BKK Zollern-Alb

BKK Zollern-Alb

Die BKK Zollern-Alp wurde 1996 aus dem Zusammenschluss der Betriebskrankenkasse der Firmen Bizerba, Gottlieb Gühring KG, Maute und Mayer & Cie gegründet. Die Versichertenzahl inklusive der beitragsfreien Mitglieder in der Familienversicherung betrug knapp 10.000. Ab 1998 folgten verschiedene Fusionen bei denen der Name BKK Zollern-Alp stets bestehen blieb. Unter anderem mit der Gemeinsame BKK, BKK FPB Holding AG und der BKK Bodensee + Südwest. Am 1. Januar 2001 konnte die Kasse eine Versichertenzahl von knapp 500.000 Menschen verzeichnen.

Zum 1. Januar 2004 schloss sich die BKK Zollern-Alb mit der BKK für steuerberatende und juristische Berufe zusammen. Aus dem Zusammenschluss entstand die BKK Gesundheit. Es folgten diverse Zusammenschlüsse mit anderen Krankenkassen bis die BKK Gesundheit zum 1. Januar 2012 mit der Ersatzkasse Deutsche Angestellten-Krankenkasse zur DAK-Gesundheit fusionierte. Die BKK Axel Springer wurde ebenfalls eingegliedert.

Zum 1. Juli 2016 schloss sich die DAK-Gesundheit mit der BKK Beiersdorf AG zur neuen DAK-Gesundheit zusammen, weshalb die Gründung heute auf dieses Datum datiert wird. Die DAK-Gesundheit ist eine bundesweit geöffnete Ersatzkasse mit Sitz in Hamburg. Aufgrund diverser Fusionen gilt sie als Krankenkasse mit der ältesten Geschichte, da sich ihre Ursprünge bis in das Jahr 1774 zurückverfolgen lassen. Gut 6 Millionen Menschen sind bei der DAK-Gesundheit versichert. Damit zählte sie Anfang 2016 zu der drittgrößten Krankenkasse in Deutschland. Die Versicherten werden in bundesweit ca. 500 Geschäftsstellen von über 10.000 Angestellten betreut.

Rechtsnachfolger BKK Zollern-Alb