Leistungen der AOK Baden-Württemberg

AOK Baden-Württemberg

Alternative Heilmethoden/Naturheilverfahren

- Schwangere erhalten nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel (Wirkstoffe Eisen, Magnesium, Folsäure). Die Kosten für die vom Arzt verordneten, o.g. Medikamente werden einmalig pro Schwangerschaft erstattet.

- Rezeptfreie, apothekenpflichtige Arzneimittel für Kinder von 12 - 17 Jahre
In die hausarztzentrierte Versorgung eingeschriebene Kinder zwischen 12 und 17 Jahre erhalten rezeptfreie, aber apothekenpflichtige Arzneimittel (homöopathische, schulmedizinhische oder homöopathische Medikamente).

Die AOK erstattet die Kosten für nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige
Arzneimittel der Homöopathie (i.R. des Gesundheitskontos), die Erstattungshöhe beträgt höchstens 80 Euro je Kalenderjahr

-Kostenübernahme von Homöopathieleistungen bei homöopathisch tätigen Ärzten.

- Osteopathie für Versicherte i.R. des Gesundheitskontos
Erstattet werden 40 Euro pro Sitzung, maximal 120 Euro je Kalenderjahr („Gesundheitskonto allgemein“ maximal i.H. von 150 Euro pro Kalenderjahr).

- Osteopathie für Kinder mit KISS-Syndrom oder Schrei- und Unruheattacken
Kinder, die an o.g. Diagnosen leiden, erhalten osteopathische Behandlung bis zur Vollendung des ersten Lebnsjahres. Voraussetzung ist, dass sie an der hausarztzentrierten Versorgung teilnehmen bzw. bis zum 1. Geburtstag eingeschrieben sind.

Zusätzliche Leistungen zur künstlichen Befruchtung
- Die AOK Baden-Württemberg übernimmt 75 % (statt der gesetzlich geregelten 50 %) der Kosten für die ersten drei Versuche.
Voraussetzung:
- beide Partner (Ehepartner bzw. beide Partner gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften) sind bei der AOK Baden-Württemberg versichert.
- Die Altersgrenze von 40 Jahren fü Frauen entfällt

Betriebliche Gesundheitsförderung

AOK-Service Gesunde Unternehmen

Die AOK informiert und berät Betriebe über betriebsspezifische gesundheitliche Maßnahmen und für sie zugeschnittene Programme. Dabei gibt es zwei Handlungsschwerpunkte:

- Die Förderung gesundheitsgerechter Bedingungen im Betrieb, zum Beispiel am Arbeitsplatz, in der Arbeitsumgebung oder auch der Arbeitsorganisation.
- Die Förderung des persönlichen Gesundheitsverhaltens des Mitarbeiters.

Häusliche Krankenpflege

Wir übernehmen weitestgehend die Kosten für medizinische Hilfestellungen, pflegerische Maßnahmen und die Führung des Haushalts durch ausgebildete Pflegekräfte für die Dauer von vier Wochen je Krankheitsfall, wenn Krankenhausbehandlung
· geboten, aber nicht durchführbar ist oder
· durch die häusliche Krankenpflege vermieden oder verkürzt wird.
In begründeten Ausnahmefällen übernehmen wir diese Kosten auch für einen längeren Zeitraum.

Außerdem werden als häusliche Krankenpflege medizinische Hilfestellungen ohne zeitliche Begrenzung übernommen, wenn sie zur Sicherstellung des Ziels der ärztlichen Behandlung erforderlich sind. Voraussetzung ist, dass im Haushalt niemand lebt, der die Krankenpflege übernehmen kann.

Die Zuzahlung beträgt 10 EUR pro Verordnung von häuslicher Pflege sowie 10% der häuslichen Krankenpflegekosten für längstens 28 Kalendertage pro Kalenderjahr.

Haushaltshilfe

Die AOK übernimmt die Kosten für eine Haushaltshilfe, wenn wegen eines Krankenhausaufenthaltes, eines Kuraufenthaltes oder häuslicher Krankenpflege die Weiterführung des Haushaltes nicht möglich ist. Voraussetzung ist, dass im Haushalt ein Kind lebt, das das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist, und eine im Haushalt lebende Person diesen nicht weiterführen kann.

AOK-Leistungsplus: Die AOK Baden-Württemberg übernimmt die Kosten für eine Haushaltshilfe - nicht nur, wenn Sie im Krankenhaus sind, sondern auch, wenn Sie wegen einer akuten schweren Krankheit Ihren Haushalt nicht weiterführen können, und zwar bis zu vier Wochen. Wir unterstützen Sie sogar bis zu 52 Wochen, wenn in Ihrem Haushalt ein Kind lebt, welches das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert ist und Ihre Hilfe benötigt. Das gilt auch, wenn Sie aus medizinischen Gründen als Begleitperson einem versicherten Angehörigen zur Seite stehen müssen und deshalb Ihren Haushalt nicht weiterführen können.

Voraussetzung ist, dass eine ärztliche Bescheinigung vorliegt und keine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt weiterführen kann.

Die Dauer der Kostenübernahme richtet sich nach dem Einzelfall

Hilfe bei der Vermittlung von Arztterminen

AOK-HausarztProgramm: Gesundheitsversorgung aus einer Hand

Mit dem AOK-HausarztProgramm ist Ihr Hausarzt erster Ansprechpartner. Er koordiniert die Behandlung und bindet bei Bedarf Fachärzte ein. So werden Doppeluntersuchungen vermieden und Sie erhalten eine umfassende und optimal abgestimmte Gesundheitsversorgung aus einer Hand.


AOK-HausarztProgramm: Viele Vorteile

Im Rahmen des AOK-HausarztProgramms entscheiden Sie sich für einen Hausarzt Ihrer Wahl als ersten Ansprechpartner. Der Hausarzt koordiniert dann sämtliche Behandlungsschritte. An die Wahl des Hausarztes sind Sie für mindestens ein Jahr gebunden. Dafür erhalten Sie verbesserte Serviceangebote und haben weitere Vorteile:

• Kurze Wartezeiten, extra Sprechstunden. Ihr Hausarzt hat jetzt mehr Zeit für Sie, denn sein Verwaltungsaufwand ist geringer. Viele Hausärzte bieten einen besonderen Service an: Bei fest vereinbarten Arztterminen ist Ihre Wartezeit beispielsweise auf maximal 30 Minuten begrenzt. Bei Bedarf sind auch zusätzliche Sprechstunden – beispielsweise bis 20 Uhr oder in der Mittagspause – möglich.

•Optimale Behandlung. Ihr Hausarzt berät Sie in allen Behandlungsfragen und entscheidet mit Ihnen gemeinsam den Therapieverlauf.

•Effiziente Zusammenarbeit. Wenn Sie für Ihre Behandlung einen Facharzt benötigen, veranlasst Ihr Hausarzt die erforderliche Überweisung und kümmert sich bei Bedarf auch um einen Termin. Einen Augenarzt, Frauenarzt, Zahnarzt, Kinder- und Jugendarzt sowie den ärztlichen Notdienst können Sie weiterhin direkt und ohne Überweisung in Anspruch nehmen.

• Abstimmung aller Befunde, Therapien und Medikamente. Der Hausarzt führt alle Behandlungsdaten zusammen und sorgt für eine durchgängige Dokumentation.

• Keine unnötigen Behandlungen. Doppeluntersuchungen oder unnötige Krankenhausaufenthalte werden durch die Koordination Ihres Hausarztes vermieden.

•Qualitativ hochwertig. Behandlungen im Rahmen des HausarztProgramms orientieren sich an den neuesten medizinischen Leitlinien. Regelmäßige Qualitätszirkel und Fortbildungen ermöglichen dem Hausarzt eine Behandlung auf dem aktuellsten medizinischen Stand.


Weitere Vorteile der AOK Baden-Württemberg

• Erweiterte Gesundheitsuntersuchungen:
-Jährlicher „Check-up-35“ inklusive erweiterter Laborwerte
-„AOK-Check 18+“ für 18- bis 34-jährige Versicherte
-Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche U10, U11 und J2

• Keine Zuzahlung bei vielen rabattierten Arzneimitteln

• Möglichkeit der Teilnahme am exklusiven AOK-FacharztProgramm

Hospizleistungen

JA, Voraussetzungen sind:
- Unterbringung im Rahmen bestehender Verträge
- In den Hospizen wird palliativ-medizinische Behandlung erbracht
- Eine ambulante Versorgung im Haushalt des Versicherten oder in der Familie kann nicht erbracht werden.

Die AOK Baden-Württemberg unterstützt gemeinsam mit den anderen Krankenkassen (Poolförderung) 132 ehrenamtliche ambulante Hospizdienste. Bezuschusst werden Schulungsmaßnahmen und die Personalkosten der professionellen Einsatzleitungen. Die Ehrenamtlichen begleiten Sterbende und beraten deren Angehörige zu Hause und im Pflegeheim. Sie arbeiten eng mit Ärzten und Pflegediensten zusammen, die über eine besondere Kompetenz in der Versorgung Sterbender verfügen.

Hotline

AOK-Service-Telefon

Ihre Wünsche und Sorgen können Sie am AOK-Service-Telefon der AOK Baden-Württemberg kostenfrei unter 0800 2652965 mitteilen – auch außerhalb der normalen Geschäftszeiten und rund um die Uhr.

Hier finden Sie auch für Anregungen oder Kritik ein offenes Ohr. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie außerdem gern kompetent in allen Fragen rund um Ihre Versicherung.

Aus dem Ausland erreichen Sie uns unter 0049 711 12853-801 (kostenpflichtig).


AOK-MedTelefon

Das AOK-MedTelefon ist die Hotline für Ihre Gesundheit. Rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr erhalten Sie Auskunft zu medizinischen Fragen – gebührenfrei und kostenlos.

Wählen Sie die kostenlose Servicenummer 0800 10 50 501.

Wichtig: Das AOK-MedTelefon ist keine Notruf-Nummer und kann das persönliche Gespräch beim Arzt nicht ersetzen!


International Service

GESUNDNAH – jetzt auch mehrsprachig: Die AOK Baden-Württemberg bietet mit den Hotlines des International Service in diversen Sprachen Beratung an. Wir beantworten gerne Ihre Fragen in Ihrer Muttersprache.
LINK: https://bw.aok.de/inhalt/aok-international-service/


Hotline für Arbeitgeber

Sie haben Fragen zu Versicherungs- und Beitragsrecht, Entgeltfortzahlungen, Umlagesätze oder ähnliches? Dann stehen Ihnen unsere Firmenkunden-Ansprechpartner vor Ort gerne Rede und Antwort.
LINK: https://www.aok-business.de/baden-wuerttemberg/allgemein/servicenavigation/kontakt/firmenkunden-ansprechpartner/

Bei Fragen zum betrieblichen Gesundheitsmanagement helfen Ihnen unsere BGM-Koordinatoren gerne weiter.
LINK: https://www.aok-business.de/index.php?id=65357






AOK-MedTelefon


Das AOK-MEDTelefon ist die Hotline für Ihre Gesundheit.

Das AOK-MedTelefon ist die Hotline für Ihre Gesundheit. Rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr erhalten Sie Auskunft zu medizinischen Fragen – gebührenfrei und kostenlos.

Wählen Sie die kostenlose Servicenummer 0800 10 50 501.

Wichtig: Das AOK-MedTelefon ist keine Notruf-Nummer und kann das persönliche Gespräch beim Arzt nicht ersetzen!




International Service


GESUNDNAH – jetzt auch mehrsprachig: Die AOK Baden-Württemberg bietet mit den Hotlines des International Service in diversen Sprachen Beratung an. Wir beantworten gerne Ihre Fragen in Ihrer Muttersprache.

Krebsvorsorge über gesetzlichen Rahmen

Die AOK Baden-Württemberg bietet folgende Krebsfrüherkennungs-Maßnahmen:

- Krebsfrüherkennung für Frauen ab 20 Jahren,
zusätzlich ab 50 Jahren bis zum vollendeten 70. Lebensjahr Mammographie-Screening alle 2 Jahre
- Krebsfrüherkennung für Männer ab 45 Jahren
- Früherkennungsuntersuchung Darmkrebs ab 50 Jahren,
zusätzlich ab 55 Jahren: vorsorglich zwei Darmspiegelungen im Abstand von 10 Jahren zur frühzeitigen Erkennung von Dickdarmkrebs
- Krebsfrüherkennungsuntersuchung der gesamten Hautoberfläche durch den Dermatologen bzw. für HZV-Mitglieder auch bei ihrem (am AOK-HausarztProgramm teilnehmenden) behandelnden Hausarzt für Versicherte der AOK Baden-Württemberg im Alter von 20 - 34 Jahren.

Modellversuche

AOK-Projekt "Sturzprävention - Aktiv bleiben im Pflegeheim"
Partner: AOK Baden-Württemberg, Pflegeheime
Ziele:
- Stürze in Pflegeheimen und deren Folgeverletzungen vermindern bzw. verringern,
- Mobilität und Funktionalität bei hochbetagten pflegebedürftigen Menschen möglichst lange erhalten und Lebensqualität erhöhen.

Persönliche Beratung

Persönliche Beratung durch den Sozialen Dienst in den AOK-Bezirksdirektionen oder beim Hausbesuch.

Die Beraterinnen und Berater des Sozialen Dienstes Ihrer AOK unterstützen Sie im Genesungsprozess, mit Krankheitsfolgen besser umzugehen und mehr Lebensqualität zu gewinnen.

So beraten wir zu sozialrechtlichen Fragestellungen, informieren Sie über Hilfs- und Entlastungsmöglichkeiten und unterstützen Sie während Ihrer Behandlung.

Mit uns können Sie persönliche Sorgen und Kummer, Unsicherheiten und Notlagen offen besprechen – von Mensch zu Mensch. Wir hören Ihnen zu und vermitteln weiterführende Hilfen; selbstverständlich unter Wahrung der Schweigepflicht. Das gilt auch intern.

Gemeinsam sind wir stark

Wir sind für Ratsuchende, Kranke und deren Angehörige ein zuverlässiger Partner. Dabei arbeiten wir eng mit Ärzten, Arbeitgebern, Beratungsstellen, Kliniken, Rehabilitationsträgern sowie mit anderen Sozialleistungsträgern und Diensten zusammen.

Selbsthilfe-Kontaktstellen
Die AOK bietet in 9 AOK-Bezirksdirektionen AOK-Kontaktstellen für gesundheitliche Selbsthilfe (AOK-KIGS) vor. Die AOK-KIGS bieten Beratung und Vermittlung für Selbsthilfegruppen und Interessierte sowie Unterstützung in Form von Räumlichkeiten, Bereitstellung von Medien oder bei der Öffentlichkeitsarbeit an.

Prävention

Programme zur Gesundheitsförderung

Die AOK Baden-Württemberg hält ganzjährig ein vielfältiges Programm an attraktiven Gesundheitsangeboten vor. Durch qualitativ hochwertige Kursangebote und Beratungen in den Bereichen Ernährung, Bewegung, Entspannung / Stressbewältigung, Suchtmittelkonsum, mit den Programmen zur Raucherentwöhnung sowie in unserem besonderen Schwerpunktangeboten für Kinder und die Junge Familie leisten die AOK-Präventionsfachkräfte einen wichtigen Beitrag für die Gesundheitsvorsorge. Darüber hinaus kooperieren wir mit zahlreichen Partnern auf Landesebene darunter im Entspannungsbereich mit der Volkshochschule sowie mit unseren Partnern aus dem Bewegungsbereich.

Die jeweils aktuellen Broschüre zu den AOK-Gesundheitsangeboten fordern Sie bitte bei uns an.

Beispiele für die AOK-Angebote für die Versicherten vor Ort:

- Ernährungsberatung
Gewichtsreduktionskurse für Erwachsene, Programm „PowerKids“ für übergewichtige Kinder mit AOK-Begleitangeboten (Ernährung / Bewegung): Umstieg auf gesunde Ernährung für Kinder von 8 bis 12 Jahren, entwickelt von Prof. Dr. Koletzko von der Universität München und Prof. Dr. Pudel von der Universität Göttingen, mit Infokoffer (DVD, 12-Wochen-Trainer, Fast Food-Führer, Informationen zur Ernährung und Ernährungstagebuch), mehr unter www.PowerKids.de
- Angebote zur Gesunden Ernährung (Vermeidung von Mangel- und Fehlernährung)
- Bewegungsberatung
- Ausdauer-Angebote zur Stärkung der Herz-Kreislauf-Funktion, wie z.B. „Nordic-Walking“
- Rückenprogramme u. weitere Bewegungsangebote, wie z.B. das „Sanfte Rückentraining“ oder das „AOK-RückenKonzept“
- Stressreduktion /Entspannungsmethoden für Erwachsene und/ oder für Kinder, wie beispielsweise „Autogenes Training“, „Progressive Muskelentspannung“, „Stressbewältigung“ oder "Hatha Yoga"
- Raucher-Entwöhnungs-Angebote
- Bewegungsangebote für Kinder
- Angebote zur Allergieprävention /für Allergiker (z. B. spezielle Ernährungsberatung)
- Ernährungsberatung /-kurse für Patienten mit spezifischen Erkrankungen (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Rückenerkrankungen u.a. )
- Bewegungsangebote für Patienten mit spezifischen Erkrankungen (Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Diabetes, Rückenerkrankungen)
- AOK-RückenKonzept als spezielles Präventionsangebot
- Spezielles Angebot zur Brustselbstuntersuchung und Brustkrebsvorsorge

Die AOK Baden-Württemberg führt die Gesundheitsangebote in enger Kooperation mit Sportvereinen und Organisationen (Volkshochschule) durch, z.B. im Entspannungsbereich mit den Angeboten „Yoga“, „Qigong“ oder „Tai Chi“.

Speziell für Kinder und Jugendliche bieten wir unter dem Motto „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“ neben den AOK-Gesundheitsangeboten, wie z.B. PowerKids oder RelaxKids weitere Präventionsleistungen darunter das Projekt „TigerKids: Kindergarten aktiv“, die Kooperation mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg in den Projekten „ScienceKids: Kinder entdecken Gesundheit“, "Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt", das „Beratungskonzept für Kommunen“ in Kooperation mit den Turnerbünden in Baden-Württemberg, dem Städtetag und der Stiftung Sport in der Schule, der Nichtraucherwettbewerb für Schüler "Be Smart – Don´t Start" in Kooperation mit dem Sozialministerium Baden-Württemberg und dem Regierungspräsidium Baden-Württemberg, Landesgesundheitsamt oder die Kooperation mit dem Krebsverband Baden-Württemberg e.V. zu "5 am Tag für Kids" sowie Angebote der Sportvereine unter „fit und gesund Kids“ an.

Über neue Medien können AOK-Versicherte folgende Angebote wahrnehmen:

· Mit dem Programm „Laufend in Form“ bietet die AOK ein Internet-Laufprogramm mit individuellen Trainingsplänen und Sportpartnerbörse in Zusammenarbeit mit Herbert Steffny, dem 13fachen deutschen Meister in verschiedenen Laufdisziplinen, Marathonläufer und Profi-Trainer an.

· Das Online-Nichtraucher-Programm für den Umstieg unter www.ich-werde-Nichtraucher.de

· Das AOK-Programm „Abnehmen mit Genuss“ steht im Internet zur Verfügung (die Kosten werden bei erfolgreicher Teilnahme erstattet); 2005 wurden rd. 12.000 Versicherte erreicht.

· „Stress im Griff“, ein 4-wöchiges Onlinetrainingsprogramm für weniger Stress und mehr Gelassenheit.

- Online - Ernährungsberatung
- Online – Bewegungsberatung

Einen persönlichen Gesundheitsmanager mit vielseitigen Informationen zu den The-menbereichen Ernährung, Bewegung, Wellness, Psychologie und Gesundheit ist unter www.aok-care.de für AOK-Versicherte verfügbar.


Die Teilnahme an den AOK-Gesundheitsangeboten ist für AOK-Versicherte kostenfrei.

In Kooperation mit Partnern aus dem Sportbereich bietet die AOK Baden-Württemberg ein breites Spektrum verschiedener Bewegungsangebote an. Dazu zählen z.B. die Angebote der Fit- und Gesund-Vereine für Erwachsene und Kinder, der AOK-Rad-Treff, die Inline-, Lauf- und Walking-Treffs und neu den AOK-Treff FußballGirls für Mädchen im Alter von 8 - 16 Jahren.

Die AOK fördert das gesunde Engagement ihrer Versicherten und übernimmt bei regelmäßiger Teilnahme an bestimmten Angeboten ausgewählter Partner einen Teil der Kursgebühren.

Die AOK Baden-Württemberg bezuschusst ausgewählte Präventionsangebote, z.B. die Mountainbike Wochenenden, die AOK/STB/BTB – Fit- und Aktiv-Angebote sowie Präventionspakete in Kooperation mit GPS Reisewelt 2012 und Mettnau aktiv.


Die Teilnahme an den AOK-Gesundheitsangeboten und an den Angeboten der Kooperationspartner wird mit geldwerten Prämienpunkten bei Teilnahme am neuen AOK Prämienprogramm ProFit belohnt.

Präventionsangebote für Teilnehmer an DMP

AOK-Curaplan gesund und aktiv
Im Rahmen von AOK-Curaplan gibt es für die Teilnehmer spezielle Präventionsangebote unter dem Namen AOK-Curaplan gesund und aktiv z. B.:
· persönliche Ernährungs- und Bewegungsberatung
· spezielle Kursangebote aus den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung
· Nichtraucherprogramme
· Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz im Bewegungsbereich

Die Teilnahme an den Angeboten im Rahmen des AOK-Betreuungsprogramms Curaplan ist für AOK-Versicherte exklusiv und kostenfrei.
Weitere Informationen sind unter folgendem Link abrufbar:
http://www.aok.de/baden-wuerttemberg/gesundheit/programme-fuer-chronisch-kranke-52563.php

Mammographie-Screening
Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren haben die Möglichkeit, alle 2 Jahre an einem Programm zur Früherkennung von Brustkrebs teilzunehmen.

AOK-Projekt "Sturzprävention - Aktiv bleiben im Pflegeheim"
Patner: AOK Baden-Württemberg, Pflegeheime
Ziele:
- Stürze in Pflegeheimen und deren Folgeverletzungen vermindern bzw. verringern,
- Mobilität und Funktionalität bei hochbetagten pflegebedürftigen Menschen möglichst lange erhalten und Lebensqulität erhöhen.

AOK-eigenes Vorbereitungs- und Nachsorgeprogramm bei extremer Adipositas (Verhaltens-, Sport- und Ernährungstraining für Versicherte mit Wunsch auf eine bariatrische Operation).

Schutzimpfungen

Diese Impfungen bezahlt die AOK

Die AOK übernimmt die Kosten für alle hier aufgeführten Impfungen. Diese rechnet der Arzt oder Kinderarzt direkt mit der AOK ab. Bei der Übernahme der Impfkosten richten wir uns nach der Schutzimpfungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses. Diese basiert auf den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO). Lassen Sie sich dennoch von Ihrem Arzt beraten, welche Impfungen für Sie oder Ihre Familie aktuell notwendig sind.


Grundimmunisierung gegen

-Rotaviren
-Diphtherie
-Tetanus (Wundstarrkrampf)
-Poliomyelitis (Kinderlähmung)
-Hepatitis B
-Keuchhusten (Pertussis)
-Haemophilus influenzae Typ b (Hib)
-Pneumokokken
-Influenza (Grippe)
-Masern
-Mumps
-Röteln
-Windpocken (Varizellen)
-Gebärmutterhalskrebs
-Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
-Meningokokken C


Spezielle Impfungen für Reisende

Wenn Sie einen Urlaub im Ausland planen, sollten Sie etwa sechs Wochen vor Reiseantritt Ihren Impfschutz ärztlich prüfen lassen. Oft ist eine Prophylaxe gegen Krankheiten wie Malaria oder Gelbfieber empfehlenswert. Gelbfieberimpfungen sind für manche Länder sogar gesetzlich vorgeschrieben. Informieren Sie sich rechtzeitig, für welches Land welche Impfung empfohlen wird und wie lange Sie benötigen, um einen Grundschutz zu erlangen.




Diese Impfungen müssen sein


Für Reisen ins Ausland gilt, dass Sie zunächst die Impfempfehlungen für Deutschland beachten. Prüfen Sie, ob Sie ausreichend gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Keuchhusten geimpft sind. Dazu kommen weitere Impfungen je nachdem, wohin Sie verreisen.




Impfempfehlungen sind je nach Reiseland unterschiedlich


Ihr optimaler Impfschutz für Reisen ergibt sich aus Pflichtimpfungen und individuellen Impfungen.
• Welche Impfungen schreibt das jeweilige Reiseland vor? Es kann sein, dass Sie ohne den nötigen Impfnachweis nicht einreisen dürfen.
•Wie steht es um Ihr individuelles Verhalten? Haben Sie gesundheitliche Probleme, die bedacht werden sollten? Sind Sie Rucksackreisender? Wohnen Sie in Unterkünften mit nicht so guten hygienischen Verhältnissen?

Weil die Empfehlungen für jedes Reiseland anders sind, sollten Sie sich individuell von Ihrem Hausarzt beraten lassen. Für den Termin bringen Sie am besten die wichtigsten Informationen zur Reise mit:
• Reiseziel und Reiseroute
•Datum und Dauer des Aufenthaltes
•eventuell akute oder chronische Erkrankungen
•Liste mit Medikamenten, die Sie einnehmen
•bereits vorhandene Impfungen (Impfausweis)


Wer trägt die Kosten für die Reiseimpfungen?

Im Rahmen des AOK-Gesundheitskontos werden bis zu 50 EUR der Kosten für Reiseschutzimpfungen übernommen. Bitte setzen Sie sich zuvor mit der AOK in Verbindung.

Schutzimpfungen für Auslandsreisen

Spezielle Impfungen für Reisende

Wenn Sie einen Urlaub im Ausland planen, sollten Sie etwa sechs Wochen vor Reiseantritt Ihren Impfschutz ärztlich prüfen lassen. Oft ist eine Prophylaxe gegen Krankheiten wie Malaria oder Gelbfieber empfehlenswert. Gelbfieberimpfungen sind für manche Länder sogar gesetzlich vorgeschrieben. Informieren Sie sich rechtzeitig, für welches Land welche Impfung empfohlen wird und wie lange Sie benötigen, um einen Grundschutz zu erlangen.

Diese Impfungen müssen sein

Für Reisen ins Ausland gilt, dass Sie zunächst die Impfempfehlungen für Deutschland beachten. Prüfen Sie, ob Sie ausreichend gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Keuchhusten geimpft sind. Dazu kommen weitere Impfungen je nachdem, wohin Sie verreisen.

Impfempfehlungen sind je nach Reiseland unterschiedlich

Ihr optimaler Impfschutz für Reisen ergibt sich aus Pflichtimpfungen und individuellen Impfungen.
•Welche Impfungen schreibt das jeweilige Reiseland vor? Es kann sein, dass Sie ohne den nötigen Impfnachweis nicht einreisen dürfen.
•Wie steht es um Ihr individuelles Verhalten? Haben Sie gesundheitliche Probleme, die bedacht werden sollten? Sind Sie Rucksackreisender? Wohnen Sie in Unterkünften mit nicht so guten hygienischen Verhältnissen?

Weil die Empfehlungen für jedes Reiseland anders sind, sollten Sie sich individuell von Ihrem Hausarzt beraten lassen. Für den Termin bringen Sie am besten die wichtigsten Informationen zur Reise mit:
•Reiseziel und Reiseroute
•Datum und Dauer des Aufenthaltes
•eventuell akute oder chronische Erkrankungen
•Liste mit Medikamenten, die Sie einnehmen
•bereits vorhandene Impfungen (Impfausweis)

Wer trägt die Kosten für die Reiseimpfungen?

Im Rahmen des AOK-Gesundheitskontos werden bis zu 50 EUR der Kosten für Reiseschutzimpfungen übernommen. Bitte setzen Sie sich zuvor mit der AOK in Verbindung.

Sonstiges

Die AOK Baden-Württemberg bietet zahlreiche Mehrleistungen an. Gerne beraten wir Sie hierzu. Über welchen Weg entscheiden Sie: Telefon, Chat, E-Mail oder persönlich in einem unserer 230 KundenCenter. Weitere Informationen finden Sie unter www.aok-bw.de

Vorsorgeprogramme für Schwangere und Kinder

Während der Schwangerschaft kann die werdende Mutter eine Vielzahl von Untersuchungen und Tests vornehmen lassen. Dazu gehören:
Rötelntest
Erbgutschäden-Früherkennung
Fruchtwasser-Untersuchung
Rhesusfaktor-Test

Elf Früherkennungs-Untersuchungen (U1 bis J1) sichern die gesunde, altersgemäße Entwicklung der Kinder.

Für Teilnehmer am AOK-HausarztProgramm:
Kindervorsorgeuntersuchung U10, U11 und J2

Osteopathie bei KISS-Syndrom für Säuglinge bis max. 100 EUR.



Gesundheitskonto „Schwangere“

Hebammen-Rufbereitschaft: 120 Euro
Pauschale zur Schwangerenvorsorge: 120 Euro

Einsetzbar für:
•Ultraschalluntersuchungen
•Begleitperson Geburtsvorbereitungskurs
•Säuglingspflegekurs
•Entspannungs- und Bewegungskurse

Sie entscheiden, welche Leistungen für Sie und Ihr Kind wichtig sind. Die AOK erstattet Ihnen insgesamt für die Gesundheitskonten „Allgemein“ und „Schwangere“ bis maximal 250 Euro im Kalenderjahr. Schicken Sie uns einfach die Rechnungen oder Teilnahmebescheinigungen.


Gesundheitskonto „Allgemein“

•Osteopathie: drei Sitzungen à 40 Euro
Die osteopathische Behandlung muss durch einen zugelassenen Heilmittelerbringer oder Arzt erfolgen.
•Auslandschutzimpfungen: 50 Euro
•Frei verkäufliche, homöopathische Arzneimittel: 80 Euro
Die Verordnung hat durch einen Vertragsarzt mit der Zusatzqualifikation "Homöopathie" zu erfolgen.

Die Leistungen können Sie je nach Bedarf auswählen - bis maximal 150 Euro pro Kalenderjahr. Rechnungen und Belege reichen Sie einfach bei Ihrer AOK ein.

Bitte wenden Sie sich, bevor Sie die Leistung in Anspruch nehmen, an Ihr KundenCenter vor Ort.


Zuschuss zu Vorsorgekuren

Die Kosten für eine ambulante oder stationäre Vorsorgeleistung werden von Ihrer AOK übernommen. Sie erhalten einen täglichen Zuschuss in Höhe von 16 Euro, chronisch kranke Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres erhalten einen täglichen Zuschuss in Höhe von 25 Euro.

Das zahlen Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, bei Vorsorgemaßnahmen zu:

•Stationäre Vorsorge: 10 Euro je Kalendertag.
•Ambulante Vorsorge:

-Für verordnete Arznei-, Verbands- und Hilfsmittel sind 10 % des Abgabepreises, mindestens jedoch 5 Euro und höchstens 10 Euro zu leisten.
-Für Heilmittel wie z. B. Krankengymnastik, Bäder oder Massagen beträgt die Zuzahlung 10 % der Kosten sowie 10 Euro je Verordnung.

ProFit

Engagement für die eigene Gesundheit wird bei ProFit, dem Bonusprogramm der AOK Baden-Württemberg, belohnt. Als erfolgreicher Teilnehmer sammelt man Punkte und erhält dafür attraktive Wunschprämien.

Nach der Online-Registrierung erhält der Teilnehmer das Scheckheft per Post zugesendet oder kann es direkt online anfordern und ausdrucken. Das Scheckheft enthält eine Auflistung von Gesundheitsleistungen, die die AOK mit Punkten belohnt.

Dazu gehören:
    • 300 P. – für Check-up 35
    • 300 P. – für Krebsfrüherkennung: Frauen
    • 300 P. – für Krebsfrüherkennung: Männer
    • 400 P. – für Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen
    • 400 P. – für U1-U6-Vorsorgeuntersuchungskomplex
    • 200 P. – für U7-J1-Vorsorgeuntersuchung
    • 100 P. – für Impfungen für Teilnehmer ab dem 15. Lebensjahr
    • 100 P. – für Impfungen für Teilnehmer unter 15 Jahren
    • 300 P. – für Präventionskurse für Erwachsene
    • 300 P. – für Präventionskurse für Kinder
    • 200 P. – für Aktive Betätigung im Sportverein
    • 200 P. – für regelmäßige Teilnahme an Lauf-, Walking-, Nordic-Walking- und Inline-Treffs sowie an AOK-Radtreffs
    • 300 P. – für Regelmäßige Teilnahme an "fit-und-gesund"-Angeboten
    • 200 P. – für Online-Angebote
    • 400 P. – für Fitnessnachweis und Sportabzeichen
    • 200 P. – für Regelmäßige Nutzung von Fitnessstudios
    • 200 P. – für Sonderaktionen
    • 200 P. – für Zahnvorsorge
    • 300 P. – für Teilnahme an einer neuen Versorgungsform
    • 300 P. – für Teilnahme an speziellen Curaplan-Gesundheitsangeboten
    • 400 P. – für eine professionelle Zahnreinigung



Die Teilnahme lässt man sich auf dem entsprechenden Scheck vom Arzt oder Trainer bestätigen und sendet diesen spätestens bis zum 31.01. des Folgejahres an eine der AOK-Geschäftsstellen.

Jeder Scheck ist eine bestimmte Anzahl Punkte wert. Der aktuelle Punktestand kann jederzeit online eingesehen oder per Telefon erfragt werden. Wenn man genügend Punkte gesammelt hat, wählt man die Wunschprämie aus dem Prämienkatalog und bestellt Sie direkt online, per Telefon oder über die Bestellkarte im Scheckheft. Als Prämien wird eine umfangreiche Auswahl an Sport-, Wellness- und Freizeitgeräten sowie Spielzeugen für Kinder angeboten. Außerdem gibt es Geldprämien und Regionales.

Übrigens:
Alle gesammelten Punkte bleiben 3 Jahre lang gültig. So kann man über einen längeren Zeitraum Punkte für höherwertige Prämien ansammeln, ohne dass diese verfallen.