Hauptregion der Seite anspringen
Gesundheit

Endlich mit dem Rauchen aufhören? Diese Gründe zählen

Eine neue Studie gibt Aufschluss darüber, was Menschen zum Nikotinverzicht bewegt
veröffentlicht am 07.06.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Bild zum Beitrag Endlich mit dem Rauchen aufhören? Diese Gründe zählen (c) Barbara Eckholdt / pixelio.de
Eine aktuelle Studie zeigt Gründe und Motivationen auf, warum Menschen mit dem Rauchen aufhören. Von den teilnehmenden Personen gaben 58 Prozent an, vor allem aus gesundheitlichen Gründen auf einen Nikotinkonsum zu verzichten.

 

2021-06-07T12:31:00+02:00
Werbung

Finanzielle und soziale Gründe

Ganze 28 Prozent der befragten Raucher und Raucherinnen haben angegeben, dass sie aus finanziellen Gründen mit dem Rauchen aufhören würden.  Aber auch das soziale Umfeld spielt in dieser Entscheidungsfrage eine große Rolle. Familiäre Gründe und der Einfluss des Partners oder der Partnerin wurden von 18 Prozent der Personen angegeben.

Anreize der Krankenkassen nicht im Vordergrund

Dahingegen haben nur 13 Prozent geäußert, wegen einer möglichen finanziellen Belohnungsprämie von den Krankenkassen auf Nikotin zu verzichten und mit dem Rauchen aufzuhören. Diese im Rahmen von Bonusprogrammen gewährten Einzelprämien werden teilweise von den Krankenkassen angeboten, um ihre Versicherten zur Teilnahme an einer Rauchentwöhnung zu motivieren. Die gesetzlichen Krankenkassen sind dazu verpflichtet ihre Mitglieder durch die Finanzierung von Maßnahmen gegen Nikotinkonsum zu unterstützen.

Studie zum Weltnichtrauchertag

Die repräsentative Studie des digitalen Versicherungsmanagers CLARK in Zusammenarbeit mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov wurde anlässlich des jährlichen Weltnichtrauchertag am 31. Mai veröffentlicht. Die Daten wurden mittels einer Online-Umfrage erhoben, an der 1008 Personen teilnahmen, wie Presseportal.de am 31.05.2021 bekanntgab.

 

Weiterführende Artikel:
  • Acht Millionen Tabaktote pro Jahr: WHO fordert mehr Hilfe bei Rauchentwöhnung
    Das Rauchen fordert laut Zahlen des aktuellen Welt-Tabak-Berichtes der WHO jährlich weltweit acht Millionen Todesopfer, eine Million davon wegen der Folgen des Passivrauchens. Nun fordert die Weltgesundheitsorganisation mehr Hilfe bei der Entwöhnung - auch von den Krankenkassen.
  • GRÜNE fordern Rauchentwöhnung als Kassenleistung
    Menschen die mit dem Rauchen aufhören möchten, sollen nach dem Willen der GRÜNEN zukünftig die dafür notwendigen Medikamente und Therapien von der Krankenkasse finanziert bekommen. Ausschlaggebend für die Forderung ist unter anderem auch die Corona-Pandemie.
  • Wie attraktiv sind die Bonusprogramme der Krankenkassen?
    Die Bonusprogramme der Krankenkassen unterscheiden sich nicht nur nach ihren Inhalten sondern auch nach ihrer Akzeptanz und Beliebtheit bei den Versicherten. Eine Umfrage zeigt dass die Teilnehmerzahlen je nach Krankenkasse sehr stark voneinander abweichen können.
  • Lungenerkrankung COPD in Sachsen-Anhalt häufiger als im bundesweiten Durchschnitt
    Es ist ein tückisches, weit verbreitetes und dennoch weitgehend unbekanntes Leiden. In Sachsen-Anhalt sind überdurchschnittlich viele Menschen von der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD betroffen. Mit einer Krankheitshäufigkeit von 7,9 Prozent liegt das Land über dem bundesweiten Durchschnitt von 7,1 Prozent.

 

 

 

Werbung

Weiterführende Artikel:
  • Acht Millionen Tabaktote pro Jahr: WHO fordert mehr Hilfe bei Rauchentwöhnung
    Das Rauchen fordert laut Zahlen des aktuellen Welt-Tabak-Berichtes der WHO jährlich weltweit acht Millionen Todesopfer, eine Million davon wegen der Folgen des Passivrauchens. Nun fordert die Weltgesundheitsorganisation mehr Hilfe bei der Entwöhnung - auch von den Krankenkassen.
  • GRÜNE fordern Rauchentwöhnung als Kassenleistung
    Menschen die mit dem Rauchen aufhören möchten, sollen nach dem Willen der GRÜNEN zukünftig die dafür notwendigen Medikamente und Therapien von der Krankenkasse finanziert bekommen. Ausschlaggebend für die Forderung ist unter anderem auch die Corona-Pandemie.
  • Wie attraktiv sind die Bonusprogramme der Krankenkassen?
    Die Bonusprogramme der Krankenkassen unterscheiden sich nicht nur nach ihren Inhalten sondern auch nach ihrer Akzeptanz und Beliebtheit bei den Versicherten. Eine Umfrage zeigt dass die Teilnehmerzahlen je nach Krankenkasse sehr stark voneinander abweichen können.
  • Lungenerkrankung COPD in Sachsen-Anhalt häufiger als im bundesweiten Durchschnitt
    Es ist ein tückisches, weit verbreitetes und dennoch weitgehend unbekanntes Leiden. In Sachsen-Anhalt sind überdurchschnittlich viele Menschen von der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD betroffen. Mit einer Krankheitshäufigkeit von 7,9 Prozent liegt das Land über dem bundesweiten Durchschnitt von 7,1 Prozent.

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

7900 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien