Hauptregion der Seite anspringen
Digitalisierung

Mit der TK-App in die Apotheke

TK-Versicherte können E-Rezepte ohne zusätzliche Anwendung einlösen
veröffentlicht am 03.06.2024 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Elektronisches Rezept (eRezept) für Medikamente und HilfsmittelElektronisches Rezept (eRezept) für Medikamente und Hilfsmittel(c) Getty Images / Miriam Doerr
Die Techniker Krankenkasse hat bekannt gegeben, dass sie als erste Krankenkasse eine Zulassung für die Einbindung des E-Rezepts in die eigene Krankenkassen-App erhalten habe. TK-Versicherte sollen bereits im Juni ihre elektronischen Rezepte mit ihrer TK-App in der Apotheke einlösen können.  

2024-06-03T16:15:00+00:00
Werbung

Die Zulassung wurde durch die Gematik erteilt, welcher die Aufsicht über die Zertifizierung von E-Rezept-Funktionen obliegt. Durch die Zusammenführung von E-Rezept und Krankenkassen-App soll der elektronische Rezeptverkehr für die Versicherten wesentlich vereinfacht werden. Die gesetzliche Grundlage für diese Möglichkeit wurde durch das neue Digitalgesetz (Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens DigiG). Damit die TK-App genutzt werden kann, ist ein Smartphone die einzige Voraussetzung.

Mit der Einbindung des E-Rezeptes in die TK-App können Versicherte ihre Rezepte jederzeit  einsehen und bekommen auch eine Übersicht über alle ausgestellten Rezepte. Das ist bislang nicht möglich. Der entscheidende Vorteil sei laut TK, dass keine zusätzliche App benötigt werde, um ein E-Rezept einzulösen.

Weiterführende Artikel:
  • Die Techniker: TK-APP knackt 5 Millionen Downloads
    Die App der Techniker Krankenkasse (TK) hat die Marke von fünf Millionen Downloads geknackt. Seit dem Start im März 2017 hat sich sie sich als wichtiger Kanal für Versicherte etabliert. Pro Monat laden derzeit rund 100.000 Nutzerinnen und Nutzer die App auf ihr Smartphone.
  • TK, DAK und AOK Bayern ermöglichen E-Rezept bei Hilfsmitteln ab 2024
    Die Versicherten mehrerer gesetzlicher Krankenkassen können bereits ab 2024 digitale Verordnungen für medizinische Hilfsmittel in der Apotheke einlösen. Wie der Spitzenverband ABDA berichtet, seien entsprechende Verträge zwischen einzelnen Kassen und Herstellern geschlossen worden.
  • Bye Bye Rotes Rezept - Medikamente für Kassenpatienten nur noch digital
    Das klassische Rosa Rezept auf Papier ist Geschichte: Seit dem 1. Januar 2024 erhalten Versicherte verschreibungspflichtige Arzneimittel nur noch per elektronischem Rezept. Dieses können Patienten per App, Papierausdruck oder mit ihrer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) einlösen.
  • Sozialverband VdK: Verunsicherung durch das E-Rezept
    Seit Januar 2024 hat das elektronische Rezept (E-Rezept) das klassische Pappierrezept endgültig abgelöst. Vor Ort in Arztpraxen und Apoheken komme es aber häufig zu Problemen in der Umsetzung, wie der Sozialverband VdK mitteilte.
  • Krankenkassen-Apps: Gesundheit und Service to Go
    Krankenkassen-Apps lösen die Versprechen der Digitalgesellschaft ein: Sie machen Schluss mit der Zettelwirtschaft und ermöglichen einen mobilen Kontakt zur Krankenkasse. Die Krankenkassen bieten Service-Anwendungen und auch eigene Gesundheitsapps an.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

13378 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien