Hauptregion der Seite anspringen
Pressemitteilung mhplus BKK

Zusatzbeitrag der mhplus bleibt unter Marktdurchschnitt

veröffentlicht am 15.12.2022 von Redaktion krankenkasseninfo.de
2022-12-15T12:22:00+01:00

Die mhplus Krankenkasse bleibt mit ihrem Beitragssatz auch im Jahr 2023 weiter unter dem gesetzlich festgelegten Durchschnitt. Dies beschloss jetzt der Verwaltungsrat der Krankenkasse. Damit wird der Zusatzbeitragssatz der mhplus ab dem 01.01.2023 1,58 Prozent betragen.

Die mhplus Krankenkasse bleibt mit ihrem Beitragssatz auch im Jahr 2023 weiter unter dem gesetzlich festgelegten Durchschnitt. Dies beschloss jetzt der Verwaltungsrat der Krankenkasse. Damit wird der Zusatzbeitragssatz der mhplus ab dem 01.01.2023 1,58 Prozent betragen.

Die Anhebung um 0,3 Prozentpunkte entspricht damit der Erhöhung des durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes, den das Bundesministerium für Gesundheit für das kommende Jahr auf 1,6 Prozent festgelegt hat. Hintergrund ist eine nach Expertenschätzungen erhebliche Finanzierungslücke der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Der gesetzlich festgelegte „allgemeine Beitragssatz“ beträgt weiterhin 14,6 Prozent.

„Auch im kommenden Jahr bleibt die mhplus damit unter dem vom Bundesgesundheitsminister gesetzten durchschnittlichen Zusatzbeitrag“, betont Winfried Baumgärtner, Vorstand der mhplus. „Wir befinden uns in unruhigen Zeiten. Krieg in Europa und sprunghaft steigende Preise für Energie und Lebensmittel verunsichern viele Menschen. Hier ist es gut, dass der Preisanstieg in der GKV vergleichsweise moderat ausfällt“.

Ergebnis der mhplus BKK im aktuellen Krankenkassentest

mhplus BKK

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

Weiterführende Artikel:
  • mhplus Krankenkasse feiert 70. Jubiläum
    Die mhplus Krankenkasse blickt in diesem Monat auf ihr 70-jähriges Bestehen. Als BKK MANN+HUMMEL wurde die Krankenkasse im Oktober 1952 mit 606 Gründungsmitgliedern aus der Taufe gehoben.
  • Techniker Krankenkasse: Empfehlung für stabilen Zusatzbeitrag 2023
    Die Techniker Krankenkasse wird ihren neuen Zusatzbeitrag zum Jahresbeginn 2023 mit hoher Wahrscheinlichkeit stabil belassen. Wie die größte deutsche Krankenkasse mitteilte, empfahl dies der Vorstand dem TK-Verwaltungsrat. Die endgültige Entscheidung fällt Mitte des Monats.
  • AOK übernimmt Mehrkosten bei Fiebersäften für Kinder
    Die AOK hat beschlossen, bei Ibuprofen- und Paracetamol-haltigen Fiebersäften für Kinder ab sofort anfallende Mehrkosten zu übernehmen. Die Ausnahmeregelung soll zunächst für die laufende Erkältungssaison bis Ende März 2023 gelten.
  • BKK Herkules senkt den Zusatzbeitrag auf 1,09 %
    Der Verwaltungsrat der BKK Herkules hat in seiner Sitzung am 09. Dezember eine erneute Beitragssenkung, unter Vorbehalt der Genehmigung der Aufsicht, beschlossen. Ab dem 01.01.2023 erhebt die BKK Herkules einen günstigen Zusatzbeitragssatz von nur noch 1,09 %.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

10664 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien