Hauptregion der Seite anspringen
Berufswahl

Ausbildung gesucht? – Jobmöglichkeiten bei den Krankenkassen

veröffentlicht am 04.07.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Azubis gesucht! Viele Ausbildungspläzue sind noch freiAzubis gesucht! Viele Ausbildungspläzue sind noch frei(c) Fotolia.de / Antonio Guillem
Die gesetzlichen Krankenkassen sind eine wichtige Säule des Gesundheitssystems und daher unverzichtbar für die  Gesellschaft. Das macht diese Branche auch so attraktiv. Denn hier stehen die Chancen gut auch nach der dreijährigen Ausbildung Aufstiegsmöglichkeiten und einen gesicherten Arbeitsplatz zu bekommen.

2021-07-04T14:51:00+02:00
Werbung

Die Aufgabenbereiche innerhalb einer Krankenkasse sind vielfältig und können sich stark voneinander unterscheiden. Hier werden dir drei Ausbildungsberufe vorgestellt, welche von den meisten gesetzlichen Krankenkassen angeboten werden. Dazu gehört zum einen die Ausbildung zum oder zur Sozialversicherungsfachangestellten (SoFa). Das ist wohl der klassischste - aber keinesfalls langweiligste - Ausbildungsberuf innerhalb der Branche. Als zweite Ausbildungsmöglichkeit stellen wir dir die Ausbildung zur Kauffrau oder Kaufmann im Gesundheitswesen (KiG) vor. Als dritten wichtigen Berufs- und Ausbildungszweig innerhalb der GKV kann der Bereich Informatik genannt werden und die Ausbildung zum Fachinformatiker oder -informatikerin.

Technikfreak, Kommunikationstalent oder fit in Wirtschaft? 

Fachrichtungen für Ausbildung bei der KrankenkasseFachrichtungen für Ausbildung bei der Krankenkasse(c) pixabay / Peggy und Marco Lachmann-Anke / CC0
Technikaffinität schadet im IT-Bereich definitiv nicht und falls das auf dich zutrifft, wäre die Ausbildung im Bereich der Informatik was für dich. Für angehende Kaufleute im Gesundheitswesen spielen Marketing und Unternehmensorganisation eine große Rolle, hier ist ein analytischer und pragmatischer Kopf für wirtschaftliches Denken gefragt. Als Kommunikationstalent findest du dich vielleicht eher in einem Verwaltungsberuf mit viel persönlichem und telefonischem Team- und Kundenkontakt wohl.

Die besten Krankenkassen für Azubis >> zum Krankenkassentest

Aber ganz egal für welche Ausbildung du dich in der Krankenkassenlandschaft auch entscheidest, regulärer Ausbildungsbeginn ist dieses Jahr im August/September. Die Ausbildungen sind eine Mischung aus praktischen und theoretischen Einheiten. Praktische Erfahrungen kannst du meistens vor Ort in einem Kundencenter sammeln. Und in regelmäßigen Abständen findet der Theorieunterricht in der Berufsschule statt. Als Voraussetzung fordern die meisten Krankenkassen einen guten Realschulabschluss oder ein (Fach-)Abitur. Mit einem Abitur kannst du die Ausbildung auch um ein halbes Jahr verkürzen.

Du bist dir noch nicht sicher, ob du eine Ausbildung wirklich machen möchtest? Auch wenn Praktika gegenwärtig aufgrund der Pandemie häufig nicht vor Ort in der Filiale möglich sind, bieten einige Krankenkassen ein Online-Praktikum an. Bevor du die Ausbildung beginnst, ist ein vorheriges Praktikum sinnvoll, denn so kannst du dir ein eigenes Bild vom beruflichen Alltag machen.


Sozialversicherungsfachangestellte /
Sozialversicherungsfachangestellter (SoFa )

Ausbildung Sozialversicherungsfachangestellte Ausbildung Sozialversicherungsfachangestellte(c) Konstantin Gastmann / pixelio.de
Die Ausbildung wird bei vielen gesetzlichen Krankenkassen auch mit bestimmten Schwerpunkten angeboten. Hier stellen wir dir die Fachrichtung „Allgemeine Krankenversicherung“ vor. Bei diesem Ausbildungsberuf handelt es sich um eine klassische duale Berufsausbildung (Duales System).

Persönliche Voraussetzungen

Fast jeden Tag stehst du im telefonischen oder persönlichen Austausch mit den Kundinnen und Kunden, du berätst und musst kompetent mit Herausforderungen umgehen können. Also ist es vom Vorteil, wenn du kommunikativ, kontaktfreudig und auch sonst aufgeschlossen bist.

Beruflicher Alltag

Hier ist vor allem Kundenberatung gefragt, denn du hast eine Art vermittelnde Tätigkeit zwischen der jeweiligen Krankenkasse und ihren Versicherten. Während der Ausbildungszeit wirst du ein Experte oder eine Expertin rund um Versicherungsfragen der Kranken- oder Pflegeversicherung und kannst dann beispielsweise eigenständig Leistungsanträge beurteilen. Neben der Betreuung und Gesundheitsförderung von Versicherten sind Krankengeld-Management und der Vertrieb weitere zentrale Bereiche deines beruflichen Alltags.

Verdienst in der Ausbildung

Durchschnittlich wirst du in deiner Ausbildung im ersten Lehrjahr circa 1120 Euro, im zweiten 1210 Euro und im letzten Jahr 1310 Euro brutto im Monat verdienen. Das variiert aber je nach Bundesland und Arbeitgeber.

Fächer in der Berufsschule

Neben der Versicherungs- und Rechtslehre, die für eine kompetente Beratung von Kundinnen und Kunden notwendig ist, wird Allgemeine Wirtschaftslehre gelehrt. Auch Deutsch, Englisch und Rechnungswesen können Bestandteile des Unterrichts sein.

Durchschnittlicher Azubi-Verdienst als Sozialversicherungsfachangestellte(r) 
1. Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr
1.120 Euro (brutto)1.210 Euro (brutto)1.310 Euro (brutto)

Kaufmann/- frau im Gesundheitswesen (KIG)

Ausbildung Kauffrau / Kaufmann Gesundheitswesen Ausbildung Kauffrau / Kaufmann Gesundheitswesen(c) mohammed Hassan / pixabay / CC0
Kaufleute im Gesundheitswesen müssen täglich wirtschaftliches Denken und Kommunikationsfähigkeit an den Tag legen. Aber natürlich steht auch bei den Kaufleuten im Gesundheitswesen die Beratung der Versicherten an erster Stelle. Du berätst über eine bestmögliche gesundheitliche Versorgung und bearbeitest Leistungsanträge.


Persönliche Voraussetzung

Hier ist auch wieder Zuverlässigkeit, Engagement und Teamfähigkeit gefragt. Eines darf natürlich nicht fehlen: kaufmännisches Interesse! Da auch Kaufleute - gerade, wenn sie bei Krankenkassen angestellt sind - oft eine beratende Tätigkeit ausführen, ist besonders wichtig, dass du dich gut mündlich und schriftlich ausdrücken kannst.

Beruflicher Alltag

Als wesentliche Aufgabe wurde schon die Beratungstätigkeiten in Bezug auf Leistungsansprüche und -abrechnung genannt. Während deiner Ausbildung lernst du aber auch anderen Bereiche kennen. Die Tätigkeiten können von Marketingaktivitäten bei Messen, Werbemaßnahmen oder Gesundheitstagen bis hin zu kaufmännischem Handeln innerhalb einer Krankenkasse reichen.
Arbeitgeber sind – neben den Krankenversicherungen - sehr oft Krankenhäuser, teilweise auch Pflegeheime, ambulante Pflegedienste oder medizinische Labore.

Fächer in der Berufsschule

Die Fächer in der Berufsschule spiegeln den breiten Tätigkeitsbereich in deinem zukünftigen beruflichen Alltag wieder. Du wirst nicht nur in Kommunikation und Englisch unterrichtet, sondern auch in Personalwirtschaft, Unternehmensorganisation und ganz wichtig: Rechnungswesen.

Durchschnittlicher Azubi-Verdienst als Kauffrau/Kaufmann Gesundheitswesen
1. Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr
920 Euro (brutto)970 Euro (brutto)1.020 Euro (brutto)

Fachinformatiker (-in)

Ausbildung zum Fachinformatiker bei der KrankenkasseAusbildung zum Fachinformatiker bei der Krankenkasse(c) Getty Images / stockfour
Dieser Ausbildungsberuf ist eine klassische duale Berufsausbildung. In dieser Ausbildung sind ausgezeichnete PC-Kenntnisse gefragt, denn es dreht sich um nichts anderes.

Persönliche Voraussetzungen

Als Fachinformatiker- oder informatikerin bist du häufig auf dein eigenes ambitioniertes Verhalten und deine technischen Fähigkeiten angewiesen. Das heißt, hier ist Eigeninitiative und oft auch Kreativität gefragt, ein klarer Blick für Lösungswege und Ziele. Neben dem Interesse an Soft- und Hardware sowie Informationstechnik, ist auch in diesem Ausbildungsberuf Kommunikations- und Teamfähigkeit von Vorteil.

Beruflicher Alltag

Die Ausbildung zum Fachinformatiker wird auch häufig mit verschiedenen Schwerpunktsetzungen angeboten. Insgesamt gibt es die Schwerpunkte Anwendungstechnik, Systemintegration (FiSi), digitale Vernetzung und Daten- und Prozessanalyse. Wir stellen dir den allgemeinen Ausbildungsberuf vor.
Häufig sind Planung, Konfiguration und Administration des IT-Netzwerks vordergründig. Natürlich gehört zu den Hauptaufgaben die fehlerfreie Vernetzung von Hard- und Software sowie Softwarepflege. Aber dieser Beruf bietet auch Abwechslung, denn es können auch Aufgaben in der Projektplanung und Beratungstätigkeiten auf dich warten. Im Bereich der Daten- und Prozessanalyse wertest du Nutzerdaten und Prozesse aus.

Der Ausbildungsgehalt kann je nach Bundesland oder Arbeitgeber variieren. Durchschnittlich bekommst du aber im ersten Ausbildungsjahr bis zu 1050 Euro, im zweiten bis zu 1100 Euro und im dritten bis zu 1200 Euro brutto im Monat.

Fächer in der Berufsschule

In der Berufsschule warten altbekannte Fächer wie Mathe und Englisch auf dich, sowie Technik und Informatik. Aber auch Programmieren, Anwendungsentwicklung, Wirtschafts- und Geschäftsprozesse können Bestandteil sein.

Durchschnittlicher Azubi-Verdienst als Fachinformatiker(-in)
1. Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr
1.050 Euro (brutto)1.100 Euro (brutto)1.200 Euro (brutto)

Weitere Ausbildungsberufe bei den Krankenkassen

Neben den hier ausführlich besprochenen Ausbildungsberufen gibt es weitere Ausbildungen, die von den Krankenkassen angeboten werden. Dazu zählen die Ausbildung zur Kauffrau / Kaufmann im Dialogmarketing oder zur Kauffrau / Kaufmann im Büromanagement. Eine weitere attraktive Ausbildungder Krankenkassen mit vielen Chancen ist die zur zahnmedizinischen Fachangestellten.    

Und nach der Ausbildung? Stellengebote bei den Krankenkassen

Die mehr als 100 gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland bieten in fast allen Regionen Stellenangebote und gute Jobmöglichkeiten. Die Krankenkassen gehören auch zu denjenigen ausbildenen Arbeitgebern mit den höchsten Übernahmequoten. Unterm Strich also hervorragende Perspektiven für die Ausbildung und das beginnende Berufsleben.  

Stellenangebote der Krankenkassen  >> bundesweit & aktuell

Weiterführende Artikel:
  • Bundesweit einzigartiges Projekt für Azubis in Rostock gestartet
    Heult leise und digital: Bundesweit einzigartiges Projekt für Azubis in Rostock gestartet Gesundheitsförderung für Azubis wird jetzt digital. Moderne und digitale Inhalte in zeitgemäßen Formaten sollen Nachwuchssorgen und Fachkräftemangel entgegenwirken.
  • Corona-Schnelltest beim Arbeitgeber: Wer trägt die Kosten?
    Anfang März beriet die Bund-Länderkonferenz über die Einführung einer Pflicht für Corona-Schnelltests von Beschäftigten in Unternehmen. Diese soll am heutigen Tag beschlossen werden. Arbeitgeber sind dann verpflichtet, pro Woche mindestens einen kostenlosen Schnelltest im Betrieb für alle Mitarbeiter anzubieten.
  • Aus Sorge vor Azubi-Krise: Bund verdoppelt Corona-Ausbildungsprämien
    Die Corona-Pandemie hat für sinkende Ausbildungsplätze in der deutschen Wirtschaft gesorgt. Von der Pandemie betroffene Unternehmen können nun zusätzliche Hilfen bekommen, wenn sie trotz Krise ihre Stellen für Azubis weiterhin bereitstellen oder neu schaffen.

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

7678 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien