Hauptregion der Seite anspringen
schlank & gesund

BMI-Index: Ab wann habe ich Übergewicht?

Was verbirgt sich hinter der geläufigen Abkürzung?
veröffentlicht am 29.10.2018 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Der BMI-Index ist ein Richtwert für ÜbergewichtDer BMI-Index ist ein Richtwert für Übergewicht(c) Sassi / pixelio.de
Die Krankenkassen vergeben Bonuspunkte für einen BMI-Index in Normalbereich. Aber was genau heißt 'normal' in Bezug auf die Figur?

2018-10-29T19:29:00+01:00
Werbung

Die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG) definiert Übergewicht als eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts. Das Normalmaß wird über den Body-Mass-Index (BMI) bestimmt, der aber nur als grober Richtwert gesehen werden darf, da er Statur und die individuelle Zusammensetzung des Fett- und Muskelgewebes nur minimal berücksichtigt.

Wie wird der BMI - Index errechnet?

Die Formel zur Berechnung des BMI lautet:


Körpergewicht / (Körpergröße) x  (Körpergröße )


Eine Frau die 1,75 m groß ist und 73 Kilogramm wiegt, hat einen Body-Mass-Index von 23,86.
Das ergibt sich aus der Berechnung 73 kg : (1,75 m x 1,75 m).

 

BMI vergleichen und einordnen

Der errechnete BMI-Wert muss dann einer Klassifikation innerhalb der BMI-Tabelle zugeordnet werden und gibt Auskunft über die Gewichtsklasse. Allerdings gilt dieses Verfahren nur als eingeschränkt aussagekräftig, da beispielsweise der Tatsache kaum Rechnung getragen wird, dass Männer in der Regel einen höheren Anteil von Muskelmasse im Vergleich zu Frauen haben. Die Ober- und Untergrenzen innerhalb der Klassifizierungen sind bei Männern lediglich leicht erhöht.

 

 

BMI weiblich

BMI männlich

Starkes Untergewicht

<15

<16

Untergewicht

15 - <17,5

16 - <17

Normalgewicht

17,5 - <24

17 - <18,5

Übergewicht

>24

18,5 - <25

Präadipositas

24 - <29

25 - <30

Adipositas Grad I

29 - <34

30 - <35

Adipositas Grad II

34 - <39

35 - <40

Adipositas Grad III

39

40

 (Quelle: WHO)

 

 

Weiterführende Artikel:
  • Fettabsaugung - wann zahlt die Krankenkasse?
    Beim Stichwort „Fettabsaugung“ denkt man an Schönheits-OPs. Dabei kann die Fettleibigkeit auch krankhafte Ursachen haben - mit ernsten Folgen für Psyche und Leib. Unter bestimmten Voraussetzungen kann für Bauch-OP mit Fettabsaugen eine Kostenübernahme der Krankenkasse gewährt werden.
  • Krankenkassenkarte verloren - was nun?
    Die Gesundheitskarte der Krankenkasse (eGK) ist ein unverzichtbares Dokument im Alltag. Geht die Krankenkassenkarte verloren, sind Mühe und Ärger vorprogrammiert.
  • AOK PLUS - Neues Versorgungsprogramm VITA für chronisch Kranke mit erheblichem Übergewicht
    Genau in die Zeit der guten Vorsätze zum neuen Jahr fällt jetzt im Vogtland der Startschuss für ein europaweit einmaliges Programm für chronisch Kranke mit erheblichem Übergewicht, die ihren Lebensstil gezielt und langfristig ändern und ihre Gesundheit systematisch verbessern wollen.
  • Erneute Reha auf Kosten der Krankenkasse bei Übergewicht
    Mit Urteil vom 1. August 2019 verpflichtete das Sozialgericht (SG) Mannheim eine Krankenkasse, die Kosten für eine weitere stationäre medizinische Reha zu übernehmen, obwohl der übergewichtige Versicherte nach einer ersten Reha wieder 25 Kilogramm zugenommen hatte.
  • Wie attraktiv sind die Bonusprogramme der Krankenkassen?
    Die Bonusprogramme der Krankenkassen unterscheiden sich nicht nur nach ihren Inhalten sondern auch nach ihrer Akzeptanz und Beliebtheit bei den Versicherten. Eine Umfrage zeigt dass die Teilnehmerzahlen je nach Krankenkasse sehr stark voneinander abweichen können.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

8019 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.