Techniker Krankenkasse

Bramfelder Str. 140
22305 Hamburg

Die Krankenkasse "Techniker Krankenkasse" über sich

Unseren Kunden das beste Paket aus Leistungen, Service und attraktivem Beitragssatz zu bieten, dafür steht die Techniker Krankenkasse seit mehr als 125 Jahren.

Dazu gehört, dass
• Sie uns täglich rund um die Uhr erreichen, telefonisch und auch in den sozialen Medien.
• Ihnen komfortable Online-Services und innovative, digitale Therapieformen zur Verfügung stehen.
• Sie von vielen Zusatzleistungen profitieren, zum Beispiel bei der Vorsorge, auf der Reise oder im Sport.
• wir uns für Sie engagieren - für neue Ideen und mehr Qualität im Gesundheitswesen.

Der TK wird ihre Leistungs- und Servicestärke regelmäßig in Kassentests bestätigt, zum Beispiel:
• Zum 10.

Mal in Folge wurde die TK zu „Deutschlands bester Krankenkasse“ gekürt (Focus-Money, Ausgabe 6/2016).
• Die TK ist seit 2012 Testsieger im jährlichen GKV-Rating des Deutschen Finanz-Service Instituts (dfsi-institut.de/ratings)
• Als erste bundesweit geöffnete Kasse wurde die TK mit dem TÜV-Siegel "ServiceExcellence" ausgezeichnet.

Die TK ist mit mehr als 9 Millionen Versicherten Deutschlands größte gesetzliche Krankenversicherung, täglich schenken uns weitere 2.000 Menschen ihr Vertrauen.

Gern möchten wir auch Sie von unserer Leistungsstärke überzeugen. Wir freuen uns auf Sie!

Highlights

Alternative Arzneimittel

Ärzte können TK-Versicherten alternative Arzneimittel auf Privatrezept oder grünem Rezept verordnen, die nicht verschreibungs-, aber apothekenpflichtig sind. Die TK erstattet dafür bis zu 100 Euro pro Versicherten und Jahr. Dies gilt für Medikamente aus den Bereichen Homöopathie, Anthroposophie und Phytotherapie.

Haushaltshilfe auch für Singles

Versicherte, die aufgrund einer Erkrankung zweitweise ihren Haushalt nicht führen können, haben Anspruch auf eine Haushaltshilfe. In der Vergangenheit war dies jedoch an die Voraussetzung geknüpft, dass ein Kind bis zum Alter von 14 Jahren im Haushalt lebt. Seit Herbst 2012 übernimmt die TK auch dann die Kosten für eine Haushaltshilfe, wenn kein Kind im Haushalt lebt. So müssen sie sich keine Gedanken darüber machen, wer die Einkäufe oder den Wohnungsputz erledigt.

erweiterter Anspruch auf künstliche Befruchtung

Ehepaare, bei denen beide Partner bei der TK versichert sind, erhalten zusätzlich einen Zuschuss von 250 EUR je Behandlungsversuch - für bis zu 3 Behandlungsversuche. TK-versicherte Ehepaare erhalten also insgesamt bis zu 750 EUR extra für die künstliche Befruchtung.

Hebammen-Rufbereitschaft

Die TK übernimmt die Kosten für die sogenannte Hebammen-Rufbereitschaft. Diese Leistung wird grundsätzlich als Pauschale berechnet. Die TK erstattet die Kosten bis zu einem Betrag von 250 Euro. Dazu muss die Schwangere lediglich die Rechnung der Hebamme im Original bei der TK einreichen. 

Neue Untersuchungen für Schulkinder

Mit U10 (7–8 Jahre), U11 (9–10 Jahre) und J2 (16–17 Jahre) schließt die TK Lücken bei den Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche. 

Homöopathie

Alle TK-Versicherten können sich von niedergelassenen besonders qualifizierten Ärzten bundesweit homöopathisch behandeln lassen. Die TK übernimmt unter anderem die Kosten für eine umfassende Erstanamnese (circa 60 Minuten), um die Krankheitsursachen eingehend zu analysieren. Dazu können Folgeanamnesen und kürzere homöopathische Beratungen kommen. 

Osteopathie

Osteopathie wird vielfach als Ergänzung zu schulmedizinischen Behandlungsmethoden geschätzt. Die TK übernimmt bei Osteopathie pro Kalenderjahr für maximal drei Behandlungen jeweils 40 Euro pro Sitzung - jedoch nicht mehr als die tatsächlichen Kosten.

Freie Krankenhauswahl

In welches Krankenhaus Sie gehen, entscheiden Sie in Absprache mit Ihrem Arzt selbst. Einzige Voraussetzung ist, dass es sich um ein geeignetes Vertragskrankenhaus der Krankenkassen handelt.

Reiseschutzimpfungen

Bei zahlreichen Impfungen übernimmt die TK für Sie die Kosten (ggf. abzüglich der Zuzahlung für den Impfstoff). Auch bei solchen, die für Ihre privaten Auslandsreisen erforderlich sind, zum Beispiel Impfungen gegen Hepatitis A und B oder die Malariaprophylaxe. Grundlage hierfür sind die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission in Verbindung mit den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes.