Leistungen der KNAPPSCHAFT

Alternative Heilmethoden/Naturheilverfahren

Die KNAPPSCHAFT hat mit dem Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte einen bundesweit gültigen Vertrag über die Versorgung mit Klassischer Homöopathie abgeschlossen.

Ärzte, die im Besitz eines Homöopathie-Diploms sind oder die Zusatzbezeichnung Homöopathie führen, können an diesem Vertrag teilnehmen und unsere Versicherten zuzahlungsfrei homöopathisch behandeln.

Für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr trägt die KNAPPSCHAFT die Kosten für nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel der besonderen Therapierichtungen. Hierzu gehören Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie. Erstattet werden Kosten von maximal 100 Euro je Kalenderjahr.

Betriebliche Gesundheitsförderung

-Handlungsfelder:
arbeitsbedingte körperliche Belastungen, Betriebsverpflegung, psychosoziale Belastungen (Stress) und Suchtmittelkonsum.

-Beschreibung:
Koordination und Durchführung von Leistungen und Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) in den Handlungsfeldern arbeitsbedingte körperliche Belastungen, Betriebsverpflegung, psychosoziale Belastungen (Stress) und Suchtmittelkonsum.

BGF zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz kann durch Verknüpfung folgender Ansätze erreicht werden:
· Verbesserung der Arbeitsorganisation / Arbeitsbedingungen
· Förderung einer aktiven Mitarbeiterbeteiligung
· Stärkung persönlicher Kompetenzen

In Betrieben mit Versicherten der KNAPPSCHAFT werden Leistungen der BGF erbracht, um unter Beteiligung der Versicherten und Verantwortlichen für den Betrieb die gesundheitliche Situation einschließl. ihrer Risiken und Potenziale zu erheben und Vorschläge zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation sowie zur Stärkung der gesundheitlichen Ressourcen und Fähigkeiten zu entwickeln und deren Umsetzung zu unterstützen. Bei der Wahrnehmung dieser Aufgaben arbeitet die KNAPPSCHAFT mit den zuständigen UV-Trägern zusammen. Art, Umfang, Vorgehen und Erfolg hängen neben dem Engagement der KNAPPSCHAFT im wesentlichen davon ab, inwiefern Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Betrieb Bereitschaft signalisieren und sich ebenfalls engagieren.

Haushaltshilfe

erweitere Haushaltshilfe
Voraussetzungen:
- ambulante Behandlung bei schwerer Erkrankung, insb. Bettlägerigkeit
- Vermeidung von KH-Behandlung
- keine im Haushalt lebende und das Kind/den Haushalt betreuende Person vorhanden
- Haushalt wurde tatsächlich von der verhinderten Person geführt
- im Haushalt lebt ein Kind, dass das 14. Lebensjahr noch nicht
vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist.

Dauer: 84 Tage

Hilfe bei der Vermittlung von Arztterminen

Unter der kostenfreien Rufnummer erhalten Kunden der KNAPPSCHAFT die Möglichkeit, einen Termin bei einem Facharzt zu vereinbaren oder einen bestehenden Termin zu optimieren, also vorzuziehen.

Ein Ergebnis erhalten die Kunden innerhalb von zwei Tagen!

Bei Bedarf werden auch Praxen in der Nähe genannt, die in dem Fall weiterhelfen können.

Kostenfrei unter 0800 1650 050 (Montag bis Freitag von 8.00 bis 20.00 Uhr)

Hospizleistungen

Zuschuss zu stat. Hospizen für Erwachsene
Seit dem 1.8.2009 vollständige Übernahme der zuschussfähigen Kosten; für den Versicherten ist eine kostenfreien Unterbringung sichergestellt.

Hotline

Servicetelefon:
Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 7245 900 (Mo - Fr 8.00 bis 19.00 Uhr) erhalten interessierte Kunden alle Informationen zur Kranken- und Pflegeversicherung der KNAPPSCHAFT.

Gesundheitstelefon:
Das Gesundheitstelefon der KNAPPSCHAFT bietet umfassende Auskünfte auf Basis aktueller medizinischer Erkenntnisse.

Unter der kostenfreien Rufnummer erfahren Kunden alles zum Thema Gesundheitsfragen, egal ob es sich um Fragen zu Erkrankungen und den damit verbundenen Diagnostik- und Therapieverfahren oder um Informationen zu Einrichtungen des Gesundheitswesens (z. B. Ärzte und Krankenhäuser) handelt.

Rufnummer: 0800 140 5541 00090 (von Mo-Fr 8.00 bis 20.00 Uhr)

Arzneimitteltelefon:
Die KNAPPSCHAFT bietet ihren Kunden ein kostenfreies Arzneimitteltelefon an: Apotheken-Fachpersonal beantwortet kompetent die Anfragen, beispielsweise zur Verordnungsmöglichkeit von Arzneimitteln auf Kassenrezept, zu Rabattpartnern der KNAPPSCHAFT oder zu Zuzahlungen bei Arzneimitteln.

Rufnummer: 0800 1007315 (Mo- Fr 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr)


Persönliche Beratung

- Servicehotline unter der Rufnummer 0800-7245 900
(kostenfrei)von montags bis freitags in der Zeit von
8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
- Kundenberater vor Ort
- 127 Geschäfts- und Beratungsstellen bundesweit

- Terminvereinbarung für Facharztbesuche am kostenlosen Servicetelefon montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 0800 1650 050

- Kostenloses Arzneimitteltelefon 0800 1007315
Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr

- kostenloses DMP-Telefon: 08000 200 506 (montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 14 Uhr),



Prävention

Der aktiver Einsatz für die Gesundheit belohnt die KNAPPSCHAFT mit einem finanziellen Bonus.

Folgende Bonuspunkte werden für präventive Maßnahmen vergeben:
50 Euro:
Qualitätsgesichertes Bewegungsangebot im Fitnessstudio (einmal im Kalenderjahr)
25 Euro:
Qualitätsgesichertes Bewegungsangebot im Sportverein (einmal im Kalenderjahr)
15 Euro:
-> Check-up Untersuchung (alle zwei Jahre)
-> Krebsfrüherkennung unterteilt nach
_klassischer Krebsfrüherkennung (einmal im Kalenderjahr)
_Darmspiegelung (für zwei Untersuchungen im Abstand von 10 Jahren)
_Mammographie-Screening (alle zwei Jahre)
_Hautkrebsvorsorge (alle zwei Jahre)
-> Erwerb eines anerkannten Sportabzeichens (einmal im Kalenderjahr)
10 Euro:
Schutzimpfungen
Kinder- und Jugendgesundheitsuntersuchungen

Alle Versicherten der KNAPPSCHAFT können beim AktivBonus mitmachen. Wichtig ist, regelmäßig teilzunehmen. Regelmäßig heißt, dass sie mindestens alle 24 Monate an einer bonusrelevanten Maßnahme teilgenommen haben. Andernfalls verfallen die Maßnahmen leider.

Die KNAPPSCHAFT zahlt den Bonus schon nach einer durchgeführten Maßnahme und zu jeder Zeit aus.

Schutzimpfungen

Die KNAPPSCHAFT hat es sich zur Aufgabe gemacht, insbesondere die Prävention und Gesundheitsförderung ihrer Versicherten in den Vordergrund zu stellen. Ein Teil der Prävention sind die Schutzimpfungen.

Durch die letzte Gesundheitsreform hat es zwei entscheidende Veränderungen im Bereich der Schutzimpfungen gegeben.

Einerseits wurden die bisher als Satzungsleistungen definierten Schutzimpfungen in den Regelleistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen überführt (Schutzimpfungsrichtlinie), andererseits hat der Gesetzgeber den Krankenkassen die Möglichkeit eröffnet, für ihre Versicherten Reiseschutzimpfungen anzubieten, um hiermit das Einschleppen schwerer Krankheiten nach Deutschland zu verhindern und die hiermit verbundenen möglichen Folgekosten auszuschließen.


Impfschutz nach der Schutzimpfungsrichtlinie
Mit der Versichertenkarte können Sie eine Vielzahl von Schutzimpfungen durch den Vertragsarzt in Anspruch nehmen.

Zu den Schutzimpfungen gehören unter anderem Impfungen gegen:

Diphtherie
Tetanus
Bestimmte Schutzimpfungen sind nur bei Vorliegen einer entsprechenden Indikation oder für bestimmte Altersgruppen (Kinder) übernahmefähig, wie zum Beispiel:

Keuchhusten
Kinderlähmung
Hepatitis A und B
Masern
Mumps
Röteln
Virusgrippe (Influenza)
Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs
Schutzimpfungen sind nur insoweit verordnungs- und abrechnungsfähig, als sie nicht vom öffentlichen Gesundheitsdienst oder von anderen Stellen durchgeführt werden.

Schutzimpfungen für Auslandsreisen

Reiseschutzimpfungen

Die KNAPPSCHAFT erstattet ihren Versicherten im Falle einer privaten Auslandsreise die in diesem Zusammenhang entstehenden Kosten für Schutzimpfungen.

Hiervon erfasst ist neben dem Impfstoff auch die ärztliche Impfleistung in voller Höhe. Die KNAPPSCHAFT kann Ihnen die Kosten für Reiseimpfungen zum Beispiel gegen folgende Erkrankungen erstatten:

Cholera
FSME Zecken-Hirnhautentzündung (Frühsommer-Meningoenzephalitis)
Gelbfieber
Hepatitis A
Hepatitis B
Malariaprophylaxe (Tabletten)
Meningokokken-Meningitis
Tollwut
Typhus
Japanische Enzephalitis

Vor der Durchführung einer derartigen Schutzimpfung sollte in jedem Fall zunächst eine ärztliche Beratung durchgeführt werden.

Voraussetzung für eine Kostenerstattung ist, dass die Impfung auf Grundlage der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut (STIKO) in Verbindung mit den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes entweder von einem Vertragsarzt oder vom Gesundheitsamt durchgeführt wird. Es ist daher wichtig, dass Sie auf den entsprechenden Rechnungsunterlagen (Impfrechnungen + ärztliche Behandlung) Ihr jeweiliges Reiseziel vermerken lassen.

Sonstiges

- Übernahme der Kosten für künstl. Befruchtung (je Versuch 500 Euro, max. 3 Versuche)
- Bezuschussung osteopathischer Behandlungen bei einem Arzt
oder zugelassenen Osteopathen
- Rabattverträge mit Arzneimittellieferanten
- Angebot kostenfreier Patientenschulungsmaßnahmen
- Elektronische Patientenquittung
- Sportmedizinische Untersuchung (max. 120 Euro in einem Rhythmus von zwei Jahren)
- Zahnversiegelung für Kinder und Jugendliche (max. 90 Euro jährlich)
- Glattflächenversiegelung für Zahnspangenträger (einmalig 80 Euro)
- Psychotherapie/Psychosomatik
- Rooming In / Mitaufnahme einer Begleitperson


Vorsorgeprogramme für Schwangere und Kinder

AktivBonus junge Familien: Kundinnen der KNAPPSCHAFT erhalten den Bonus, wenn sie in der Zeit von der Feststellung der Schwangerschaft bis zur Geburt, die nach den Mutterschafts-Richtlinien vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen und im Mutterpass dokumentieren lassen. Der Bonus beträgt 100 Euro.

Geburtsvorbereitungskurse für Partner:
Ein Geburtsvorbereitungskurs bietet Schwangeren und ihrem Partner die Möglichkeit, sich körperlich und seelisch auf die Geburt und die Zeit danach einzustimmen.

Die KNAPPSCHAFT zahlt nicht nur für die werdende Mutter die Kosten für geburtsvorbereitende Kurse, die von freiberuflich tätigen Hebammen oder Entbindungspflegern durchgeführt werden. Ist der Vater des Kindes, der Ehegatte oder der Lebensgefährte ebenfalls bei der KNAPPSCHAFT versichert, werden Kosten bis zu 80 Euro auch für ihn übernommen.


Zuschuss zu Vorsorgekuren

- Zuschuss zu ambulanten Kuren für Kinder (tgl. 25 Euro für die Dauer der Maßnahme)
- Zuschuss zu ambulanten Kuren für Erwachsene pauschal 100 Euro (bei mind. 14 Tage Aufenthalt)

Aktiv Bonus

Wer am Bonusprogramm der Knappschaft teilnimmt, tut nicht nur etwas für seine Gesundheit, sondern auch fürs Portemonnaie. Für sportliche Betätigung und die regelmäßige Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen erhalten Versicherte eine Barprämie von bis zu 255 Euro pro Kalenderjahr.

Am AktivBonus können alle Mitglieder der Knappschaft sowie deren familienversicherten Angehörigen teilnehmen. Die Auszahlung des Bonus ist jederzeit möglich, dazu muss lediglich der ausgefüllte Nachweisbogen bei der Kasse eingereicht werden. Voraussetzung ist, dass innerhalb von 24 Monaten mindestens eine Maßnahme nachgewiesen wird. Wer zum ersten Mal teilnimmt muss zwei bestätigte Maßnahmen vorweisen.

Folgende Maßnahmen können im Bonusprogramm angerechnet werden:
    • Qualitätsgesichertes Bewegungsangebot im Fitnessstudio (einmal im Kalenderjahr): 70 Euro
    • Qualitätsgesichertes Bewegungsangebot im Sportverein (einmal im Kalenderjahr): 70 Euro
    • Check-up Untersuchung (alle zwei Jahre): 15 Euro
    • klassischer Krebsfrüherkennung (einmal im Kalenderjahr): 15 Euro
    • Darmspiegelung (für zwei Untersuchungen im Abstand von 10 Jahren): 15 Euro
    • Mammographie-Screening (alle zwei Jahre): 15 Euro
    • Hautkrebsvorsorge (alle zwei Jahre): 15 Euro
    • Erwerb eines anerkannten Sportabzeichens (einmal im Kalenderjahr): 15 Euro
    • Schutzimpfungen: 10 Euro
    • Professionelle Zahnreinigung (einmal im Kalenderjahr): 10 Euro
    • Zahnuntersuchung (bis Vollendung 18. Lebensjahr einmal; ab Vollendung 18. Lebensjahr zweimal im Kalenderjahr) = 5 Euro
    • Kinder- und Jugendgesundheitsuntersuchungen: 10 Euro


Zum Zeitpunkt der Einreichung des Nachweisbogens muss eine ungekündigte Mitgliedschaft bei der Knappschaft bestehen.


AktivBonus junge Familie

Junge Mütter, die während der Schwangerschaft die laut Mutterschaftsrichtlinie vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen wahrgenommen haben, erhalten von der Knappschaft einen Bonus in Höhe von 100 Euro. Als Nachweis genügt der ausgefüllte Mutterpass.

Voraussetzung ist, dass das Kind bei der Knappschaft familienversichert ist und nach dem 01.07.2012 geboren wurde.


Aktiv-Bonus junior

Kinder, die nach dem 01.01.2004 geboren wurden und seit mindestens neun Jahren bei der Knappschaft versichert sind, erhalten von der Kasse einen zusätzlichen Bonus in Höhe von bis zu 500 Euro. Die Auszahlung des Bonus erfolgt zum 18. Geburtstag des Kindes.

Folgende Leistungen müssen für den Erhalt des Bonus nachgewiesen werden:

    • alle Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche
    • mind. eine Untersuchung zur Früherkennung von Hautkrebs
    • alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Schutzimpfungen (einschl. Auffrischungen)
    • halbjährliche Zahnprophylaxe


Die entsprechenden Nachweise erfolgen im AktivBonus Nachweisbogen. Wer nicht alle geforderten Leistungen durchgeführt hat, erhält trotzdem einen verringerten Bonusbetrag:

    • bis zu zwei fehlende Leistungen: 400 Euro
    • bis zu vier fehlende Leistungen: 300 Euro
    • bis zu sechs fehlende Leistungen: 200 Euro


Voraussetzung für die Auszahlung: Das Kind ist bei der KNAPPSCHAFT versichert. Und zwar insgesamt neun Jahre oder mehr.