Hauptregion der Seite anspringen
Beitragssatz

IKK Berlin und Brandenburg erhöht Zusatzbeitrag

Ab Juli 2018 kräftiger Anstieg
veröffentlicht am 26.06.2018 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Zusatzbeitrag Zusatzbeitrag(c) Chris Beck / pixelio.de
Die IKK Berlin und Brandenburg erhöht mit Beginn der zweiten Jahreshälfte ihren Zusatzbeitrag. Ab dem 1. Juli erhebt die regional in Berlin und Brandenburg geöffnete Krankenkasse 1,3 Prozent zusätzlich zum allgemeinen Beitragssatz. Der Beitrag steigt damit um 0,41 Prozent auf dann insgesamt 15,9 Prozent.

2018-06-26T09:16:00+00:00
Werbung

Kritik am Strukturausgleich

Für versicherte Mitglieder mit einem Durchschnittseinkommen steigt der Krankenkassenbeitrag dadurch um 13 Euro im Monat an. IKK Vorstand Enrico Kreutz verbindet den Beitragsschritt seiner Krankenkasse mit Kritik am Umverteilungssystem der Kassen untereinander. Dort gebe es „statt ausgleichender Gerechtigkeit“ einige wenige „Gewinner des Systems“, die Gelder „weit über ihrem Bedarf“ erhalten würden und davon Rücklagen in Milliardenhöhe bilden könnten. Andere Kassen hingegen blieben unterfinanziert, so Kreutz.   

Günstiger Zusatzbeitrag kam aus Reserven

Der Vorstand betonte in seiner Erklärung, dass die IKK BB ihren bislang günstigen Zusatzbeitrag aus eigenen Finanzmitteln subventioniert habe. Insgesamt seien bereits 70 Millionen Euro aus eigenen Rücklagen zum Wohle der Versicherten ausgegeben worden. Damit hätte die Kasse ganz im Sinne von Gesundheitsminister Spahn gehandelt, der mit der Forderung „Krankenkassen sind keine Sparkassen.“ zum Abbau von Reserven aufgerufen hatte.  

Krankenkassenwechsel mit Sonderkündigung 

Wer als Versicherter betroffen ist, kann ein Sonderkündigungsrecht nutzen und in eine günstigere Krankenkasse wechseln. Wenn die Kündigung bis einschließlich Ende Juni abgesendet wird, kann die Mitgliedschaft in der neuen Kasse zum 1. September beginnen.

Welche sind die günstigsten Krankenkassen in Berlin und Brandenburg? >>> Aktuelle Liste

 

Weiterführende Artikel:
  • Zusatzbeitrag: Mehr Netto für Rentner ab 2019?
    Die Bundesregierung wird den Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung wieder zu gleichen Teilen zwischen Arbeitgebern und den Versicherten umgestalten. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat in diesem Zusammenhang nun zugesichert, dass auch die Rentner davon profitieren sollen.
  • Versichertenentlastungsgesetz: 2019 sinken Zusatzbeitrag und Mindestbemessung für Selbstständige
    Die Bundesregierung hat das von Minister Jens Spahn (CDU) eingebrachte Versichertenentlastungsgesetz beschlossen. Zum 1. Januar 2019 werden die Zusatzbeiträge der Krankenkassen zu gleichen Teilen zwischen Arbeitgebern und Versicherten getragen.
  • Knappschaft senkt Beitragssatz
    Die KNAPPSCHAFT senkt ab Oktober 2018 ihren Zusatzbeitrag für die Versicherten um 0,2 Prozent. Das hat die Vertreterversammlung der bundesweit geöffneten gesetzlichen Krankenkasse Anfang Juli in Bochum beschlossen.

 

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

4162 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien