Hauptregion der Seite anspringen
Pressemitteilung AOK Bayern

AOK Bayern: Klimaneutral bis 2030 - Beitritt zur Bayerischen Klima-Allianz

veröffentlicht am 26.09.2023 von Redaktion krankenkasseninfo.de
2023-09-26T12:23:00+00:00

München, 26. September 2023 | Klimaschutz und Klimaanpassung gehören zu den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Auch die AOK Bayern engagiert sich seit Jahren für den Klimaschutz. Mit dem Beitritt zur Bayerischen Klima-Allianz wird die größte Krankenkasse im Freistaat ihren Beitrag nochmals verstärken. Dazu unterzeichneten jetzt Dr. Christian Barth, Amtschef im Bayerischen Umweltministerium, und Stephan Abele, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Bayern, eine „Gemeinsame Erklärung für eine Zusammenarbeit zum Schutz des Klimas“.

AOK-Studie: Hitzetage belasten vor allem Ältere

„Gesundheit, Klimaanpassung und Klimaschutz sind sehr eng miteinander verknüpft“, sagte Abele. So verdeutlicht eine Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), wie stark der Klimawandel die Gesundheit der Menschen beeinflusst. „Es wurde zum Beispiel gezeigt, dass über 65-Jährige an Hitzetagen mit Temperaturen über 30 Grad Celsius überdurchschnittlich gefährdet sind und es an diesen Tagen zu drei Prozent mehr Krankenhauseinweisungen bei dieser Altersgruppe kommt“, so Abele.

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber begrüßte die AOK Bayern als weiteren Partner der Klima-Allianz: „Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir brauchen starke Partner. Zusammen mit unseren Klima-Allianz-Partnern wollen wir das Bewusstsein für das Thema Klimaschutz stärken, für nachhaltigen Umgang mit Ressourcen sensibilisieren und klimafreundliches Verhalten fördern. Ich freue mich, die AOK Bayern als neues Klima-Allianz-Mitglied begrüßen zu dürfen.“

Ehrgeiziges Ziel: Klimaneutral bis 2030

Mit dem Beitritt zur Bayerischen Klima-Allianz setzt sich die AOK Bayern anspruchsvolle Klimaziele. So sollen CO2-Emissionen bis 2030 möglichst auf null reduziert werden. „Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir regelmäßig unseren CO2-Fußabdruck bestimmen und entsprechend Maßnahmen zur Reduzierung und Vermeidung von CO2-Emissionen definieren“, so Abele. Außerdem sollen Dienstreisen klima- und umweltfreundlich gestaltet werden. Seit 2018 wird ausschließlich Grünstrom verwendet. Bei größeren Sanierungen und Neubauten kommen – soweit möglich und wirtschaftlich – energieeffiziente Heizungen und Photovoltaikanlagen zum Einsatz. Um Papier zu sparen, baut die AOK Bayern seit Jahren die elektronische Kommunikation mit Versicherten und Leistungspartnern aus.

Gesundheitsförderung und Versorgung

Auch im Bereich der Gesundheitsförderung unterstützt die AOK Bayern umwelt- und klimafreundliches Verhalten. Seit 2001 startet jedes Frühjahr die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Allein 2022 legten die Teilnehmenden in Bayern insgesamt 8,84 Millionen Kilometer zurück und konnten somit einen zusätzlichen CO2-Ausstoß von 1,741 Millionen Kilogramm vermeiden. Zudem wurden in Programmen für Kindertagesstätten (z. B. JolinchenKids) und Schulen die Themen Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit integriert. Zum Umgang mit Hitzetagen bietet die AOK auch ein Online-Schulungsprogramm für ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen.

München, 26. September 2023

Ergebnis der AOK Bayern im aktuellen Krankenkassentest

AOK Bayern

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

Weiterführende Artikel:
  • SBK beschließt Klimaneutralität bis spätestens 2030
    Die SBK Siemens-Betriebskrankenkasse setzt sich das Ziel, bis 2030 klimaneutral zu sein. Damit geht die Krankenkasse nach ihrem Beitritt zur Initiative "Klimaneutraler Gesundheitssektor 2035" nun noch einen Schritt weiter, um einen Beitrag zu einer klimaneutralen Gesellschaft zu leisten.
  • CO2 bei jedem Klick: Wie nachhaltig sind die Webauftritte der Krankenkassen?
    Das gesamte Internet mit seinen Clouds und Serverfarmen benötigt mittlerweile sieben Prozent des weltweit verbrauchten Stroms. Auch die besucherstarken Websites der Krankenkassen haben daran ihren messbaren Anteil.
  • Nachhaltigkeitsstudie – Klimaschutz im Gesundheitswesen noch am Anfang
    Der Klimaschutz hat im Gesundheitswesen in Deutschland bisher nur eine untergeordnete Rolle gespielt. So haben sich bis Mitte vergangenen Jahres erst 46 Prozent der Organisationen im Gesundheitssektor mit dem Thema Klimaneutralität befasst. Bei weiteren 25 Prozent steht es auf der Agenda.
  • Wie nachhaltig ist meine Krankenksse?
    Versicherte erwarten auch von ihrer Krankenkasse ein Engagement für ökologische und soziale Ziele, das über Lippenbekenntnisse hinausgeht. Das Verbrauchermagazin €uro-Test veröffentlichte  nun ein Nachhaltigkeits-Ranking gesetzlicher Kassen.
  • BKK ProVita im Finale um den 16. Deutschen Nachhaltigkeitspreis
    Die gesetzliche Krankenkasse BKK ProVita – eine bundesweit geöffnete Betriebskrankenkasse mit Sitz in Bergkirchen bei München – steht im Finale um den 16. Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP). Sie wurde von der Fachjury des DNP in die nächste Runde um den begehrten Preis gewählt.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

13056 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien