IKK Weser-Ems

IKK Weser-Ems

Die IKK Weser-Ems entstand aus der Fusion der Innungskrankenkassen Wesermarsch und Oldenburg am 1. Oktober 1992. Ein Vorläufer der Krankenkasse gründete sich bereits im Jahr 1901, nachdem die freie Handwerkerinnung Südbutjadingen einen Antrag auf Errichtung einer Innungskrankenkasse gestellt hatte. Bis zur Einführung von Pflichtinnungen 1934 war die freie Handwerksinnung auch Träger der Krankenversicherung. Danach wurden die Pflichtinnungen in Trägerschaft genommen. Versicherungspflichtige Arbeitnehmer, welche in innungsangehörigen Handwerksbetrieben tätig waren, wurden seit 1955 durch die Innungskrankenkasse betreut. Mit Einführung des Kassenwahlrechts 1989 wurde diese Bindung aufgehoben. 

Seit 2006 war die IKK Weser-Ems bundesweit geöffnet. Hauptsitz der Krankenkasse war in Oldenburg, darüber hinaus war sie in der Region Weser-Ems mit 15 Geschäftsstellen vertreten. Gegen Ende des Jahres 2006 waren rund 121.300 Menschen bei der IKK Weser-Ems versichert, davon waren ca. 74.000 Mitglieder und 47.000 familienversichert.
Der Zusammenschluss mit der Handelskrankenkasse hkk, einer Ersatzkasse, zum 1. Januar 2008 war eine der ersten kassenartübergreifenden Fusionen.

Rechtsnachfolger hkk