Hauptregion der Seite anspringen
Arthrose

BKK Linde übernimmt Kosten für FPZ Therapie bei Arthrose

Ziel der Therapie ist die Vermeidung von Hüft- und Knie-Totalendoprothesen (TEPs)
veröffentlicht am 09.07.2020 von Redaktion krankenkasseninfo.de

HüftgelenkHüftgelenk(c) FFDZ
Arthrose-Patienten, die bei der BKK Linde versichert sind, können ab sofort die FPZ HüfteKnieTherapie mit ihrer Versicherungskarte in Anspruch nehmen. Die bundesweit geöffnete Krankenkasse gehört zu den ersten Kasse, die diese neuartige Arthrose-Behandlung bezuschussen.

2020-07-09T15:42:00+02:00
Werbung

Das Ziel dieser Therapie ist eine Vermeidung von Hüft- und Knie-Totalendoprothesen (TEPs). Die Methode besteht aus einer Mischung individuell angepasster Vor-Ort-Trainingsmaßnahmen, ergänzender Schmerzedukation und Online-Therapieeinheiten.

Gute Therapiechancen ab vierzig

In Deutschland werden jährlich über 200.000 Hüftprothesen implantiert, vor allem bei Patienten ab dem 40. Lebensjahr. Die Ursachen dafür liegen im Verschleiß unter anderem der natürlichen Knorpelgewebe durch Arthrose.  

Gerade bei der Patientengruppe Ü40 aber könnten Ops “durch die medizinisch kontrollierte und betreute Kräftigung der umliegenden Muskulatur vermieden werden“,  so Dr. Frank Schifferdecker-Hoch vom Forschungs- und Präventionszentrum FPZ.  

Verordnung online oder vor Ort

Ob ein Patient oder eine Patientin aus medizinischer Sicht für diese Therapie geeignet ist, kann ein  niedergelassener Arzt oder auch ein Online-Arzt überprüfen. Dazu wird ein Anamnesegespräch über eine gesicherte Internetverbindung geführt. Als Entscheidungshilfe dient ein standardisierter Fragebogen. Bekommt der Patient das OK für die Teilnahme, kann er sofort in einem lizensierten FPZ Therapiezentrum mit dem Training beginnen. Allein in Deutschland gibt es aktuell mehr als 200 solcher FPZ Zentren. Patientinnen und Patienten können ein geeignetes Therapiezentrum in der Nähe leicht leicht über https://www.fpz.de/ finden.

 

Ergebnis der BKK Linde im aktuellen Krankenkassentest

BKK Linde

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

 

Weiterführende Artikel:
  • Akupunktur - Kostenübernahme Krankenkasse
    Behandlungen mit Akupunktur sind abgesehen von wenigen Ausnahmen von der Kostenerstattung durch die gesetzliche Krankenkasse ausgeschlossen. Dennoch gibt es auch für gesetzlich Versicherte Möglichkeiten, Akupunkturbehandlungen erstattet zu bekommen.
  • Kurkuma (Gelbwurz) - Alleskönner für Küche und Gesundheit
    Wenn wir Reisgerichten eine typisch indische Note verleihen möchten, greifen wir in der Regel zu einem Curry-Pulver. Dieses enthält garantiert den als Curcuma (Kurkuma oder Turmeric) bekannten Gelbwurz. Dessen Inhaltsstoff Kukurmin ist für die intensive Gelbfärbung von Curry-Mischungen verantwortlich.
  • Wann wird‘s Zeit für einen Gelenkersatz?
    Schon kleinste Bewegungen schmerzen, an längere Strecken zu Fuß ist gar nicht mehr zu denken: Fast jeder Dritte zwischen 40 und 50 Jahren leidet an Arthrose. Neben dem Kniegelenk ist das Hüftgelenk am häufigsten betroffen.
  • Individuelles Kniegelenk bei Arthrose: Schonendes Verfahren verkürzt Heilungsphase
    Kostenloser Info-Nachmittag in Duisburg-Homberg In Deutschland erhalten jährlich über 160.000 Menschen ein künstliches Kniegelenk. Die Malteser Kliniken in Duisburg setzen ein schonendes Verfahren ein: den sogenannten Teilersatz des Kniegelenks.

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

5989 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien