Hauptregion der Seite anspringen
Sozialabgaben

Zusatzbeitrag 2024: Betriebskrankenkassen befürchten Anstieg

Milliardendefizit durch Lauterbachs Reformen und negative Konjunktur?
veröffentlicht am 07.09.2023 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Steigt der Zusatzbeitrag 2024 weiter an?Steigt der Zusatzbeitrag 2024 weiter an?(c) Getty Images /marchmeena29
Die Betriebskrankenkassen befürchten für 2024 erneut ein kräftiges Milliardendefizit bei der Finanzierung. Auch die Arbeitgeber sind angesichts weiter steigender Krankenkassenbeiträge alarmiert.
 

2023-09-07T15:55:00+00:00
Werbung

"Bankrotterklärung der Bundesregierung"?

Befürchtet wird ein Defizit zwischen 3,5 und sieben Milliarden Euro. Der erwartete Minusbetrag könnte sich aber durchaus am „oberen Ende“ dieser Skala bewegen, so Vorständig Anne Klemm vom BKK Dachverband e.V. gegenüber Journalisten des „Handelsblatt“. Zudem sei mit konjunkturbedingte Einnahmeausfällen und steigende Arbeitslosenzahlen zu  rechnen, so Klemm. Laut einer aktuellen Analyse der Betriebskrankenkassen müssten die Krankenkassen schlimmstenfalls ihre Zusatzbeiträge dann um 0,4 Prozent anheben. Sollte dies so eintreten, wäre das aus Sicht von Anne Klemm eine „Bankrotterklärung“ der Bundesregierung.

>> Günstige Krankenkassen 2023 - JETZT vergleichen

Als eine der Ursachen für diese besorgniserregende Entwicklung zählen die Betriebskrankenkassen die Krankenhaus- und Notfallversorgungsreformen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). Diese würden die Versicherten und ihre Arbeitgeber jährlich bis zu drei Milliarden Euro kosten. Der BKK e.V. beruft sich bei seiner Einschätzung auf aktuelle Zahlen einer Finanzanalyse des zweiten Quartals 2023.

Kritik aus den Reihen der Ampel

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger kommentierte den neuerlichen Anstieg der Zusatzbeiträge als „traurige Konsequenz des fehlenden Willens des Gesundheitsministeriums, die gesetzliche Krankenversicherung zu reformieren“. Die Spirale ständig steigender Beitragssätze und Sozialabgaben müsse gestoppt werden. Kritik an der Politik der Beitragserhöhungen kam auch aus den Reihen der Ampelkoalition. Diese seien „kein Beitrag zu einer nachhaltigen Finanzierung", so der gesundheitspolitische Sprecher der FDP, Andrew Ullmann, im  "Handelsblatt". Ullmann forderte einen „konstruktiven Vorschlag des Ministers“, um diese Entwicklung zu stoppen.

Zuletzt hatten circa 30 Krankenkassen zu Jahresbeginn 2023 ihre Beitragssätze zum Teil empfindlich angehoben.

Quelle: Spiegel online

Weiterführende Artikel:

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

13367 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien