenkasse verlangt erstmals seit 6 Jahren mehr
veröffentlicht am 16.12.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de

AOK Bayern mit höherem Zusatzbeitrag 2022AOK Bayern mit höherem Zusatzbeitrag 2022(c) Marek Studzinski / pixabay / cc0
Die AOK Bayern erhöht ab Januar 2022 ihren Zusatzbeitrag um 0,2 Prozent. Alle Mitglieder der viertgrößten deutschen Krankenkasse haben ein Sonderkündigungsrecht und können die Versicherung wechseln.

2021-12-16T14:28:00+01:00
Werbung

Der höhere Zusatzbeitrag von 1,3 Prozent entspricht einem Gesamtbeitragssatz von 15,9 Prozent. Es handelt sich um die erste Beitragserhöhung nach sechs konstanten Jahren, teilte der Verwaltungsrat der AOK in Bayern mit.

Höhere Sozialabgaben ab 2022

Versicherte Arbeitnehmer mit einem Durchschnittseinkommen müssen mit einer Erhöhung der monatlichen SV-Abgaben zur Krankenversicherung um 4 Euro rechnen. Hinzu kommen noch einmal 4 Euro mehr für die Pflegeversicherung bei kinderlosen Frauen oder Männern ab dem vollendeten 23. Lebensjahr.

>> Alle Zusatzbeiträge 2022 vergleichen

Die AOK begründet ihren Beitragsschritt mit den Folgen der Gesundheitspolitik von Ex-Gesundheitsminister Spahn (CDU). Zu dem hätten finanzielle Reserven von mehr als einer halben Milliarde Euro an den Gesundheitsfonds abgeführt werden müssen. Das habe nun zu einer Unterdeckung im kommenden Jahr geführt, welche die Versicherten und deren Arbeitgeber nun durch höhere Beitragszahlungen ausgleichen müssten.

Sonderkündigung & Kassenwechsel

Mit der Beitragserhöhung erhalten die Mitglieder der AOK Bayern ein Sonderkündigungsrecht und können bis Ende Januar zu einer anderen Krankenkasse wechseln. Eine klassische Kündigung ist dafür nicht mehr nötig. Um die Kasse zu wechseln genügt es einen Antrag auf Mitgliedschaft in einer anderen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Für familienversicherte Angehörige ist zudem ein Antrag auf Familienversicherung bei der neuen Kasse zu stellen.

 

Weiterführende Artikel:
  • Krankenkassentest 2021: Welche Kassen sind günstiger, welche einfach besser?
    Das Branchenportal krankenkasseninfo.de startete erneut einen großen Preis-Leistungs-Vergleich aller 75 geöffneten gesetzlichen Krankenkassen. Welche Kassen jetzt noch günstige Alternativen bieten, zeigt der neue Test. Erstmals und separat gibt es aber auch einen reinen Leistungsvergleich .
  • IKK gesund plus: 2022 keine Erhöhung des Zusatzbeitrags
    Die IKK gesund plus wird ihren Zusatzbeitrag zum Jahreswechsel 2022 nicht erhöhen. Das gab die bundesweit geöffnete gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Magdeburg am 3.  Dezember bekannt.
  • SBK: Zusatzbeitrag 2022 und Leistungen bleiben konstant
    Die mehr als eine Million Versicherten der Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) haben zum Jahreswechsel 2022 keinen Anstieg beim Zusatzbeitrag zu befürchten. Die bundesweit geöffnete Krankenkasse hält ihren Beitragssatz das sechste Jahr in Folge konstant.
  • 15,9 % - Beitragssatz 2022 bleibt bei der BKK Akzo Nobel stabil
    Der Verwaltungsrat der BKK Akzo Nobel hat in seiner Sitzung am 14.12.2021 beschlossen, den aktuellen Beitragssatz in Höhe von 15,9 % auch in 2022 beizubehalten. Dies entspricht dem durchschnittlichen Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung.
  • DAK-Gesundheit hält Beitragssatz auch 2022 stabil
    Die DAK-Gesundheit hält auch 2022 ihren Beitragssatz stabil bei 16,1 Prozent. Der Verwaltungsrat der Krankenkasse beschließt einen Haushalt in Höhe von mehr als 25 Milliarden Euro – allein im Bereich der Krankenversicherung.

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,7 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

8609 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien