Krankheitsverhütung und Vorbeugung (z. B. Impfungen)

Durch eine aktive Teilnahme an den Schutzimpfungen können Sie selbst einen wichtigen Beitrag zur Verhütung von Krankheiten leisten.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für Impfungen, die nicht bereits kostenlos von den Gesundheitsämtern angeboten werden. Dabei berücksichtigen die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts. Danach werden u. a. die Kosten für folgende Impfungen finanziert:

  • Diphtherie,
  • Tetanus,
  • Hib (Haemophilus influenzae Typ B),
  • Hepatitis B,
  • Keuchhusten (Pertussis),
  • Kinderlähmung (Poliomyelitis),
  • Masern,
  • Mumps,
  • Röteln,
  • Tuberkulose und
  • Windpocken (Varizellen).

Ausnahmen

Die Krankenkassen können jedoch keine Impfungen bezahlen, die auf Grund von nicht berufsbedingten Auslandsreisen durchgeführt werden. Impfungen, die für eine medizinische Ausbildung notwendig sind, muss der Ausbildungsbetrieb übernehmen.