Hauptregion der Seite anspringen
Krankenkassenwahl

Statuswechsel – Wann kann ich ohne Fristen eine neue Krankenkasse wählen?

veröffentlicht am 23.02.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Ein Statuswechsel berechtigt zur sofortigen Wahl einer KrankenkasseEin Statuswechsel berechtigt zur sofortigen Wahl einer Krankenkasse(c) Gerd Altmann / pixabay / CC0
Wenn in der GKV ein so genannter Statuswechsel vorliegt, haben Versicherte ein sofortiges Wahlrecht und können sich ohne Wartefrist in einer neuen Krankenkasse versichern. Möglich ist das nicht nur bei einem Arbeitgeberwechsel, sondern in vielen weiteren Fällen und Konstellationen.

2021-02-23T14:34:00+01:00
Werbung

Seit 2021 gilt ein neues Krankenkassenwahlrecht mit vielen Erleichterungen für die Versicherten. Eine Kündigung ist nicht mehr nötig – für den Wechsel genügt es einen Antrag auf Mitgliedschaft zu stellen. Im Normalfall (ohne Bindungsfrist) gilt dabei eine Frist von zwei Monaten – gerechnet vom Ende des Monats in welchem der Antrag gestellt wurde. Besteht noch eine Bindungsfrist (maximal 12 Monate nach Beginn der Mitgliedschaft), kann der Krankenkassenwechsel erst nach Ablauf der Bindungsfrist erfolgen. Beide Fristen entfallen, wenn ein aus versicherungsrechtlicher Sicht ein Statuswechsel stattfindet. Liegt ein solcher Statuswechsel vor, kann innerhalb von 14 Tagen nach dem jeweiligen Stichtag eine neue Krankenkasse gewählt werden.   


Beispiel 1:  Statuswechsel bei Gehaltserhöhung  

Ein(e) Arbeitnehmer(in) bekommt zu Beginn des dritten Quartals eine Gehaltserhöhung und liegt beim Bruttogehalt nun erstmals  über der Versicherungspflichtgrenze. Der versicherungsrechtliche Status verändert sich dadurch automatisch - von 'pflichtversichert' zu 'freiwillig versichert'.

Beispiel 2: Statuswechsel zum neuen Kalenderjahr    

Der umgekehrte Fall liegt vor, wenn das Bruttogehalt stabil bleibt, aber durch die Erhöhung der Versicherungspflichtgrenze dazu führt, dass es nicht mehr über, sondern plötzlich unter der Grenze liegt – ein Statuswechsel von 'freiwillig versichert' zu 'pflichtversichert'.

Beispiel 3: Beginn einer Ausbildung

Wer nach dem Schulabschluss eine Berufsausbildung beginnt, kann nicht länger in der Familienversicherung verbleiben, sondern braucht nun eine eigene Krankenversicherung. Der versicherungsrechtliche Status wechselt dadurch von 'familienversichert' zu 'pflichtversichert'. Stichtag für den Statuswechsel ist der erste Tag der Ausbildung.

Beispiel 4: Statuswechsel während und nach einem Studium

Statuswechsel im StudiumStatuswechsel im Studium(c) Marcel Klinger / pixelio.de
Die Immatrikulation zum Studium an einer Uni oder Fachhochschule bringt nicht automatisch einen versicherungsrechtlichen Statuswechsel mit sich. Viele Sudienanfänger können zunächst in der Familienversicherung verbleiben, bevor sich ihr Status ab dem 25. Geburtstag ändert und sie als 'studentisch Versicherte' dann eine eigene Krankenversicherung brauchen. Ist der 30. Geburtstag im Studium erreicht, ändert sich der Status von 'studentisch versichert' zu 'freiwillig versichert'. Und auch am Ende des Studiums ändert sich oft der versicherungsrechtliche Status. Wer mit dem Examen in der Tasche in einen Job wechselt, ändert den Status von 'studentisch versichert' oder 'freiwillig versichert' in 'pflichtversichert'. Das gilt auch für diejenigen, die nicht sofort einen Job finden und sich arbeitslos melden.    

Beispiel 5: Statuswechsel durch berufliche Veränderung

Wenn Versicherte als Angestellte oder Arbeitslose in eine vollberufliche Selbstständigkeit wechseln, ändert sich ihr versicherungsrechtlicher Status. Als Selbstständige sind sie nicht mehr  'pflichtversichert' sondern automatisch 'freiwillig versichert'. Der Status wechselt in umgekehrter Richtung, wenn eine Selbstständigkeit zugunsten einer versicherungspflichtigen Beschäftigung aufgegeben wird.

 

Weiterführende Artikel:
  • Ohne Kündigung die Krankenkasse wechseln
    Ein Krankenkassenwechsel ohne Kündigung ist möglich, wenn Versicherte ein neues Wahlrecht für die Krankenkasse erhalten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn ein Arbeitsvertrag beendet oder ein neuer Job angenommen wird.
  • Reform der studentischen Krankenversicherung
    Die studentische Krankenversicherung wird ab 2020 auch für Langzeitstudierende mit mehr als 14 Fachsemestern offenstehen. Dafür wird der so genannte Übergangstarif, der einen vergünstigten Beitrag nach Studienabschluss für sechs Monate vorsieht, gestrichen. Die bisherige Altersgrenze von 30 Jahren bleibt dagegen bestehen.
  • Kündigung, Wahlrecht und Wechseln der Krankenkasse: Was sich 2021 ändert
    Zum Jahreswechsel ändern sich Regelungen zum Wahlrecht bei Krankenkassen. Der Gesetzgeber will damit einen Krankenkassenwechsel wesentlich vereinfachen.

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

7992 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.