Ernährung

Cholesterinarm Schlemmen zum Fest

Fleischverzicht heißt nicht Genussverzicht
veröffentlicht am 15.12.2016 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Cholestereinarm essen heißt vor allem mehr pfanzliche KostCholestereinarm essen heißt vor allem mehr pfanzliche Kost(c) Margot Kessler / pixelio.de
Wer aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Bluthochdruck auf eine cholesterinarme Ernährung achtet, muss an Weihnachten auf das Schlemmen nicht verzichten. Und auch für alle anderen gilt: Mit ein paar Tricks wird die Weihnachtszeit nicht zu einer Kalorienfalle.

Werbung

 

Ausgewogene Ernährung

Cholesterinarme Ernährung heißt fettarm essen. Insbesondere auf tierische Lebensmittel sollte verzichtet werden, in pflanzlicher Nahrung ist nämlich kein Cholesterin enthalten. Ob und wie viel Fleisch gegessen werden darf, kann nicht pauschal gesagt werden. Wer sich nicht komplett fleischfrei ernährt, muss auf die Gans bei der Weihnachtsfeier nicht zwangsläufig verzichten. An den anderen Tagen sollte dann umso mehr auf eine vitamin- und ballaststoffreich Ernährung geachtet werden. Ballaststoffe sind in Obst und Gemüse, aber auch in Getreide, Hülsenfrüchten und Nüssen zu finden. Mit Müsli statt Toast zum Frühstück oder einem Gemüsesnack am Abend wird die Verdauung angeregt und dank lang anhaltendem Sättigungsgefühl außerdem die Gefahr der Gewichtszunahme verringert. Eine Übersicht der Lebensmittel nach Ballaststoffgehalt finden Sie hier. Außerdem wichtig: Ausreichend Trinken! Der Apotheken Umschau zufolge sollten mindestens 1,5 Liter auf kleine Portionen über den Tag verteilt getrunken werden.

 

Gesunde Alternativen fürs Weihnachtsessen

Ein "Tofurky" ist eine vegene Alternative zum Geflügel-FesttagsbratenEin "Tofurky" ist eine vegene Alternative zum Geflügel-Festtagsbraten(c) Wikipedia.de - Aine CC BY
Für den Cholesterinspiegel sollte auf fettreiche Fleischsorten vollständig verzichtet werden. Statt Braten können aber Pute oder Fisch serviert werden. Egal ob das Weihnachtsessen mit oder ohne Fleisch gekocht wird: Die Beilagen sollten eine Varianz an (winterlichen) Gemüsesorten aufweisen. Denn in Gemüse ist kein Cholesterin enthalten. Außerdem kann der Appetit auf Fleisch verringert werden, wenn eine große Auswahl an gesunden Beilagen vorhanden ist. Wer ganz auf tierische Fette verzichtet, muss sich dem Schlemmen an den Weihnachtstagen nicht verwehren. Es sind zahllose vegetarische Alternativen zu Gans, Ente oder Braten vorhanden. Aber aufgepasst: Auch vegetarische Gerichte können extrem fetthaltig sein, genau Hinschauen lohnt sich!

 

Vegetarische Festgerichte

Vorspeisen: Nichts Neues und trotzdem lecker: Salat als Vorspeise. Mit ein paar besonderen Zutaten wird das Entree Festtags-tauglich gemacht. Wie zum Beispiel Ziegenkäse an Roter Beete mit Pistazienkrokant. Gesünder und gleichzeitig exotischer wird es mit einem Kichererbsensalat mit Minze und Bohnen. Die Hülsenfrüchte sind wahre Nährstoffbomben, wie das Zentrum für Gesundheit weiß. Reich an B-Vitaminen und Ballaststoffen wirken sie sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem und die Verdauung aus. Hauptgerichte: Grundlegend für die Planung des Weihnachtsmenüs ist die Frage, ob Fleischersatz oder eine Alternative aus Gemüse serviert werden soll. Die Auswahl an Rezepten für vegetarische Braten, Gänse und co. ist recht groß. Auf www.veganblatt.com sind gleich zwei Arten zu finden, um eine vegane Gans zuzubereiten. Basis für beide Gerichte ist veganes Geflügel. Ein mit Tofu, Rote Beete, Möhren und Ingwer gefüllter Nussbraten kann als fleischlose Alternative zum traditionellen Braten gekocht werden. Dazu eine Pilz-Rotwein-Soße und Süßkartoffelpüree, Kartoffelklöße, Bohnen oder Kürbis und fertig ist das vegetarische Weihnachtsmenü. Nudeln werden an Weihnachten eher selten gekocht. Zahlreiche festliche Varianten könnten die Pasta als feste Größe unterm Tannenbaum etablieren. Die Kürbis-Ricotta-Ravioli mit Spinat machen nicht nur optisch etwas her. Die Kombination aus gefüllten Ravioli mit frischem Gemüse bieten eine hervorragende Abwechslung zum traditionellen Weihnachtsessen. Eine fleischlose Rouladen-Alternative sind Wirsingrouladen, die mit einer Grünkern-Walnuss-Mischung gefüllt sind. Sie lassen sich gut vorbereiten und können auch die größten Hackfleischfans überzeugen.

Dessert: Der krönende Abschluss des Festtagsmenüs muss keine sahnig-süße Kalorienbombe sein. Eine Buttermilch-Limetten-Creme mit Melone ist eine leichte und erfrischende Alternative zu Crème brûlée, Tiramisu und Schokoladentorte. Auch lecker: Obstsalat mit Kardamom . Wem das zu gesund erscheint, kann Quark und Spekulatiussplitter dazu reichen.

 

 

Bewerten Sie uns 4,0 / 5

487 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.