Mannheimer Krankenversicherung AG

Logo der Mannheimer Krankenversicherung AGAugustaanlage 66
68165 Mannheim
http://www.mannheimer.de

 

Daten und Fakten 

Die Mannheimer Krankenversicherung AG ist ein Tochterunternehmen der Mannheimer AG Holding. Gemeinsam mit der Mannheimer Versicherung AG bilden die Aktiengesellschaften die Gruppe der Mannheimer Versicherungen. Seit 2013 gehört die Versicherungsgruppe dem Continentale Versicherungsverbund. Die gebuchten Bruttobeiträgen waren im Geschäftsjahr mit 125 Millionen Euro leicht rückläufig im Vergleich zum Vorjahr. Mit 64,6 Millionen Euro wurden knapp 2 Millionen Euro mehr als im Vorjahr für Versicherungsfälle aufgewendet. Die Anzahl der versicherten Personen betrug knapp 76.000, davon befanden sich gut 22.000 in einer Vollversicherung. Ende 2015 betrug die Belegschaft der Mannheimer Krankenversicherung 93 Angestellte. 

Vorstand (Stand 2016)

Der Vorstand der Mannheimer Krankenversicherung AG setzt sich aus 5 Personen zusammen. Vorsitzender ist Dr. Christoph Helmich. Außerdem im Vorstand sind Dr. Gerhard Schmitz, Dr. Marcus Kremer, Alf N. Schlegel und Jürgen Wörner.

Historie

Nach ihrer Gründung 1879 war die Mannheimer Versicherungsgesellschaft zunächst einzig als Transportversicherer tätig. Kurz vor der Jahrhundertwende wurde der Geschäftsbereich auf Unfall, Haftpflicht, Einbruchdiebstahl und Glas ausgeweitet. 1923 wurde eine Lebensversicherungs-Bank übernommen, aus der wenig später die Mannheimer Lebensversicherungs-Gesellschaft AG hervorging. Die Mannheimer Krankenversicherung AG wurde 1991 gegründet. 1998 folgte die Mannheimer Holding AG als Dachgesellschaft der Versicherungsgruppe. Zwischen 2005 und 2009 gehörte die Mannheimer Krankenversicherung AG kurzzeitig zur österreichischen UNIQA, konnte von der Mannheimer Holding AG aber wieder zurück gekauft werden. Seit Herbst 2014 ist die Zugehörigkeit zum Continentale Versicherungsverbund offiziell im Handelsregister eingetragen.