Wahltarife der AOK Nordost

AOK Nordost

Hausarztmodell

Patienten brauchen einen Arzt ihres Vertrauens. Einen Arzt, der ihr erster Ansprechpartner ist, wenn es um ihre Gesundheit geht. Im Mittelpunkt des Hausarztprogramms der AOK Nordost steht der Gedanke, das Verhältnis zwischen Hausarzt und Patient zu stärken. Ihr Hausarzt ist immer Ihr erster Ansprechpartner. Er entscheidet gemeinsam mit Ihnen, was das Beste für Sie ist und unterstützt Sie bei der Vereinbarung von Terminen bei Fachärzten und in Krankenhäusern. Denn Ihr Hausarzt ist Ihr Lotse.

AOK-Curaplan

AOK-Curaplan ist ein strukturiertes Behandlungsprogramm, das die AOK ihren chronisch kranken Versicherten anbietet. Bei deren Behandlung soll in Zukunft nichts mehr dem Zufall überlassen sein. Denn es hat sich gezeigt, dass bei der Versorgung und Betreuung chronisch Kranker in Deutschland noch einiges verbessert werden kann.

Daher soll im Rahmen von AOK-Curaplan mit einer optimalen und wissenschaftlich abgesicherten Therapie möglichst frühzeitig begonnen werden, um Komplikationen und Folgeschäden zu vermeiden beziehungsweise zu lindern. Dies bedeutet für die Betroffenen mehr Sicherheit durch optimal abgestimmte Behandlung.

Vorteile:

Es gibt 400 Punkte im AOK-Prämienprogramm

Curaplan-Teilnehmer erhalten wertvolle Informationen zu Ihrer Erkrankung (z.B. kostenlose Patientenhandbücher)

Dieses Angebot besteht für die Diagnosen: Asthma, Brustkrebs, COPD (chronische Lungenerkrankung), Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 sowie KHK.

 

AOK-Bonus-Wahltarif

Gesund leben zahlt sich aus: Der AOK-Bonus-Wahltarif belohnt gesundheitsbewusstes Verhalten. Wer sich fit hält und keine eigenbeteiligungsrelevanten Leistungen in Anspruch nimmt, bekommt bis zu 600 EURO ausgezahlt. Entscheiden Sie sich mit dem AOK-Bonus-Wahltarif für eine Kombination aus Eigenbeteiligung und Gesundheitsbonus. Wege zum Gesundheitsbonus: - jährlicher Zahnarztbesuch - Tetanus- und Diphterieimpfung alle 10 Jahre - Krebsfrüherkennungsuntersuchung für Frauen ab 20 Jahre, für Männer ab 45 Jahre - Gesundheits-Check-up alle 2 Jahre für Versicherte ab 35 Jahren - Ab 60 Jahre jährlich Grippeschutzimpfung und einmalig Pneumokokkenimpfung Oder Einmal jährlich Fitnesstest ablegen, z.B. durch den Nachweis von - Deutsches Sportabzeichen - Lauf-/Walkingabzeichen - Schwimmabzeichen - Radsportabzeichen - Oder Fitnesstest in einem Fitnessstudio Grundsätzliches: Je nach Einkommenshöhe kann der Versicherte einen Erstattungsbetrag (Grundbonus) erhalten. Durch Nachweis verschiedener Vorsorge- oder Fitnessmaßnahmen kann zusätzlich ein Gesundheitsbonus von 70,00 EUR erlangt werden. Bei Leistungsfreiheit über 3 Jahre wird ein Zusatzbonus für Leistungsfreiheit gestaffelt nach Tarifklassen gezahlt. Bei weiterer Leistungsfreiheit wird der Zusatzbonus jährlich anteilig gezahlt. Wenn nach leistungsfreien Jahren in einem Jahr ein Selbstbehalt angerechnet wird, dann beginnt es wieder neu zu zählen. Es müssen wieder 3 Jahre leistungsfrei sein, damit der Anspruch auf Zusatzbonus entsteht. Vom Grundbonus werden pauschale Selbstbehalte für beanspruchte Leistungen Rezepte für Arzneimittel und Krankenhausaufenthalte abgezogen. Auszahlung erfolgt im Folgejahr, zum Ende des 2. Quartals. Bei geringem Einkommen erfolgt evtl. eine Kürzung des Grundbonus/Staffelbonus auf 20% der gezahlten Beiträge.

AOK-Zahnersatz-Wahltarif

Der AOK-Zahnersatz-Wahltarif schließt eine weitere Produktlücke und komplettiert das Leis­tungs­angebot der AOK Nordost. Der Wahltarif bietet zusätzliche finanzielle Leistungen bei medizinisch notwendigem Zahn­er­satz an. Für die Tarifteilnehmer entsteht dabei ein Anspruch auf Kostenerstattung bis zur Hö­he des zweifachen Leistungsbetrages nach § 55 Abs. 1 SGB V, maximal bis zum tat­säch­li­chen Rechnungsbetrag. In den ersten drei Jahren nach Abschluss des Tarifes ist der Erstattungsanspruch folgen­der­ma­ßen begrenzt:

1. Jahr maximal 250,00 EUR

2. Jahr maximal 500,00 EUR

3. Jahr maximal 750,00 EUR.

Ab dem 4. Teilnahmejahr besteht ein voller Kostenanspruch in Höhe des zweifachen Leistungsbetrages nach § 55 Abs. 1 SGB V, maximal bis zum tatsächlichen Rechnungsbetrag.

Weitere Erhöhungen erfolgen ab dem:

7. Jahr, Anspruch erhöht sich um 5 % des Leistungsbetrages.

10. Jahr, Anspruch erhöht sich um 10 % des Leistungsbetrages.

13. Jahr, Anspruch erhäht sich um 20 % des Leistungsbetrages.



AOK-Auslandsreise-Wahltarif

Über die gesetzlichen Leistungen hinaus optimiert der AOK-Auslandsreise-Wahltarif den Ver­si­che­rungs­schutz auf Auslandsreisen:

  • Leistungen bei Reisen außerhalb des EWR werden übernommen
  • der Tarif beinhaltet Assistance-Leistungen
  • Rücktransporte nach Deutschland werden übernommen
  • es werden sämtliche medizinisch notwendigen Kosten im Ausland übernommen – nicht nur die Kosten, die bei einer Behandlung in Deutschland angefallen wären
  • es entfallen für den Versicherten die Abschläge z. B. für Verwaltungskosten und feh­len­de Wirtschaftlichkeitsprüfung im Erstattungsfall

Maßgeblich für die Be­stim­mung der Jah­res­prämie ist jeweils das Alter des Versicherten zu Beginn des Kalenderjah­res, für das die Prämie zu entrichten ist.

Alter
Jahresprämie in EUR
bis zur Vollendung
des 65. Lebensjahres
6,00
nach Vollendung
des 65. Lebensjahres
12,00

AOK-Naturarzneimittel-Wahltarif

Die AOK bietet einen Tarif für Arzneimittel der besonderen Therapierichtung, Naturarzneimittel-Wahltarif an. Beim Naturarzneimittel-Wahltarif handelt es sich um eine Kombination aus Prämienzah­lung, Kos­ten­erstattung und Bonuszahlung. Zu den Leistungen des Tarifs gehören nicht ver­schrei­bungs­pflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel der phytotherapeutischen, anthroposo­phi­schen und der homöopathischen Medizin.
Die Versicherten können für sich sowie für einen oder mehrere Ihrer familienversicherten Angehörigen den Tarif wählen. Familienversicherte Kinder ab dem Alter von 12 Jahren sind prämienfrei in dem Wahltarif mitversicherbar (für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr werden vom Arzt verschriebene Arzneimittel der besonderen Therapierichtungen übernommen).

Prämienhöhe und Zahlungsweise:
Alters-
klassen

Monatsprämie
in EUR

Monatsprämie
bei jährlicher
Zahlungsweise
in EUR
(abzgl. 4 %)

Jahresrechnungs-
höchstbetrag
in EUR

Bonus bei
Leistungsfreiheit
im Teilnahmejahr
in EUR

12 - 20 Jahre
4,50
4,32
140,00
25,00
21 - 35 Jahre
7,50
7,20
180,00
35,00
36 - 50 Jahre
9,50
9,12
200,00
50,00
> 50 Jahre
14,50
13,92
260,00
75,00

AOK Krankengeld-Wahltarif

Selbständige sowie unständig und kurzfristig Beschäftigte haben einen Krankengeldanspruch aus dem AOK-Krankengeld-Wahltarif vom Beginn der vierten Woche bis zum Ende der sechsten Woche der Arbeitsunfähigkeit. Ab Beginn der siebten Arbeitsunfähigkeitswoche wird das gesetzliche Krankengeld gezahlt. Das Wahltarif-Krankengeld der unständig und kurzfristig Beschäftigten wird wie bei allen anderen Arbeitsnehmern ermittelt. Es beträgt 70 % des Bruttoarbeitsentgelts, nicht mehr als 90 % des Nettoarbeitsentgelts, begrenzt auf die Höhe des gesetzlichen Höchstkrankengeldes. Das Wahltarif-Krankengeld für Selbständige wird wie das gesetzliche Krankengeld ermittelt. Es beträgt 70 % des Arbeitseinkommens, das für die Bemessung der Krankenversicherungsbeiträge maßgebend ist und ist ebenfalls auf das Höchstkrankengeld begrenzt. Die monatliche Prämie bei Selbständigen sowie unständig und kurzzeitig Beschäftigten wird prozentual aus den beitragspflichtigen Einnahmen, die für die Bemessung der Krankenversicherungsbeiträge maßgebend sind, bemessen und beträgt 1,25 %.

Künstler und Publizisten haben einen Krankengeldanspruch aus dem AOK-Krankengeld-Wahltarif vom Beginn der dritten Woche bis zum Ende der sechsten Woche der Arbeitsunfähigkeit. Ab Beginn der siebten Arbeitsunfähigkeitswoche steht den Künstlern und Publizisten – wie bisher – gesetzliches Krankengeld zu. Das Wahltarif-Krankengels wird wie das gesetzliche Krankengeld ermittelt. Es beträgt 70 % des Arbeitseinkommens, aus dem die Prämie berechnet wurde, begrenzt auf das gesetzliche Höchstkrankengeld. Die monatliche Prämie bei Künstlern und Publizisten beträgt 0,80 % der beitragspflichtigen Einnahmen, die für die Bemessung der Krankenversicherungsbeiträge maßgebend sind.  

Selbständige, deren Einkünfte oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung liegen, haben einen Krankengeldanspruch aus dem AOK-Krankengeld-Wahltarif vom Beginn der siebten Woche an zusätzlich zum gesetzlichen Krankengeld. Das zusätzlich gewählte Wahltarif-Krankengeld bemisst sich nach Leistungsstufen. Die Höhe des Wahltarif-Krankengeldes kann der Selbständige in Zehn-EUR-Schritten grundsätzlich frei bestimmen. Das Wahltarif-Krankengeld beträgt bis zu 150 EUR kalendertäglich und darf zusammen mit dem gesetzlichen Krankengeld 70 % des Arbeitseinkommens nicht übersteigen. Die monatliche Prämie bei Selbständigen zur Absicherung von Einkommensausfällen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung beträgt 5,40 EUR je 10 EUR zusätzlichem Wahltarif-Krankengeld pro Kalendertag.