Hauptregion der Seite anspringen
Werbung

Cholesterin

Cholesterin

Cholesterin ist eine fetthaltige Substanz, die in allen Zellen vorkommt. Der Naturstoff ist ein Lipid und gehört zur Stoffklasse der Steroide. Auch im menschlichen Körper spielt Cholesterin eine wichtige Rolle. So ist Cholesterin ein Hauptbestandteil der Zellmembran und erhöht deren Stabilität. Weiterhin wird es für die Hormonbildung benötigt.

Bildung von Cholesterin

Nur ein geringer Teil des nötigen Cholesterins wird über die Nahrung aufgenommen. Der größte Teil wird vom Körper selbst gebildet - hauptsächlich in der Leber. Über den Blutkreislauf gelangt Cholesterin in die Zellen aller Gewebe und Organe, wo es  seine Wirkung entfaltet. Auf diese Weise gelangt überschüssiges nicht benötigtes Cholesterin auch zur Leber zurück.

Cholsesterinspiegel, HDL und LDL

Das Lipid ist in wässrigen Flüssigkeiten wie Blut nicht löslich, weshalb es zum Transport durch kleine Vesikel umhüllt wird. Die sogenannten Lipoproteine werden nach ihrer Dichte unterteilt und können im Blut gemessen werden. Gemessen am Cholesterinspiegel unterscheidet man beim Menschen zwei Arten von Lipoproteinen: HDL und LDL.

1. HDL (high-density lipoprotein) schadet nicht der Gesundheit des Herzen. Es transportiert Cholesterin von den Körperzellen zur Leber, wo es abgebaut wird.

2. LDL (low-density lipoprotein) kann das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen. Es transportiert Cholesterin von der Leber zu den Körperzellen hin.

Zielwerte für den Cholesterinspiegel sind:

    •    Gesamtcholesterinspiegel < 200mg/dl
    •    LDL Cholesterinwert < 160mg/dl
    •    HDL Cholesterinwert > 40 mg/dl

Schlechte Werte und ihre Folgen

LDL-Proteine sind durch ihre geringe Dichte hauptsächlich für die Ablagerung in Gefäßen und Arterien, sogenannte Plaques, verantwortlich. Das führt zu Verengungen, welche umgangssprachlich als Gefäßverkalkungen beschrieben werden. In Folge dessen gibt es ein höheres Risiko für Erkrankung wie Arteriosklerose. Bei zu hohen Cholesterinwerten im Blut erhöht sich aber auch das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, einen Herzinfarkt und eine frühere Sterblichkeit.

Ursachen für schlechte Cholesterinwerte

Eine ungesunde Höhe der LDL-Cholesterinwerte kann verschiedene Ursachen haben:

  • genetische Veranlagung
  • Verzehr zu viel gesättigter Fettsäuren
  • Rauchen
  • Diabetes
  • Fortgeschrittenes Alter

Cholesterinspiegel senken

Die Senkung des Cholesterinspiegels oder eine Primärprävention kann in erster Linie durch ausgewogene Ernährung erreicht werden, aber auch regelmäßiger Sport wirkt sich positiv aus.  Für die medizinische Behandlung zu hoher Cholesterinwerte gibt es Statine als Arzneimittelstoff.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

13368 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.