Hauptregion der Seite anspringen
zurück zu den Kriterien | zurück zum Krankenkassentest

Kostenübernahme rezeptfreier Medikamente für Babys

Rezeptfreie Medikamente dürfen von den Krankenkassen nicht übernommen werden. Das gilt aber nicht für versicherte Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr. Es gibt eine Reihe von Krankenkassen, die nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel auch für Babys und Kleinkinder bezahlen.

Für den Test wurde wie folgt bewertet:

3 Sterne - Ab 100 EUR pro Jahr für nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel für Babys
2 Sterne - Summe Erstattungen für nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel für Babys liegt zwischen 50 EUR und 99 EUR pro Jahr bzw. ab 300 EUR im Rahmen des Gesundheitskontos
1 Stern - Summe Erstattungen für nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel für Babys liegt unter 50 EUR pro Jahr, Einschränkung auf einige bestimmte Medikamente bzw. unter 300 EUR im Rahmen des Gesundheitskontos

Testergebnisse sortieren nach:
  • Bewertung von actimonda krankenkasse mit 3 Sternen
    Versicherte Babys haben ab Geburt einen Anspruch auf Übernahme der Kosten nicht verschreibungspflichtiger, apothekenpflichtiger Medikamente von bis zu 100 EUR pro Kalenderjahr.
  • Bewertung von AOK NORDWEST mit 3 Sternen
    Erstattet werden 80% (max. 150 EUR) im Jahr für nicht verschreibungspflichtiger, apothekenpflichtiger Arzneimittel der besonderen Therapierichtungen.
  • Bewertung von AOK PLUS mit 3 Sternen
    Ein Großteil der Medikamente können als Kassenleistung bis zum 12 Lebensjahr abgerechnet werden.
  • Bewertung von AOK Rheinland-Pfalz/Saarland mit 3 Sternen
    Nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel für Kinder bis 12 Jahre werden bezahlt. Zusätzlich erstattet die AOK die Kosten für homöopathische, anthroposophische und phytotherapeutische Arzneimittel jeweils bis zu 25 EUR (insgesamt 75 EUR). Erstattet werden 80 % des Rechnungsbetrages.
  • Bewertung von Audi BKK mit 3 Sternen
    Kostenübernahme von bis zu 100 Euro pro Kalenderjahr für nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, die durch einen Arzt verordnet wurden
  • Bewertung von BKK EUREGIO mit 3 Sternen
    Die Kosten für apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie u. Anthroposophie werden in Höhe von 75 %, insgesamt max. 150 EUR kalenderjährlich übernommen, wenn diese durch einen Arzt verordnet (Privatrezept) wurden.
  • Bewertung von BKK ProVita mit 3 Sternen
    Alle apothekenpflichtigen, nicht verschreibungspflichtigen Arzneimittel werden für Kinder unter 12 Jahren von der BKK ProVita übernommen.
  • Bewertung von BKK Technoform mit 3 Sternen
    Die BKK Technoform übernimmt für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, zu denen auch Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie zählen, 100 % des Rechnungsbetrags, bis zu 150 EUR pro Kalenderjahr. Voraussetzung ist ein grünes Rezept des Hausarztes.
  • Bewertung von BKK VBU mit 3 Sternen
    Die BKK VBU erstattet für versicherten Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie bis zu einem Maximalbetrag von 150 EUR pro Kalenderjahr und Versicherten.
  • Bewertung von BKK Wirtschaft & Finanzen mit 3 Sternen
    Auch für Babies gilt die Erstattung der Kosten für alternative Medizin auch auf nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie. Die Kostenübernahme für ärztlich verordnete Arzneien beträgt maximal 130 EUR je Kalenderjahr.
  • Bewertung von BKK ZF & Partner mit 3 Sternen
    Die BKK ZF & Partner erstattet Kosten für auf Privatrezept verordnete nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie bis 100 EUR.
  • Bewertung von Die Schwenninger Krankenkasse mit 3 Sternen
    Nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel für Kinder bis 12 Jahre werden bezahlt.
  • Bewertung von energie-BKK mit 3 Sternen
    Kostenerstattung für Kinder und Jugendliche für nicht verschreibungspflichtige und apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie in voller Höhe. Pro Kalenderjahr und Versicherten max. bis zu einem Betrag von insgesamt 120 EUR.
  • Bewertung von HEK-Hanseatische Krankenkasse mit 3 Sternen
     Die Medikamente können als Kassenleistung bis zum 12 Lebensjahr abgerechnet werden.
  • Bewertung von IKK Brandenburg und Berlin mit 3 Sternen
    Erstattung nicht verschreibungspflichtiger Medikamente (OTC) wird gewährt.
  • Bewertung von IKK gesund plus mit 3 Sternen
    Erstattung der Kosten für ärztl. auf Privatrezept verordnete nicht verschreibungspflichtige apothekenpflichtige Arzneimittel zur Behandlung der Neurodermitis (wenn med. notwendig).
  • Bewertung von AOK Nordost mit 2 Sternen
    50,- EUR/Kalenderjahr für nicht verschreibungs-, jedoch apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie
  • Bewertung von BKK Freudenberg mit 2 Sternen
    Nicht verschreibungspflichtige, aber apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) und Anthroposophie werden mit bis zu 80 EUR im Jahr erstattet, wenn diese auf einem Privatrezept (blaues oder grünes Rezept) verordnet wurden.
  • Bewertung von TBK mit 2 Sternen
    Für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie werden max. 100 EUR pro Kalenderjahr und pro Versicherten bezahlt (im Rahmen des Gesundheitskontos bis max. 400 EUR pro Kalenderjahr).
  • Bewertung von AOK Niedersachsen mit 1 Stern
    Die AOK Niedersachsen erstattet ihren Versicherten die Kosten für apothekenpflichtige, nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel der Homöopathie, unter folgenden Voraussetzungen: • ein Vertragsarzt mit der Zusatzqualifikation Homöopathie verordnet sie auf einem Privatrezept • die Einnahme muss medizinisch notwendig sein • das Arzneimittel mit einer gültigen deutschen Zulassung wurde in einer Apotheke oder von einem nach deutschem Recht zulässigen Versandhandel bezogen. Die Kosten werden im Rahmen eines Gesundheitskontos für die beschriebene Leistung zu 80%, bis zu 250 Euro im Jahr für alle Mehrleistungen zusammen erstattet.
  • Bewertung von BKK exklusiv mit 1 Stern
    Die BKK exklusiv erstattet den bei ihr versicherten Babys die Kosten für apothekenpflichtige, nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel der Homöopathie bis zu 100 Euro, unter folgenden Voraussetzungen: Ein/e Vertragsärztin/-arzt mit der Zusatzqualifikation Homöopathie verordnet sie auf einem Privatrezept, die Einnahme muss medizinisch notwendig sein, das Arzneimittel mit einer gültigen deutschen Zulassung wurde in einer Apotheke oder von einem nach deutschem Recht zulässigen Versandhandel bezogen. Die Kosten werden im Rahmen eines Gesundheitskontos für die beschriebene Leistung zu 80%, bis zu 250 EUR im Jahr für alle Mehrleistungen zusammen erstattet.
  • Bewertung von BKK HENSCHEL Plus mit 1 Stern
    Im Rahmen der Satzungsleistung gibt es bis zu 125,00 EUR für nichtverschreibungspflichtige Arzneimittel im Rahmen des Gesundheitskontos.
  • Bewertung von BKK Melitta Plus mit 1 Stern
    Die BKK Melitta Plus erstattet den Versicherten die Kosten für alternative Arzneimittel (nicht verschreibungspflichtigen, aber apothekenpflichtigen Arzneimitteln der Anthroposophie, Homöopathie und Phytotherapie) zu 100 % - bis zu einem Höchstbetrag von 100 EUR je Kalenderjahr und Versicherten. -Kostenübernahme gemäß Arzneimittelrichtlinie
  • Bewertung von BKK WERRA-MEISSNER mit 1 Stern
    Apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie im Rahmen von VorsorgePlus bis zu 60 €
  • Bewertung von IKK Südwest mit 1 Stern
    Nicht verschreibungspflichtige, aber apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) und Anthroposophie werden im Rahmen des Gesundheitskontos bezahlt (jeweils 80 % des Rechnungsbetrages und max. bis 150 EUR pro Mitglied und Kalenderjahr, bei Mitgliedern mit familienversicherten Angehörigen sogar bis 300 EUR pro Kalenderjahr).
  • Bewertung von mhplus BKK mit 1 Stern
    Die mhplus beteiligt sich mit bis zu 30 EUR im Kalenderjahr an den Kosten von nicht verschreibungspflichtigen apothekenpflichtigen Arzneimitteln der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie.
  • Bewertung von Novitas BKK mit 1 Stern
    Ein Zuschuss für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel ist möglich (der Zuschuss für Osteopathie und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel ist insgesamt im Kalenderjahr auf 50 EUR je Versicherten begrenzt).
  • Bewertung von SECURVITA Krankenkasse mit 1 Stern
    Erstattung für nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel der Phytotherapie bis 100 Euro im Rahmen eines Vertrages
  • Bewertung von AOK Rheinland/Hamburg mit 0 Sternen
    OTC Präparate gehören zu den ausgewählten Gesundheitsleistungen, die über das Bonusmodell der AOK Rheinland/Hamburg (AOK Gesundheitskonto) finanziert werden können (Teilnahme am Bonusmodell der AOK Rheinland/Hamburg "AOK Gesundheitskonto" notwendig, max. bis 250 Euro).
  • Bewertung von KKH Kaufmännische Krankenkasse mit 0 Sternen
    Arzneimittel auf dem "Grünen Rezept" werden im Rahmen des Bonusprogramms KKH Bonus unterstützt. Bei Nachweis von drei gesundheitsbewussten Maßnahmen erhalten Versicherte ein Gesundheitsbudget von bis zu 60 Euro. Dies kann für ausgewählte Gesundheitsleistungen wie z. B. Arzneimittel für Babys eingesetzt werden. Bei 6 Maßnahmen können bis zu 120 Euro, bei 9 Maßnahmen sogar bis zu 180 Euro Gesundheitsbudget in Anspruch genommen werden.
  • Bewerten Sie uns 4,8 / 5

    4595 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.