Hauptregion der Seite anspringen
Werbung

Krankenversichertennummer

2005 wurde neben der Rentenversicherungsnummer auch eine individuelle Krankenversichertennummer eingeführt. Bis dahin wurde die Rentenversicherungsnummer auch von anderen Sozialversicherungsträgern wie den Kranken- oder Pflegekassen aber auch von Behörden oder Arbeitgebern zu Identifikationszwecken genutzt. Folglich wurde die persönliche Rentenversicherungsnummer an verschiedenen Stellen gespeichert. Darin wurde die Gefahr erkannt, dass durch das Zusammenführen der einzelnen Daten detaillierte Persönlichkeitsprofile hätten entstehen können. Deshalb durfte ab 1989 die Rentenversicherungsnummer nur noch unter bestimmten Voraussetzungen verwendet werden, beispielsweise von den Sozialversicherungsträgern, der Künstlersozialkasse oder von der Bundesagentur für Arbeit.

Durch die Einführung der Krankenversichertennummer haben die Krankenkassen jetzt ein eigenes bundesweites Instrumentarium, um ihre Versicherten identifizieren zu können. Die Rentenversicherungsnummer bildet weiterhin die Grundlage der individuellen Krankenversichertennummer. Aber aus Datenschutzgründen dürfen die beiden Nummern nicht identisch sein.  

Die Krankenversicherungsnummer (KVNr) wird jedem Versicherten von der Krankenkasse individuell zugeteilt. Mit ihr werden u.a. die Führung des Krankenversichertenkontos mittels elektronischer Datenverarbeitungsanlagen und die Abrechnung von medizinischen Leistungen durch Ärzte und andere Leistungserbringer ermöglicht. Die Krankenversicherungsnummer besteht je nach Krankenkasse aus 19 bis 30 Stellen (nur 10 davon sind sichtbar) und ist zusammen mit anderen personenbezogenen Daten auf der elektronischen Gesundheitskarte gespeichert.

Krankenversicherungsnummer – Aufbau

Die Grundlage der Krankenversicherungsnummer ist die Rentenversicherungsnummer.

Die Versichertennummer ist auf der Vorderseite der Gesundheitskarte zu finden. Sie beginnt mit einem Großbuchstaben. Darauf folgen neun Zahlen. Diese 10 Stellen sind der unveränderlich Teil der Krankenversicherungsnummer. Jede Buchstaben-Zahlen-Kombination ist einzigartig. Dieser Kombination folgen neun weitere Nummern, die veränderlich sind und die jeweilige Kassenzugehörigkeit anzeigen. Sie sind nur elektronisch sichtbar und werden verändert, wenn eine Änderung der Daten des Versicherten vorliegt.

Seit 2012 bleibt der unveränderliche Teil der Krankenversicherungsnummer eines Versicherten ein Leben lang gleich, auch wenn dieser die Krankenkasse wechselt oder sich sein Versichertenstatus ändert.

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

3853 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.