Krankengeld bei Erkrankung des Kindes

Bleiben Sie zur Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege Ihres erkrankten Kindes der Arbeit fern, erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse ebenfalls Krankengeld.

Voraussetzungen für die Zahlung von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes

Bedingung dafür ist, dass Ihr Kind das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, Ihr Arbeitgeber nicht zur Weiterzahlung Ihres Verdienstes verpflichtet ist, ein ärztliches Attest vorliegt und eine andere in Ihrem Haushalt lebende Person das Kind nicht beaufsichtigen, betreuen oder pflegen kann.

Der Anspruch auf Krankengeld bei Erkrankung des Kindes besteht in jedem Kalenderjahr für jedes Kind längstens für zehn Arbeitstage, für allein erziehende Versicherte längstens 20 Arbeitstage. Bei drei oder mehr Kindern verkürzt sich der Anspruch auf insgesamt höchstens 25 Arbeitstage für erwerbstätige Eltern und für Alleinerziehende auf insgesamt höchstens 50 Arbeitstage pro Kalenderjahr.

Bei gesetzlich versicherten, behinderten und auf Hilfe angewiesenen Kindern gibt es keine Altersgrenze, um Anspruch auf Krankengeld zu erhalten. Für Eltern schwerstkranker Kinder, die eine begrenzte Lebenserwartung von wenigen Wochen oder Monaten haben, zahlen die gesetzlichen Krankenkassen ein zeitlich unbegrenztes Kinderpflegekrankengeld.