Hauptregion der Seite anspringen

Zuzahlungsbefreite Medikamente

veröffentlicht am 08.10.2017 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Nicht zu jedem verschreibungspflichtigen Medikament müssen Patienten Geld beisteuern. Denn es gibt Arzneimittel, für deren Kosten allein die jeweilige gesetzliche Krankenkasse aufkommt.

2017-10-08T10:05:00+00:00
Werbung

Hintergrund zu zuzahlungsbefreiten Medikamenten

Die Einführung einer Zuzahlungsbefreiung für bestimmte Arzneimittel ist auf eine Neuregelung aus dem Arzneimittelversorgungs-Wirtschaftlichkeitsgesetz, die am 1. Juli 2006 in Kraft trat, zurückzuführen. Bei den betreffenden Medikamenten handelt es sich hauptsächlich um nachgeahmte Präparate – ist der Patentschutz des Originals abgelaufen, können andere oder der ursprüngliche Hersteller dem Original nachempfundene, gleichwertige Produkte herstellen und verkaufen.

Die Befreiung von der Zuzahlung gilt ausschließlich für medizinische Präparate, deren Preis mindestens 30 % unter dem jeweiligen Festbetrag, den die GKV trägt, liegt. Wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, kann der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) eine Zuzahlungsbefreiung für das entsprechende Produkt veranlassen.

 

Was Patienten beachten müssen

Grundsätzlich müssen alle über 18-jährigen Personen für vom Arzt verschriebene Medikamente einen gewissen Betrag selbst tragen (den anderen Anteil übernehmen die Kassen). Diese gesetzliche Zuzahlung liegt bei 10 % des Apothekenabgabepreises. Der Eigenanteil beträgt mindestens 5 und höchstens 10 € des Preises, wobei der Betrag aber den Gesamtpreis des Produkts nicht übersteigt (Ausnahme bei Festbetrag für Arzneimittel).
Ärzte verschreiben ihren Patienten üblicherweise Medikamente, die dem Festbetrag entsprechen oder unter diesem liegen (und natürlich für die entsprechende Behandlung geeignet sind). Sie informieren ihre Patienten außerdem, wenn der zu zahlende Preis für das Arzneimittel über dem Festbetrag liegt, den die Kasse trägt. Denn in diesem Fall ist neben der gesetzlichen Zuzahlung auch die Differenz zwischen Preis und Festbetrag vom Patienten zu tragen. Zumindest für die Zuzahlung gibt es aber Befreiungsmöglichkeiten.

 

Liste der zuzahlungsbefreiten Medikamente

Aktuell (Stand: Anfang November 2017) enthält die Liste der zuzahlungsbefreiten Arzneimittel 3800 Präparate. Sie gilt für alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und kann sich im Zwei-Wochen-Takt ändern. Die regelmäßig aktualisierte Liste stellt der GKV-Spitzenverband auf seiner Website zur Verfügung.

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

4186 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.