Leistungen der BKK Herkules

Alternative Heilmethoden/Naturheilverfahren

Homöopathie die Zusatzleistung der BKK Herkules

die Homöopathie ist eine Medizin, bei der nicht das Verschreiben von Arzneimitteln im Vordergrund steht. Vielmehr nehmen homöopathische Mediziner ihre Patienten sehr persönlich und individuell in den Blick. Die Behandlungen beginnen mit einer eingehenden Befragung zur Gesundheit, zur Vorgeschichte einer Krankheitsentwicklung und der persönlichen Situation im Beruf und privat. Diese Anamnesen sind wichtige, unverzichtbare Bestandteile der klassischen Homöopathie.
Doch viele Krankenkassen erkennen das nicht an und verweisen auf die offizielle Gebührenordnung (EBM) die keine Abrechungsmöglichkeiten homöopathischer Medizin bietet. Die Versicherten dieser Kassen müssen dafür aus der eigenen Tasche zuzahlen, wenn die Ärzte ihnen die homöopathische Anamnese privat in Rechnung stellen. Die BKK Herkules hingegen schafft klare Verhältnisse und bietet einen Vertrag zur Homöopathieversorgung, den sie mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) abgeschlossen hat.

Homöopathische Behandlungen ohne Hürden:

Sie als Versicherter der BKK Herkules können homöopathische Behandlungen bei Vertragsärzten in Anspruch nehmen: einfach, unbürokratisch und ohne Zuzahlung.
Voraussetzung ist, dass der jeweilige Arzt seine Teilnahme zu unserem Vertrag gegenüber der KBV erklärt hat.
Wenn Sie sich homöopathisch beraten und behandeln lassen möchten, wenden Sie sich an einen auf diesem Gebiet spezialisierten Arzt. Jeder am Vertrag teilnehmende Arzt, der die Zusatzbezeichnung Homöopathie führt oder Inhaber eines Homöopathie-Diploms des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte e. V. (DZVhÄ) ist, darf Sie nach Vorlage der Versichertenkarte zu unseren Lasten behandeln.

Ihre Teilnahme ist ganz einfach.

Wenden Sie sich an einen homöopathischen Arzt oder eine homöopathische Ärztin Ihres Vertrauens der/die dem Vertrag beigetreten ist. Bei dem Arzt oder der Ärztin weisen Sie sich mit Ihrer Krankenversicherungskarte als Versicherte der BKK Herkules aus und unterschreiben eine Erklärung zur Teilnahme. Die Teilnahme ist kostenfrei, freiwillig und kann jeder Zeit gegenüber dem behandelnden Arzt wieder gekündigt werden.

Ihr Vorteil

Die Ärzte und Ärztinnen, die diesem Vertrag beigetreten sind, beraten Sie bei der Behandlung chronischer und akuter Erkrankungen und empfehlen Ihnen ggf. eine homöopathische Medikation mit Einzelmitteln nach den spezifischen Regeln der homöopathischen Heilkunde.
Von jetzt ab gehören lästige Privatrechnungen für Erst- und Folgeanamnesen oder homöopathische Beratungen der Vergangenheit an. Diese Leistungen rechnet Ihr Arzt oder Ihre Ärztin direkt mit uns über die Versichertenkarte ab.

Was Sie zusätzlich beachten sollten

Über die jeweilige homöopathische Behandlung, die Behandlungsdauer und den Behandlungsumfang informiert Sie Ihr behandelnder Arzt.

Darüber hinaus beteiligt sich die BKK Herkules an den Kosten für nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Anthroposophie und Phytotherapie.Erstattet werden 80 von Hundert der tatsächlich entstandenen Kosten pro Arzneimittel, insgesamt jedoch maximal bis zu einem Betrag von 100,00 EUR pro Kalenderjahr und Versicherten.

Osteopathie

Im Rahmen der Satzungsmehrleistungen erstattet die BKK Herkules bis zu drei Sitzungen im Kalenderjahr und Versicherten für Osteopathie. Erstattet werden hierbei 80 von Hundert des Rechnungsbetrages, jedoch nicht mehr als 40,00 EUR je Sitzung. Ferner ist Voraussetzung, dass eine ärztliche Verordnung vorliegt und die Behandlung durch ein Mitglied eines Berufsverbandes der Osteopathen durchgeführt wird bzw. der Behandler eine Ausbildung absolviert hat, die zum Beitritt in einen Verband der Osteopathen berechtigt.

Heilpraktiker

An den Heilpraktikerbehandlungskosten kann sich die BKK Herkules ebenfalls mit 70%, maximal 70 Euroje Versicherten im Kalenderjahr beteiligen.

Betriebliche Gesundheitsförderung

Die Arbeitswelt verändert sich zurzeit mit rasanter Geschwindigkeit. Die Beschäftigten müssen immer mehr Informationen verarbeiten und sich immer schneller auf Veränderungen einstellen. Der starke globale Wettbewerb verlangt eine hohe Qualität von Produkten und Dienstleistungen. Die moderne Arbeitswelt setzt Beschäftigte und Betrieb inhaltlich und zeitlich unter einen enormen Anpassungsdruck. Gesunde, qualifizierte, motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter sind der entscheidende Faktor, um die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in einer globalisierten Weltwirtschaft zu meistern.

In den letzten Jahren hat die betriebliche Gesundheitsförderung als Thema einen regelrechten Aufschwung erfahren und sich - z. B. bedingt durch den Präventionsauftrag an die gesetzliche Unfallversicherung, ein zunehmendes Interesse der Sozialpartner, die Entstehung zahlreicher gesundheitsbezogener Unternehmensnetzwerke und gesellschaftliche Entwicklungen wie den demografischen Wandel - zu einem sehr viel umfassenderen Konzept mit einem wesentlich breiteren Spektrum an Akteuren entwickelt.

Aufmerksamkeit und Aktionen sind inzwischen nicht mehr nur auf die Behebung aktueller Probleme (wie den Abbau eines hohen Krankenstandes) ausgerichtet, sondern zielen deutlich mehr als bisher in die Zukunft ("Gesund arbeiten bis ins hohe Alter").

Der einfachste und wirtschaftlichste Weg, um Krankheit im Unternehmen zu vermeiden, ist gleichzeitig auch der motivierendste: Gesundheit fördern. Die Gesundheit der Mitarbeiter/innen ist ein wichtiges Kapital des Unternehmens. Mit einem gezielten Angebot wird die Rendite durch Motivation, gutes Betriebsklima und höhere Arbeitszufriedenheit gesteigert.

In der letzten Zeit ist konsequenter Weise auch mehr und mehr vom "betrieblichen Gesundheitsmanagement" oder von der "betrieblichen Gesundheitspolitik" die Rede. Diese Begriffe treffen das inzwischen viel umfassendere, ja ganzheitliche Verständnis von Maßnahmen für gesunde Mitarbeiter in gesunden Betrieben besonders gut.

Die BKK Herkules unterstützt Firmen und Arbeitgeber bei Ihren Bemühungen um einen gesunden Arbeitsplatz. Sprechen Sie uns an.

Häusliche Krankenpflege

Neben der häuslichen Krankenpflege in Form der Behandlungspflege zur Sicherung des Ziels der ärztlichen Behandlung wird die im Einzelfll erforderliche Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung erbracht, wenn Pflegebedürftigkeit im Sinne des SGB XI nicht vorliegt und eine andere im Haushalt lebende Person den Kranken nicht in dem erforderlichen Umfang pflegen und versorgen kann. Die Dauer ist auf vier Wochen im Kalenderjahr begrenzt.

Haushaltshilfe

Die Betriebskrankenkasse gewährt, soweit nicht arbeitsrechtliche Regelungen eine entsprechende Leistung vorsehen, auch dann Haushaltshilfe, wenn und solange dem Versicherten die Weiterführung des Haushaltes nach ärztlicher Bescheingigung allein wegen einer Krankheit nicht möglich ist und eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann. Voraussetzung ist ferner, dass im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Die Haushaltshilfe wird längstens für einen Zeitraum von vier Wochen im Kalenderjahr gewährt.

Hilfe bei der Vermittlung von Arztterminen

Aufgrund spezieller Versorgungsverträge können wir unseren Mitgliedern ein besonderes Terminmanagement anbieten.

Hospizleistungen

Versicherte, die keiner Krankenhausbehandlung bedürfen, erhalten einen Zuschuss zu den Kosten stationärer oder teilstationärer Versorgung in Hospizen, in denen palliativ-medizinische Behandlung erbracht wird, wenn eine ambulante Versorgung im Haushalt oder der Familie nicht erbracht werden kann. Der Zuschuss beträgt kalendertäglich 6. v.H. der monatlichen Bezugsgröße.

Hotline

Krebsvorsorge über gesetzlichen Rahmen

Im Rahmen der Satzungsmehrleistungen bietet die BKK Herkules die Kostenbeteiligung an der Brustkrebsvorsorge (Mammografie, Sono-Check)auch unter 50 Jahren an. Erstattet werden hier alle 2 Jahre 70% des Rechnungsbetrages, höchstens jedoch 100,00 EUR je Kalenderjahr und Versicherten.

Persönliche Beratung

Prävention

Zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und insbesondere als Beitrag zur Verminderung sozial bedingter Ungleichheit von Gesundheitschancen erbringt die BKK Herkules Leistungen zur primären Prävention.

Unser Programm zur Gesundheitsvorsorge wird bereits gut genutzt und kommt bei vielen Kunden gut an. Die BKK Herkules bezuschusst die Kurse mit 95 Prozent der Kosten, maximal 100 Euro pro Kurs. Gemäß des Präventionsleitfadens können seit dem 01.01.2011 nur noch zwei Kurse je Versicherten aus den Handlungsfeldern Ernährung, Bewegung, Entspannung und Suchtprävention im Kalenderjahr bezuschusst werden.
Bitte beachten Sie auch, dass eine Gesundheitsreise (Aktivwoche o.ä.) aufgrund der Komplexität der Anwendungen wie zwei Präventionskurse gerechnet werden muss. Eine weitere Bezuschussung von Präventionskursen ist daher nicht möglich. Gleiches gilt im umgekehrten Fall.

Für folgende Vorsorgeleistungen erstattet Ihnen die BKK Herkules 70 von Hundert des Rechnungsbetrages, insgesamt jedoch höchstens 100,00 EUR je Kalenderjahr und Versicherten:
Eine sportmedizinische Untersuchung, sofern ärztlich bescheinigte Risiken vorliegen und die Leistung von zugelassenen Vertragsärzten oder nach § 13 Abs. 4 SGB V berechtigten Leistungserbringern erbracht wird, die die Zusatzbezeichnung „Sportmedizin“ führen. Die Erstattung erfolgt alle 2 Jahre.

Professionelle Zahnreinigung

Im Rahmen des Vertrages IMEX können die Kosten der professionellen Zahnreinigung bei eingeschriebenen Zahnärzten vollständig übernommen werden.

Darüber hinaus erhalten Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, anteilig eine Erstattung für die PZR in Höhe von 80% des Rechnungsbetrages, höchstens jedoch 20,00 EUR einmailig im Kalenderjahr (je Versicherten).

Ferner ist eine selbstfinanzierte professionelle Zahnreinigung innerhalb unseres Bonusprogramms "Bonus 200" mit einem Bonus i.H.v. 15,00 EUR anrechenbar.

Schutzimpfungen

Die BKK Herkules übernimmt zusätzlich zu den Schutzimpfungen nach § 20d Abs. 1 SGB V die Kosten auch für Schutzimpfungen, die wegen eines erhöhten Gesundheitsrisikos aufgrund eines nicht beruflich bedingten Auslandsaufenthaltes (Urlaubsreise) indiziert sind, in Höhe von 90%, wenn diese von der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) empfohlen werden.

Die Kosten werden nicht erstattet, wenn der Arbeitgeber die Impfung unentgeltlich anbietet oder die Durchführung der Impfung in die Zuständigkeit des Arbeitgebers fällt.

Für selbst bezahlte ärztlich empfohlene Schutzimpfungen werden von der BKK Herkules 90% der für die Impfstoffe erforderlichen Sachkosten und die Kosten des ärztlichen Honorars der Impfung erstattet. Die Kosten werden nicht erstattet, sofern andere Kostenträger zuständig sind (z.B. öffentlicher Gesundheitsdienst, Arbeitgeber).

Schutzimpfungen für Auslandsreisen

Die BKK Herkules beteiligt sich in Höhe von 90% an den Reiseschutzimpfungen, welche von der ständigen Impfkommission empfohlen sind. Die Beteiligung richtet sich nach den Kosten, welche die Krankenkasse auch bei der Erbringung als Sachleistung getragen hätte.

Sonstiges

Alternative Arzneimittel:
Im Rahmen der Satzungsmehrleistungen beteiligen wir uns an den Kosten für nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Anthroposophie und Phytotherapie.Erstattet werden 80 von Hundert der tatsächlich entstandenen Kosten pro Arzneimittel, insgesamt jedoch maximal bis zu einem Betrag von 100,00 EUR pro Kalenderjahr und Versicherten.

Zahnmedizinische Zusatzleistungen:
Erstattet werden hierbei 70 von Hundert des Rechnungsbetrages, insgesamt jedoch höchstens 100,00 EUR je Kalenderjahr und Versicherten für:

-Anästhesie (Vollnarkose) bei der chirurgischen Entfernung von Weisheitszähnen
-Fissuren-Versiegelung der kariesfreien Prämolaren

Zahnfüllungen
Die BKK Herkules gewährt Ihnen hier Zuschüsse in Höhe von 20 Euro je Zahn für höherwertige Kunststofffüllungen, maximal 200 Euro je Kalenderjahr und Versicherten.

Sonstige Leistungen
Mit Wirkung zum 01.02.2014 erstatten wir Ihnen für nachfolgend aufgeführte Leistungen insgesamt 70 von Hundert des Rechnungsbetrages, insgesamt jedoch höchstens 70,00 Euro je Kalenderjahr und Versicherten:

-Medizinische Massagen und Krankengymnastik sowie Akupunktur außerhalb der ärztlichen Verordnung
-Heilpraktikerbehandlungskosten inklusive der von Heilpraktikern verordneten homöopathischen Arzneimittel
-Präventionskurse außerhalb des Präventionsleitfadens
-Mitgliedsbeitrag zum Fitnessstudio
-Hyaluronsäure-Anwendung bei Kniegelenkproblemen

Sehhilfen:
Über die gesetzliche Regelung hinaus gewährt Ihnen die BKK Herkules mit Wirkung zum 01.02.2014 für Brillengläser oder Kontaktlinsen bei einem sphärischen oder zylindrischen Korrekturbedarf von mindestens 0,5 Dioptrien je Auge einen Zuschuss. Der Anspruch besteht alle zwei Jahre. Für jedes Brillenglas bzw. jede Kontaktlinse werden höchstens 15 Euro erstattet.

Vorsorgeprogramme für Schwangere und Kinder

Über die gesetzlich geregelten Schwanger- und Mutterschaftsleistungen hinaus erstattet Ihnen die BKK Herkules für die unten aufgeführten Satzungsmehrleistungen 70 von Hundert des Rechnungsbetrages, insgesamt jedoch höchstens 200,00 EUR je Kalenderjahr und Versicherten:

-Unterbringung des begleitenden Elternteils im Elternzimmer, sofern bei der BKK Herkules versichert
-Geburtsvorbereitung für den Ehemann, sofern bei der BKK Herkules versichert
-Nackenfaltenmessung
-Toxoplasmosetest, sofern keine Leistung nach den Mutterschafts-Richtlinien
-Triple-Test
-Ultraschalluntersuchungen, sofern keine Leistung nach den Mutterschafts-Richtlinien

Für die Unterbringung im Elternzimmer sowie die Geburtsvorbereitung haben Väter entsprechend einen eigenen Anspruch auf Kostenbeteiligung.

Hebammenrufbereitsschaft
Die BKK Herkules erstattet Ihnen mit Wirkung zum 01.02.2014 in den letzten Wochen vor der Geburt die Kosten für eine Hebammenrufbereitschaft nach Hebammengesetz in Verb. mit der Hebammen-Vergütungsvereinbarung in Höhe von 70 von Hundert der tatsächlich entstandenen Kosten, höchstens jedoch 300 Euro für maximal eine Hebamme. Die Kostenerstattung ist gebunden an die Versicherung des Neugeborenen bei der BKK Herkules.

Kinder bis zum sechsten Lebensjahr haben außerdem Anspruch auf kalenderjährlich einen Kurs aus dem Bereich Babyschwimmen, Kleinkinderschwimmen, Babymassage oder Pekip. Bei regelmäßiger Teilnahme wird ein Zuschuss in Höhe von 70 von Hundert des Rechnungsbetrages, maximal jedoch höchstens 100,00 EUR je Kalenderjahr gewährt.

Darüber hinaus bieten wir ebenfalls die Teilnahme am besonderen Vorsorgeprogramm "BabyCare" an.

Babybonus
Mit Wirkung zum 01.02.2014 fördert die BKK Herkules die Teilnahme werdender Eltern an Geburtsvorbereitungskursen in Verbindung mit der Inanspruchnahme der Kindervorsorgeuntersuchungen U1 bis U4. Eltern können für Kinder, die nach dem 01.01.2014 geboren wurden, einmalig einen Babybonus in Höhe von bis zu 120 Euro erhalten.

Zuschuss zu Stammzellenentnahme aus Nabelschnurblut

Die BKK Herkules kooperiert hier mit der Nabelschnurdatenbank "Vita 34". Hieraus ergibt sich ein finanzieller Vorteil von 200,00 Euro.

Zuschuss zu Vorsorgekuren

Ambulante Vorsorgekuren werden mit 13,00 EUR pro Tag bezuschusst. Für chronisch kranke Kleinkinder beträgt der Zuschuss pro Tag 21,00 EUR.

Bonus 200 (ab 16 Jahren)

Das Bonusprogramm Bonus 200 der BKK Herkules unterstützt eine gesunde und aktive Lebensführung mit einer Barprämie von bis zu 200 Euro. Familienversicherte Angehörige können zusätzlich jeweils 20 Euro erhalten. Mitmachen können alle Versicherten der BKK Herkules, die seit mindestens 12 Monaten bei der Kasse versichert sind, sowie deren familienversicherte Partner und Kinder.

Voraussetzungen für Teilnehmer ab 16 Jahren:
    • Teilnahme an einer Krebsfrüherkennungsuntersuchung
    • Gesundheits-Checkup 35
    • jährliche Zahnvorsorge
    • Body-Maß-Index zwischen 18 und 27


Wer diese Grundvoraussetzungen erfüllt, erhält einen Bonus in Höhe von 50 Euro. Dieser kann mit den folgenden Maßnahmen auf bis zu 200 Euro erhöht werden.

Zusatzbonus (nicht für Familienversicherte): 15 Euro pro erfüllte Maßnahme
    • Blutspende
    • Vollständiger Impfschutz
    • Regelmäßiger Sport
    • DSV Sportabzeichen
    • Nichtraucher seit mind. einem Jahr
    • Professionelle Zahnreinigung
    • Selbstfinanziertes Hautkrebsscreening
    • Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin im Normalbereich
    • Maßnahme zur Entwicklungsförderung von Kindern, z.B. Babyschwimmen
    • Registrierung in der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei


Der Bonuszeitraum umfasst ein Kalenderjahr. Nachweise über erbrachte Leistungen werden im Bonusheft durch den jeweiligen Arzt oder Kursleiter vermerkt. Das ausgefüllte Bonusheft muss bis spätestens 31. März des Folgejahres bei der Kasse eingereicht werden.


Bonus 200 (0 bis 15 Jahre)

Mitglieder unter 16 Jahren können wie erwachsene Teilnehmer eine Geldprämie in Höhe von bis zu 200 Euro pro Kalenderjahr erzielen. Für familienversicherte Angehörige unter 16 Jahren ist die Prämie auf 20 Euro begrenzt.

Folgende vier Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt werden:

    • Teilnahme an Kinder- und Jugenduntersuchungen (U1 bis U10; J1)
    • Zahnvorsorge (ab 6 Jahren einmal jährlich beim Zahnarzt)
    • BMI zwischen 15 und 21
    • Nichtraucher


Wer diese Grundvoraussetzungen erfüllt, erhält einen Bonus in Höhe von 50 Euro. Dieser kann mit den folgenden Maßnahmen auf bis zu 200 Euro erhöht werden.

Zusatzbonus (nicht für Familienversicherte): 15 Euro pro erfüllte Maßnahme
    • Blutspende
    • Vollständiger Impfschutz
    • Regelmäßiger Sport
    • DSV Sportabzeichen
    • Nichtraucher seit mind. einem Jahr
    • Professionelle Zahnreinigung
    • Selbstfinanziertes Hautkrebsscreening
    • Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin im Normalbereich
    • Maßnahme zur Entwicklungsförderung von Kindern, z.B. Babyschwimmen
    • Registrierung in der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei


Der Bonuszeitraum umfasst ein Kalenderjahr. Nachweise über erbrachte Leistungen werden im Bonusheft durch den jeweiligen Arzt oder Kursleiter vermerkt. Das ausgefüllte Bonusheft muss bis spätestens 31. März des Folgejahres bei der Kasse eingereicht werden.

Babybonus

Bei der BKK Herkules versicherte Eltern, deren Kind nach dem 01.01.2014 geboren wurde, erhalten einen einmaligen Babybonus in Höhe von 120 Euro, sofern beide Elternteile und das Kind bei der BKK Herkules versichert sind. Sind nur Mutter und Kind Mitglied der Kasse beträgt der Bonus 100 Euro.

Voraussetzungen für den Erhalt des Bonus:
    • Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs
    • Teilnahme an den Früherkennungsuntersuchungen U1 bis U4


Der Bonus muss bis zur Vollendung des 6. Lebensmonats des Kindes bei der Kasse beantragt und das ausgefüllte Bonusheft eingereicht werden.