Leistungen der DAK-Gesundheit

Alternative Heilmethoden/Naturheilverfahren

Alternative Heilmethoden/Naturheilverfahren
§ 18a Abs. 2 Satzung DAK-Gesundheit
Osteopathie:
Die DAK-Gesundheit beteiligt sich mit einem Zuschuss an osteo­pa­thi­schen Leistungen. Voraus­setzung ist, dass die osteo­pa­thische Behandlung durch einen an der kassen­ärzt­lichen Versorgung teilneh­menden oder nach § 13 Abs. 4 SGB V berech­tigten Arzt erbracht wird, der Mitglied eines Berufs­ver­bandes der Osteo­pathen ist oder eine osteo­pa­thische Zusatz­aus­bildung von mindestens 700 Stunden absol­viert hat, die zum Beitritt in einen Verband der Osteo­pathen berechtigt. Der Zuschuss beträgt 60,00 Euro.

§ 18a Abs. 5 Satzung DAK-Gesundheit
(5) Die DAK-Gesundheit beteiligt sich mit einem Zuschuss an den Kosten für nicht verschrei­bungs­pflichtige apothe­ken­pflichtige Arznei­mittel der Homöo­pathie. Voraus­setzung ist, dass das Arznei­mittel durch einen an der kassen­ärzt­lichen Versorgung teilneh­menden oder nach § 13 Abs. 4 SGB V berech­tigten Arzt mit der Zusatz­qua­li­fi­kation Homöo­pathie auf Privat­rezept verordnet wird und die Einnahme medizi­nisch notwendig ist, um eine Krankheit zu heilen, ihre Verschlim­merung zu verhüten oder Krank­heits­be­schwerden zu lindern. Das Arznei­mittel darf nicht vom Gemein­samen Bundes­aus­schuss nach § 34 Abs. 1 oder gemäß § 34 Abs. 1 S. 6 bis 9 SGB V ausge­schlossen sein und muss mit einer in der Bundes­re­publik Deutschland gültigen Zulassung von einer Apotheke oder im Rahmen des nach deutschem Recht zuläs­sigen Versand­handels bezogen worden sein. Der Zuschuss beträgt 60,00 Euro pro Kalen­derjahr.

Betriebliche Gesundheitsförderung

Ja,
Analyse, Planung, Umsetzung und Auswertung von Prozessen in Zusammenarbeit mit Betrieben als Setting-Ansatz
- Maßnahmen zur Verhältnisprävention:
- Aufdeckung und Veränderung von belastenden Arbeitssituationen
- Einrichtung und Steuerung von Arbeitskreisen Gesundheit
- Unterstützung bei der Qualifizierung im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements
- Erstellung von Gesundheitsberichen, Branchenberichten etc.
- Mitarbeiterbefragung
- Führungskräfte Schulung (z.B. Gesund Managen)

- Maßnahmen zur Verhaltensprävention:
- Ergonomietraining am Bildschirmarbeitsplatz
- Rückenschule für bestimmte Berufe wie Lagerarbeiter, Kommissionierer etc.
- Stressbewältigung und Entspannungstraining
- Sucht-/ Alkoholprävention im Betrieb
- Ausbildung in der betriebl. Suchtberatung
- Vermeidung von Fehlbelastungen z.B. für Pflegekräfte
- Gesundheitstage
- Gesundheitschecks
- Vorträge, Kurse im Betrieb ("Fit am Arbeitsplatz")
- Online-Programm ("FitnessPause")

Arbeitgeber haben die Möglichkeit einen finanziellen Bonus zu bekommen, wenn diese nachweisen, dass sie qualitätsorientierte Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung durchführen. Es ist ein max. Bonus von 3.000 Euro möglich.

Häusliche Krankenpflege

- entsprechend der Regelung des § 37 SGB V

Haushaltshilfe

Versicherte erhalten Haushaltshilfe bei schwerer Erkrankung ohne Kind/max. bis zu 28 Tage je Fall.

Versicherte erhalten Haushaltshilfe bei schwerer Erkrankung
mit Kind/max. bis zu 182 Tagen je Fall.

Hilfe bei der Vermittlung von Arztterminen

Die DAK-Gesundheit bietet ihren Versicherten die Vermittlung eines Facharzttermins an.

Hospizleistungen

- Wir bieten unseren Versicherten einen Zuschuss zu stationären Hospizen an.(wie in §39a SGB V geregelt)

Hotline

Ja

- Individuelle Fachberatung (Tel. Nr. 01801 - 325 325)
- DAKGesundheitdirekt -Das medizinische Info-Telefon
(Tel.Nr. 01801 - 325 326 )-exklusiv für DAK-Versicherte
- Kindermedizin-Hotline (Tel.Nr. 01801 - 325 326 )-exklusiv
für DAK-Versicherte
- Impfhotline (Tel.Nr. 01801 - 325 326 )-exklusiv
für DAK-Versicherte
- Sportmedizinhotline (Tel.Nr. 01801 - 325 326 )-exklusiv
für DAK-Versicherte
- DAKAuslanddirekt (Tel. Nr. 0049 - 621 - 549 00 22 -
exklusiv für DAK-Versicherte

Für alle Rufnummern gilt:
3,9 Cent/Minute aus dem Festnetz der Dt. Telekom. Abweichungen bei Anrufen aus Mobilfunknetzen.

Krebsvorsorge über gesetzlichen Rahmen

Die Dak-Gesundheit erstattet für das Hautkrebsscreening unter 35 Jahren 60,00 Euro jährlich - im Rahmen des Gesundheitskontos.

Modellversuche

optimiertes Parandontitis-Therapie
- Region: Westfalen

Persönliche Beratung

Die DAK ist eine bundesweit geöffnete Krankenkasse und hat eine große Anzahl von Servicestellen vor Ort.

Prävention

Angebot von Gesundheitskursen für DAK-Gesundheit Versicherte zu folgenden Themen:

◦Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivitäten
◦Vorbeugung / Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch geeignete Bewegungsprogramme
◦Vermeidung und Reduktion von Übergewicht
◦Vermeidung von Mangel-/ Fehlernährung
◦Gesundheitsgerechter Umgang mit Alkohol / Reduzierung des Alkoholkonsums
◦Förderung des Nichtrauchens
◦Förderung von Stressbewältigungskompetenzen
◦Förderung von Entspannung

Maximal geförderte Kursanzahl pro Jahr: 2
Angebot von DAK-Gesundheit eigenen (Online-)Kursen

Angebot von Kompaktmaßnahmen

Möglichkeit der Erstattung von Fremdkursen

Professionelle Zahnreinigung

Versicherte der DAK erhalten bei Teilnahme am DAKdent-net Programm halbjährlich eine professionelle Zahnreinigung zum Vorzugspreis von 58,00 EUR.

Die DAK übernimmt die Kosten einer professionellen Zahnreinigung während der Schwangerschaft in Höhe von 58,00 EUR bei Teilnahme am DAKdent-net Programm.

Schutzimpfungen

§ 17 Abs. 1 Satzung DAK-Gesundheit
Die Kasse erstattet bei Schutz­imp­fungen gegen Rotaviren die Kosten für das ärztliche Honorar und das Impfserum.

Schutzimpfungen für Auslandsreisen

Übernommen werden Impfungen gegen Typhus, Gelbfieber, Cholera und Hepatitis A vor privaten Auslandsreisen. Es werden 50 % der Kosten für das Impfserum sowie 100 % für das ärztliche Honorar erstattet.

Für andere Auslandsschutzimpfungen übernimmt die DAK-Gesundheit im Rahmen des Gesundheitskontos max. 60,00 Euro jährlich.

Sonstiges

§ 18 Abs. 4 Satzung DAK-Gesundheit:
Die Kasse beteiligt sich auf der Basis von § 23 SGB V mit einem Zuschuss an den Vorsor­ge­un­ter­su­chungen U 10 (in der Alters­gruppe 7 bis 8 Jahre), U 11 (in der Alters­gruppe 9 bis 10 Jahre) und J 2 (in der Alters­gruppe 16 bis 17 Jahre). Der Zuschuss beträgt 50,00 Euro, jedoch nicht mehr als die durch Rechnung nachge­wie­senen tatsäch­lichen Kosten (begrenzt auf max. 160 € pro Jahr unter Anrechnung der Leistungen nach § 18a Abs. 1 der Satzung der DAK-Gesundheit).
---------------------------------------------------------
Für Versicherte, die akut oder chronisch erkrankt sind, bietet die DAK-Gesundheit ein spezielles Versorgungsmanagement an. Speziell ausgebildete Gesundheitsberater und Medizinexperten begleiten die Versicherten kontinuierlich:
Von der Voruntersuchung über die Behandlung bis hin
zur Rehabilitation, Nachsorge und strukturierter Betreuungsprogramme.
------------------------------------------------------------
Die DAK-Gesundheit beteiligt sich mit einem Zuschuss an den Kosten der Begleitperson für die Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs. Voraussetzung ist, dass die Geburtsvorbereitung durch eine/n gemäß § 134a Abs.2 SGB V zugelassene/n Hebamme/Entbindungspfleger durchgeführt wird und die Begleitperson Vater des Kindes oder (Ehe)Partner der Versicherten sowie selbst bei der DAK-Gesundheit versichert ist. Der Zuschuss beträgt 60,00 Euro, jedoch nicht mehr als die durch Rechnung nachgewiesenen tatsächlichen Kosten.


Vorsorgeprogramme für Schwangere und Kinder

Ja, im Rahmen von Modellprojekten (Neugeborenenscreening in Bayern).Untersuchung aller Neugeborenen auf bisher nicht erfasste Stoffwechselerkrankungen und Endokrinopalhien.

Im Rahmen des DAK-Gesundheitskontos werden 60,00 Euro für den Geburtsvorbereitungskurs des Partners übernommen.

Erstattet werden die tatsäch­lichen Kosten für die Rufbe­reit­schaft der Hebamme bis zu einem Betrag in Höhe von 250,00 Euro je Schwan­ger­schaft. Zur Erstattung ist die Origi­nal­rechnung der Hebamme für die Rufbe­reit­schaft vorzu­legen.

Zuschuss zu Vorsorgekuren

Alternative Heilmethoden/Naturheilverfahren
§ 18a Abs. 2 Satzung DAK-Gesundheit
Osteopathie:
Die DAK-Gesundheit beteiligt sich mit einem Zuschuss an osteo­pa­thi­schen Leistungen. Voraus­setzung ist, dass die osteo­pa­thische Behandlung durch einen an der kassen­ärzt­lichen Versorgung teilneh­menden oder nach § 13 Abs. 4 SGB V berech­tigten Arzt erbracht wird, der Mitglied eines Berufs­ver­bandes der Osteo­pathen ist oder eine osteo­pa­thische Zusatz­aus­bildung von mindestens 700 Stunden absol­viert hat, die zum Beitritt in einen Verband der Osteo­pathen berechtigt. Der Zuschuss beträgt 60,00 Euro.

§ 18a Abs. 5 Satzung DAK-Gesundheit
(5) Die DAK-Gesundheit beteiligt sich mit einem Zuschuss an den Kosten für nicht verschrei­bungs­pflichtige apothe­ken­pflichtige Arznei­mittel der Homöo­pathie. Voraus­setzung ist, dass das Arznei­mittel durch einen an der kassen­ärzt­lichen Versorgung teilneh­menden oder nach § 13 Abs. 4 SGB V berech­tigten Arzt mit der Zusatz­qua­li­fi­kation Homöo­pathie auf Privat­rezept verordnet wird und die Einnahme medizi­nisch notwendig ist, um eine Krankheit zu heilen, ihre Verschlim­merung zu verhüten oder Krank­heits­be­schwerden zu lindern. Das Arznei­mittel darf nicht vom Gemein­samen Bundes­aus­schuss nach § 34 Abs. 1 oder gemäß § 34 Abs. 1 S. 6 bis 9 SGB V ausge­schlossen sein und muss mit einer in der Bundes­re­publik Deutschland gültigen Zulassung von einer Apotheke oder im Rahmen des nach deutschem Recht zuläs­sigen Versand­handels bezogen worden sein. Der Zuschuss beträgt 60,00 Euro pro Kalen­derjahr.

AktivBonus

Versicherte der DAK-Gesundheit, die Wert auf einen gesunden Lebensstil legen, werden von der Kasse mit einer Prämie belohnt: Durch die Teilnahme am Bonusprogramm „DAK AktivBonus“ erhalten Versicherte für die Durchführung von Vorsorge- und Gesundheitsmaßnahmen eine jährliche Barprämie oder können sich die Bonussumme als Zuschuss für weitere Gesundheitsleistungen auszahlen lassen. In diesem Fall wird die Bonussumme von der Kasse um 20% erhöht.

Voraussetzung für die Auszahlung ist, dass mindestens zwei Maßnahmen im Kalenderjahr durchgeführt wurden und ein entsprechender Antrag bis spätestens 31.01. des Folgejahres bei der Kasse eingereicht wurde. Als Nachweis für die Leistungen dienen Bonus-Schecks, auf denen der Arzt oder Trainer die Teilnahme bestätigt. Die Schecks können per Post angefordert oder einfach auf der Website der DAK heruntergeladen werden.

Für jede durchgeführte Maßnahme erhält der Teilnehmer zwischen 5 und 20 Punkte. Jeder Punkt entspricht 1 Euro (im Falle einer Barprämie) bzw. 1,20 Euro (bei Entscheidung für einen Zuschuss zu weiteren Gesundheitsleistungen). Zu den anrechenbaren Maßnahmen zählen u.a.:

    • Krebsfrüherkennung (Frauen ab 20 Jahre, Männer ab 45 Jahre)
    • Check-up 35
    • Professionelle Zahnreinigung
    • Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung
    • Kinderuntersuchungen U1 bis U11
    • Jugenduntersuchungen J1 und J2
    • Schutzimpfungen
    • Teilnahme an verschiedenen Präventions- und Sportkursen


Wer seine Bonuspunkte als Zuschuss zu weiteren Gesundheitsleistungen ausgezahlt bekommen möchte, muss einen entsprechenden Nachweis (z.B. Quittung) zusammen mit den ausgefüllten Bonus-Schecks bei der Kasse einreichen. Erstattungsfähig sind folgende Leistungen:

    • Akupunktur (durch Vertragsarzt)
    • Außervertragliche psychotherapeutische Leistungen
    • Babyschwimmen
    • Hautkrebsfrüherkennung vor dem 35. Lebensjahr
    • Hebammenleistungen
    • Körpermessgeräte zur kontinuierlichen Dokumentation von Gesundheitswerten
    • Naturheilverfahren (durch Ärzte oder Heilpraktiker erbracht)
    • Osteopathie
    • Professionelle Zahnreinigung
    • Zusätzliche Präventions- oder Gesundheitskurse
    • Protektoren für Kinder bis 16 Jahre (z.B. Zahnschutzschiene)
    • Schutzimpfungen
    • Sehhilfen (Brillengläser und Kontaktlinsen)
    • Sonstige ärztlich verordnete Arznei-, Heil- und Hilfsmittel
    • Sonstige vertragsärztlich verordnete Heilmittel
    • Sonstige vertragsärztlich verordnete Hilfsmittel
    • Sonstige vertragsärztliche Leistungen
    • Sportmedizinische Untersuchung
    • Vorsorge-Früherkennung außerhalb gesetzlichen Anspruchs
    • Zusatzdiagnostik zur Vorsorge in der Schwangerschaft
    • Zusatzversicherung nach § 194 Abs. 1a SGB V



AktivBonus Junior

Kinder und Jugendliche sammeln bis zu ihrem 18. Lebensjahr Punkte mit dem Programm „AktivBonus Junior“. Die Teilnahme erfolgt dabei jeweils für einen Zeitraum von drei Jahren. Nach deren Ablauf können die Bonuspunkte entweder ausgezahlt oder weiter gesammelt werden. Bei einer Fortsetzung des Bonusprogramms erhöht sich der Punktestand um 20%. So können über einen Zeitraum von 18 Jahren bis zu 1626 Euro angesammelt werden.

Anrechenbare Leistungen sind u.a.:
    • Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung
    • Kinderuntersuchungen U1 bis U11
    • Schutzimpfungen
    • Neugeborenen-Hörscreening
    • Regelmäßiger Sport im Verein


Der Nachweis durchgeführter Maßnahmen kann bis zu 24 Monate rückwirkend erfolgen.