Werbung

Welche Krankenkassen übernehmen die Kosten für Reiseschutzimpfungen?

06.06.2016

Reiseschutzimpfung: Welche Krankenkassen übernehmen die Kosten?

Foto: Denise / pixelio.de

Sonne, Sand und Meer oder Berge und Wälder? Kreuzfahrt oder Wüstenstaat? Unabhängig welches Ziel – der Schutz der eigenen Gesundheit sollte Teil der Reisevorbereitungen sein. Impfungen stellen dabei einen guten Schutz dar, da sie Erkrankungen verhindern bevor sie entstehen. Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Impfkosten auch für Privatreisen.

Gegen was sollte geimpft werden?

Vor Reiseantritt wird generell empfohlen, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. Dazu gehören vor allem die Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie (Infektion der Atemwege) und Poliomyelitis (Kinderlähmung). Zusätzlich wird empfohlen, Indikationsimpfungen, die nur in besonderen Fällen erforderlich werden, in Betracht zu ziehen. Hierzu zählen Hepatitis A und B, Typhus und Gelbfieber. Zudem kommt es aufgrund von unterschiedlichen Infektionsrisiken darauf an, ob gerade Trocken- oder Regenzeit am Reiseziel herrscht, ob es ein städtisches oder ländliches Reisegebiet ist und ob es sich um eine Pauschalreise oder Trekkingtour handelt. Indikationsimpfungen stehen jedem Reisenden frei. Die Abwägung des Risikos am Reiseziel sollte jedoch nur zusammen mit einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt erfolgen.

Wann sollte geimpft werden?

Experten empfehlen bereits frühzeitig den Hausarzt aufzusuchen um für einen optimalen Impfschutz zu sorgen. Es ist daher ratsam, möglichst mehrere Wochen vor Reiseantritt alle notwendigen Impfungen einzuholen und mit den alten Impfausweisen abzugleichen.

Aber auch für Kurzentschlossene gäbe es kein erhöhtes Risiko, denn selbst vor Antritt einer "Ad-hoc"-Reise lassen sich in der Regel noch alle empfohlenen Impfungen organisieren.

Welche Kassen bezahlen die Reiseschutzimpfung?

Wird die Reise privat angetreten, bieten viele Kassen eine komplette Kostenübernahme an, obwohl sie dies nicht müssten. Von den bundesweit geöffneten Krankenversicherern übernehmen beispielsweise die actimonda krankenkasse, die Audi BKK, die BIG direkt gesund, die BKK Provita, die SECURVITA Krankenkasse, die hkk oder auch die Techniker Krankenkasse (TK) die Kosten zu 100 Prozent für alle empfohlenen und unverzichtbaren Impfungen.

Ob auch Ihre Krankenkasse die Kosten für Reiseschutzimpfungen übernimmt, können Sie in der kompletten Übersicht einsehen.

Für Versicherte, die sich aus beruflichen Gründen längere Zeit im Ausland aufhalten, werden in der gesetzlichen Krankenversicherung normalerweise die vom Robert Koch Institut und vom Auswärtigen Amt empfohlenen Reiseschutzimpfungen, beispielsweise gegen Hepatitis A und B, Cholera, FSME, Gelbfieber, Meningokokken, Typhus oder Tollwut, übernommen.

Weitere Informationen und Empfehlungen für Ihr Reiseziel, erhalten Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Das Tropeninstitut bietet online eine schriftliche oder telefonische reisemedizinische Beratung an.

Bewerten Sie uns 4,0 / 5

487 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.