Hauptregion der Seite anspringen
Krankenkassenbeiträge

Beitragsschock im Sommer: Mehrere Krankenkassen erhöhen Zusatzbeitrag

Sozialabgaben steigen für betroffene Versicherte und deren Arbeitgeber
veröffentlicht am 28.06.2024 von Redaktion krankenkasseninfo.de

höhere Sozialabgaben wegen steigernder Zusatzbeiträge  höhere Sozialabgaben wegen steigernder Zusatzbeiträge(c) Getty Images / Fokusiert
Zum 1. Juli haben insgesamt acht gesetzliche Krankenkassen ihren Zusatzbeitrag zum Teil drastisch erhöht. Für betroffene Arbeitnehmer steigen die monatlichen Abgaben um bis zu 36 Euro - ein beunruhigender Trend für die kommenden Quartale. Doch noch gibt es günstige Alternativen.

2024-06-28T12:46:00+00:00
Werbung

Zusatzbeitrag nun über 2 Prozent

Die bundesweit geöffnete BKK24 verlangt ab Juli von Ihren Versicherten einen Zusatzbeitrag von 2,55 %. Der gesamte Beitragssatz beläuft sich nun auf 17,15 %. Den größten Beitragsprung von 1,5 Prozentpunkten haben die Mitglieder der BKK Textilgruppe Hof zu verkraften. Ab Juli verlangt diese nur in Bayern geöffnete Krankenkasse 17,4 Prozent vom Brutto.

Zusatzbeiträge steigen bei 8 Krankenkassen im Juli 2024 Zusatzbeiträge steigen bei 8 Krankenkassen im Juli 2024(c) getty Images / stockfotos MG fot
Auch bei der IKK - Die Innovationskasse ist der Zusatzbeitrag enorm angestiegen und liegt seit dem 1. Juli bei 2,30 %. Betroffen sind mehr als 227.000 Mitglieder, deren Beitragsatz nun 16,9 % beträgt. Für die Mitglieder der BKK Diakonie steigt der Satz um 0,89 % auf  16,8 %. Pro Monat zahlen dort versicherte Arbeitnehmer nun bis zu 20 Euro mehr für ihre Krankenversicherung. Ähnlich geht es den Mitgliedern der Continentale BKK, die ihren Zusatzbeitrag um 0,8 Prozentpunkte auf 2,2 % erhöht. Weiterhin betroffen sind die mehr als 273.000 Mitglieder der bundesweit geöffneten vivida BKK. Der Zusatzbeitrag dieser Krankenkasse klettert um 0,79 Prozentpunkte auf  2,49 %. Der gesamte Beitragssatz der vivida BKK liegt damit ebenfalls bei über 17 Prozent.

Die ebenfalls bundesweit geöffnete BKK Pfalz erhöhte den Zusatzbeitrag ebenfalls um 0,4 Prozentpunkte. Der gesamte Beitragssatz liegt nun bei 16,98 %. Und schließlich erhöhte die BKK Pfaff ihren Zusatzbeitrag um 0,4 Prozentpunkte auf 1,8 %. Für die 35.442 Mitglieder aus Rheinland-Pfalz gilt seit dem 1. Juli ein Gesamtbeitragssatz von 16,4 %.

Krankenkasse geöffnet in
 
Zusatzbeitrag
ab 1. Juli 2024

 
Beitragssatz
ab 1. Juli 2024
 
BKK Textilgruppe Hof Bayern  2,8 %     (+ 1,5) 17,4 %
BKK Diakonie bundesweit*  2,69 %    (+ 0,89) 17,29 %
BKK 24 bundesweit  2,55 %     (+ 0,66) 17,15 %
vivida BKK bundesweit  2,49 %     (+ 0,79) 17,09 %
BKK Pfalz bundesweit  2,38 %    (+ 0,4) 16,98 %
IKK Classic bundesweit  2,19 %    (+ 0,49) 16,79 %
IKK - Die Innovationskasse bundesweit  2,30 %    (+ 0,7) 16,9 %
Continentale BKK bundesweit  2,20 %    (+ 0,8) 16,8 %
BKK Pfaff Rheinland-Pfalz  1,80 %    (+ 0,4) 16,4 %









*außer Thüringen und Schleswig-Holstein

Last Exit für viele - Krankenkassenwechsel

Alle Mitglieder dieser genannten Krankenkassen haben im Verlauf des Monats Juli ein Sonderkündigungsrecht und können in eine günstigere Krankenkasse wechseln. Für einen konkreten Krankenkassenwechsel ist aber keine Kündigung im eigentlichen Sinne notwendig. Wer wechseln will, stellt einfach einen Antrag auf Mitgliedschaft in einer anderen Kasse. Diese muss lediglich im betreffenden Bundesland ( Wohnort oder Arbeitsort ) geöffnet sein.

Die günstigsten Krankenkassen 2024 >> JETZT vergleichen

Zusatzbeitrag 2024 >> Diese Krankenkassen bleiben stabil

Weiterführende Artikel:

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

13378 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien