Haushaltshilfe

Ist Ihnen wegen eines Krankenhausaufenthaltes oder einer Kur die Weiterführung Ihres Haushalts nicht möglich, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für eine Haushaltshilfe.

Voraussetzungen für eine Haushaltshilfe

Die Haushaltshilfe wird jedoch nur gewährt, wenn im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Ferner darf es einer anderen im Haushalt lebenden Person nicht möglich sein, den Haushalt weiterzuführen. Kann die Krankenkasse keine Haushaltshilfe stellen oder wünschen Sie die Weiterführung Ihres Haushaltes durch eine Person Ihres Vertrauens (Verwandte, Nachbarn, et cetera), erstattet Ihnen die Krankenkasse die Kosten für diese selbst beschaffte Ersatzkraft in angemessener Höhe.

Ausnahmen

Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten einer Haushaltshilfe auch, wenn Kinder älter als zwölf Jahre sind oder keine Kinder im Haushalt leben. Für Haushaltshilfen bei Schwangerschaft und Entbindungen werden keine Zuzahlungen durch die Krankenkassen geleistet.