Brühler EK Solingen

Brühler EK Solingen

Die Brühler EK Solingen war eine Ersatzkasse, welche nach ihrem Gründungsort, dem Ortsteil Brühl der Stadt Solingen, benannt war. Sie entstand am 16. November 1884 als "Brühler Kranken- und Sterbekasse." Gründungsmitglieder waren 150 Heimarbeiter der Solinger Besteck- und Schneidewarenindustrie. Kassenbezirk war zunächst nur der Kreis Solingen, bevor er 1887 den gesamten Regierungsbezirk Düsseldorf umfasste. 1893 erfolgte wiederum eine Beschränkung auf den Kreis Solingen.
Der Status einer Ersatzkasse wurde der Brühler EK Solingen 1914 verliehen.
Seit 1996 konnten sich alle Personen, welche in Nordrhein-Westfalen wohnten oder arbeiteten, bei der Kasse versichern. 

Durch einen Zusammenschluss ging die Brühler EK Solingen mit 17.000 Versicherten zum 1. Januar 2004 in der Gmünder Ersatzkasse (GEK) auf.

Rechtsnachfolger GEK