Hauptregion der Seite anspringen
Leistungen

Brillen kein Luxusartikel - Grüne fordern Kostenübernahme der Krankenkassen für alle

Antrag an den Deutschen Bundestag
veröffentlicht am 10.05.2019 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Wann zahlen Krankenkassen für BrillenWann zahlen Krankenkassen für Brillen(c) Petra Bork / pixelio.de
Pro Jahr schaffen sich mehr als zehn Millionen Menschen eine neue Brille an. In den allermeisten Fällen bezahlen sie diese selbst. Die Grünen wollen das gern ändern.

2019-05-10T12:46:00+00:00
Werbung

Brillen und Sehhilfen werden von den Krankenkassen nur für Menschen mit extremer Sehschwäche bezuschusst. Wenn es nach den Grünen im Bundestag ginge, soll sich das bald ändern. Die Fraktion fordert, dass in Zukunft wieder alle Versicherten eine Brille oder Kontaktlinsen erstattet bekommen. 

Ziel: Anspruch auf vollständige Kostenerstattung

In einem entsprechenen Antrag an den Bundestag plädieren sie für eine stufenweise Ausweitung des Erstattungsanspruchs mit dem Ziel, dass die Betroffenen einen Anspruch auf vollständige Kostenerstattung erhalten. Die gesundheitspolitische Sprecherin der Partei im Parlament, Maria Klein-Schmeink, kritisierte die derzeitige Regelung in der gesetzlichen Krankenversicherung. Man müsse „fast blind“ sein, um  in den Genuss von Krankenkassenleistungen in diesem Bereich zu kommen, so die Politikerin gegenüber Journalisten.  
Wer darauf angewiesen ist, sollte auch einen Anspruch auf „solidarisch getragene Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung haben“ so Klein-Schmeink.    


Welche Krankenkassen bieten Zusatzleistungen für Brillen und Sehhilfen?  >>> Krankenkassentest


Krankenkassen zahlen erst ab sechs Dioptrinen

Zu Beginn des Jahrtausends hatten volljährige Versicherte in der GKV noch Anspruch auf bis zu 100 Euro je Brillenglas. Die SPD-geführte Bundesregierung strich ab 2004 diese Leistung mit Ausnahme bei Kindern. Das brachte Einsparungen von rund 500 Millionen Euro. Seit 2017 existiert nun wieder ein Anspruch auf Zuschuss für Brillengläser oder Kontaktlinsen ab einer Sehschwäche von sechs Dioptrinen. Die Brillengestelle müssen weiterhin komplett aus eigener Tasche bezahlt werden. Optikerketten bieten dafür auch zuzahlungsfreie Komplettpakete an.

 

Weiterführende Artikel:
  • "Wir weichen beim Thema PKV nicht aus"
    Beitragsexplosion, Ärztemangel, Pflegenotstand.. Welche Antworten hat die LINKE für die Strukturprobleme im Gesundheitswesen? Katrin Vogler ist gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und beantwortete unsere Fragen zum aktuellen Wahlprogramm der Partei.
  • Grüne fordern kostenlose Pille und Kondome – bei Hartz IV, Bafög oder Wohngeld
    Die grüne Fraktion im Bundestag hat sich in einem Antrag dafür ausgesprochen, dass die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Verhütungsmittel bei Wohngeld- ,ALG II- und Bafög- Empfängern übernehmen sollen.
  • Mehr Geld für Brillengläser und Kontaktlinsen
    Novitas BKK erweitert Bonussystem Brillen sind hierzulande schon seit vielen Jahren für den überwiegenden Teil der Fehlsichtigen keine Kassenleistung mehr. Seit dem 1. Januar 2018 können Versicherte der Novitas BKK aber 80 Euro Zuschuss zu Brillengläsern und Kontaktlinsen erhalten, höchstens jedoch die tatsächlich nachgewiesenen Kosten.
  • Brille auf Rezept - Wann zahlt die Krankenkasse?
    Buddy Holly war ein exot wegen seiner Augenschwäche - doch heute läge er voll im Trend: Brillenträger sind Mainstream. Und auch die 'Brille auf Rezept' gibt es wieder.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

4541 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien