Hauptregion der Seite anspringen
Krankenkassenbeitrag

Techniker Krankenkasse: Empfehlung für stabilen Zusatzbeitrag 2023

Verwaltungsrat der TK entscheidet am 16. Dezember
veröffentlicht am 05.12.2022 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Kundenzentrum der TKKundenzentrum der TK(c) getty Images / eis:RobsonPL
Die Techniker Krankenkasse wird ihren neuen Zusatzbeitrag zum Jahresbeginn 2023 mit hoher Wahrscheinlichkeit stabil belassen. Wie die größte deutsche Krankenkasse mitteilte, empfahl dies der Vorstand dem TK-Verwaltungsrat. Die endgültige Entscheidung fällt Mitte des Monats.

2022-12-05T13:51:00+01:00
Werbung

Nullrunde beim Zusatzbeitrag?

Auch der Finanzausschuss der Selbstverwaltung legte dem TK- Verwaltungsrat eine Nullrunde beim Zusatzbeitrag für das kommende Jahr nahe. Dieser könne 2023 stabil bei bei 1,2 Prozent belassen werden. Sollte der Verwaltungsrat bei seiner Sitzung am 16. Dezember dieser Empfehlung nachkommen, bliebe die Techniker Krankenkasse mit ihrem Krankenkassenbeitrag im kommenden Jahr deutlich unter dem durchschnittlichen Satz von 1,6 Prozent.

Weil sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer den Zusatzbeitrag wie auch den allgemeinen Beitrag zur Krankenversicherung je zur Hälfte teilen, bliebe es für TK-versicherte Arbeitnehmer bei monatlich 8,2 Prozent vom Brutto für die gesetzliche Krankenversicherung. Die Techniker Krankenkasse empfiehlt sich damit als günstigere Alternative zu anderen Krankenkassen, die bereits jetzt teurer sind und ihren Zusatzbeitrag womöglich weiter anheben werden.

Sieben mal stabil, zwei mal Erhöhung    

Bislang haben sechs der gesetzlichen Krankenkassen garantiert, mit einem stabilen Zusatzbeitrag ins neue Jahr zu gehen. Dazu gehören die Kaufmännische Krankenkasse (KKH), die HEK, Knappschaft, die IKK gesund Plus, WMF BKK sowie die VIACTIV Krankenkasse. Ihren Zusatzbeitrag erhöhen werden die BKK VBU ( + 0,2 Prozent) sowie die BKK Freudenberg (+0,1 % ).     

>> Alle Zusatzbeiträge 2023 - aktuelle Liste

Weiterführende Artikel:
  • Lauterbach streicht Informationspflicht über Zusatzbeitrag bis Mitte 2023
    Bislang war es gesetzlich vorgeschrieben: Erhöht eine Krankenkasse ihren Zusatzbeitrag, muss sie dies ihren Versicherten rechtzeitig und auf schriftlichem Wege mitteilen. Im Zuge aktueller Sparzwänge im Gesundheitswesen wurde diese Informationspflicht – bezogen auf die briefliche Benachrichtigung ausgesetzt.
  • Leistungserweiterung der Techniker Krankenkasse
    Die Techniker bezuschusst seit dem 1. Oktober 2022 die professionelle Zahnreinigung (PZR) mit 40 Euro pro Versichertem pro Kalenderjahr. Voraussetzungen sind, dass Versicherte mindestens 18 Jahre alt sind und die Zahnreinigung nach dem 1. Oktober 2022 in einer zahnärztlichen Praxis durchgeführt wurde.
  • TK-Studie: Deutsch­land bewegt sich zu wenig
    Berlin, 30. November 2022. Rund ein Drittel der Deutschen bewegt sich im Alltag zu wenig. Das zeigt die neue Studie der Techniker Krankenkasse (TK) "Beweg dich, Deutschland!". Demnach geben 30 Prozent der Befragten an, weniger als eine halbe Stunde am Tag aktiv auf den Beinen zu sein.
  • VIACTIV Krankenkasse hält Beitragssatz stabil
    Die VIACTIV Krankenkasse wird ihren Zusatzbeitrag nicht anheben. Neben Leistungsausweitungen hat der Verwaltungsrat gestern beschlossen, den derzeitigen Beitragssatz beizubehalten. Bochum - Die Versicherten der VIACTIV können mit gleichbleibenden Beiträgen in der Kranken- und Pflegeversicherung in das neue Jahr starten.
  • Krankenkassenbeitrag 2023: Wie teuer es wird
    In den kommenden Tagen und Wochen legen die Verwaltungsräte der gesetzlichen Krankenkassen ihren neuen Zusatzbeitrag für den Jahreswechsel 2023 fest. Auch wenn mehrere Kassen bereits kommuniziert haben, ihren Beitragssatz stabil zu halten, haben Millionen Versicherte  Beitragsanhebungen zu erwarten.

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

10664 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien