Krankenhausbehandlung

Versicherte haben einen Anspruch auf vollstationäre Behandlung in einem zugelassenen Krankenhaus, wenn die Aufnahme erforderlich ist, weil das Behandlungsziel nicht durch teilstationäre, vor- und nachstationäre oder ambulante Behandlung sowie häusliche Krankenpflege erreicht werden kann.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Die Krankenhausbehandlung umfasst alle Leistungen, die im Einzelfall nach Art und Schwere der Krankheit für Ihre medizinische Versorgung im Krankenhaus notwendig sind, insbesondere ärztliche Behandlung, Krankenpflege, Versorgung mit Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln (wie beispielsweise einem Rollstuhl), Unterkunft und Verpflegung.

Zuzahlung

Patienten, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben, leisten vom Beginn der vollstationären Krankenhausbehandlung an innerhalb eines Kalenderjahres für längstens achtundzwanzig Tage einen Eigenanteil von 10 Euro je Kalendertag an das Krankenhaus (Zuzahlung).

Keine Zuzahlung leisten Sie:

  • bei einer stationärer Entbindung,
  • wenn ein gesetzlicher Unfallversicherungsträger für die entstehenden Kosten aufkommt,
  • wenn die entstandenen Zuzahlungen Ihre individuelle Belastungsgrenze entsprechend der gesetzlichen Vorgaben überschreiten.