Hauptregion der Seite anspringen

Zusatzbeitrag der AOK Hessen: 1,30%

Der Beitragssatz der AOK Hessen beträgt 15,9% (14,6% + 1,3% Zusatzbeitrag). Wie hoch er 2022 sein wird, ist noch nicht entschieden.

Zur AOK Hessen wechseln
Ohne Kündigung bequem und sicher die Krankenkasse wechseln. Ihr Antrag genügt: als PDF zum Download

Beitragstabelle für Arbeitnehmer

Wie hoch ist Ihr Anteil am SV-Beitrag zur Krankenversicherung bei der AOK Hessen?

monatlicher Verdienst
(Brutto)
Arbeitnehmer-Anteil am
Krankenkassenbeitrag
2021
Arbeitnehmeranteil am
Krankenkassenbeitrag
2022
1000,00 €79,50 € 73,00 €
1500,00 €119,25 € 109,50 €
2000,00 €159,00 € 146,00 €
2500,00 €198,75 € 182,50 €
3000,00 €238,50 € 219,00 €
3500,00 €278,25 € 255,50 €
4000,00 €318,00 € 292,00 €
4837,50 €384,58 € 353,14 €

Beitragstabelle für Auszubildende

Die Ausbildungsvergütung ist abhängig von der Branche, vom Ausbildungsjahr und der Kasse. Wie hoch sind die monatlichen Abzüge für die Krankenversicherung bei der AOK Hessen?

Beitragstabelle für Selbständige

Wie hoch ist Ihr Beitrag zur Krankenversicherung als freiwillig versichertes Mitglied der AOK Hessen?

Berechnen Sie als Arbeitnehmer, Selbständiger, Rentner oder Student Ihren individuellen Krankenkassenbeitrag

Berufsgruppe

Entwicklung des Zusatzbeitrags der AOK Hessen

Entwicklung des Zusatzbeitrags der AOK Hessen

Vergleichen Sie den Zusatzbeitrag 2021 aller Krankenkassen oder berechnen Sie jetzt ihre individuelle Ersparnis im Beitragsrechner

Fragen zum Zusatzbeitrag

Wird sich der Zusatzbeitrag der AOK Hessen im Kalenderjahr 2022 erhöhen?

Über die Höhe des Zusatzbeitrages der AOK Hessen im Jahr 2022 kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden.

Wie hoch ist der Zusatzbeitrag der AOK Hessen im Kalenderjahr 2021?

Im Kalenderjahr 2021 beträgt der kassenindividuelle Zusatzbeitrag der AOK Hessen 1,3 Prozent.

Sollte ich die Krankenkasse wechseln wenn sich der Zusatzbeitrag erhöht?

Ob ein Wechsel für Sie sinnvoll ist hängt nicht nur von der Höhe des kassenindividuellen Zusatzbeitrags ab, sondern auch von Zusatzleistungen (Satzungsleistungen) und den unterschiedlichen Bonusprogrammen. Machen Sie jetzt einen Krankenkassenvergleich.