Hauptregion der Seite anspringen
zurück zu den Kriterien | zurück zum Krankenkassentest

elektronische Patientenakte

Krankenkassentest: Elektronische Gesundheitsakte (Patientenakte)
Elektronische Patientenakte (c) fotolia.de / iconimage
Die Digitale Vernetzung verändert das Gesundheitswesen. Neue Anwendungen wie die Elektronische Patientenakte ( Gesundheitsakte) helfen mit den verfügbaren Daten und Befunden ärztliche Diagnosen abzusichern. Unnötige Mehrfachuntersuchungen und ungeordnete Medikation werden verhindert und in Notfällen sind alle lebenswichtigen Daten für die helfenden verfügbar.

An dieser Stelle werden die Kassen aufgeführt, die die elektronische Patientenakte anbieten. Für den Test werden dafür aber keine Sterne vergeben.

Testergebnisse sortieren nach:
  • Bewertung von AOK Baden-Württemberg mit 0 Sternen
    Ja
  • Bewertung von AOK Bayern mit 0 Sternen
    Mit der „AOK Mein Leben“- App erhalten AOK Kunden über die elektronische Patientenakte (ePA) und das AOK Netzwerk Einblick in Ihre Gesundheitsdaten und können diese mit beteiligten Akteuren im Gesundheitswesen teilen. Dabei handelt es sich um Leistungen, wie zum Beispiel den Notfallpass inklusive Notfallkontakte, die Medikation und das Dokumentenmanagement.
  • Bewertung von AOK Bremen/Bremerhaven mit 0 Sternen
    Die AOK Bremen/Bremerhaven bietet ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) an über die App "AOK Mein Leben" an.
  • Bewertung von AOK Nordost mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte wird angeboten (digital vernetzte Gesundheitsversorgung durch Kooperation zwischen dem Ärztenetz HaffNet und der AMEOS Krankenhausgesellschaft Vorpommern).
  • Bewertung von AOK NORDWEST mit 0 Sternen
    Die AOK Nordwest ist aktuell dabei, die elektronische Patientenakte zur Verfügung zu stellen.
  • Bewertung von AOK PLUS mit 0 Sternen
    Die AOK PLUS bietet Ihren Versicherte eine elektronische Patientenakte (ePA) über die App "AOK Mein Leben" an.
  • Bewertung von AOK Rheinland-Pfalz/Saarland mit 0 Sternen
    Mit der „AOK Mein Leben“- App erhalten Sie über die elektronische Patientenakte (ePA) und das AOK Netzwerk Einblick in Ihre Gesundheitsdaten und können diese mit beteiligten Akteuren im Gesundheitswesen teilen. Dabei handelt es sich um Leistungen, wie zum Beispiel den Notfallpass inklusive Notfallkontakte, die Medikation und das Dokumentenmanagement. Je mehr fundierte Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand vorliegen, desto zuverlässigere Therapieempfehlungen kann der Arzt geben. Nutzen Sie also die AOK Mein Leben App, um Ihre medizinische Versorgung zu verbessern. https://www.aok.de/pk/rps/inhalt/app-aok-mein-leben-4/
  • Bewertung von AOK Sachsen-Anhalt mit 0 Sternen
    Wir bieten die elektronische Patientenakte über die „AOK Mein Leben“- App an. Somit können Sie Ihre Gesundheitsdaten speichern und Ihren Ärzten eine Einsicht gewähren.
  • Bewertung von Audi BKK mit 0 Sternen
    Audi BKK ePA beinhaltet: • Einstellen von wichtigen Dokumenten durch die Ärzte , wie z.B. medizinischen Befunden, Arztbriefe oder speichern der eigenen Dokumente • Doppeluntersuchungen vermeiden: Teilen der Dokumente mit anderen Ärzten • Hinterlegen des Medikationsplan oder Notfalldatensatzes durch den Arzt
  • Bewertung von BARMER mit 0 Sternen
    BARMER eCare - Die eCare ist die elektronische Patientenakte der BARMER. Damit können Gesundheitsdaten sicher gespeichert und mit Ärzten geteilt werden – ganz einfach per App: - Bestens versorgt: Wichtige Dokumente mit Ärzten teilen – so kann die bisherige Behandlungshistorie optimal berücksichtigt werden. - Mediplaner: Überblick über Medikamente und Erinnerungsmöglichkeit an Einnahmen. - Eigene Kontrolle: Über das Berechtigungsmanagement entscheiden Versicherte, wer ihre Daten wie lange sehen darf. - Höchste Datensicherheit: Die eCare wurde nach strengen Vorgaben entwickelt und zugelassen. So sind die Gesundheitsdaten sicher aufgehoben.
  • Bewertung von BERGISCHE Krankenkasse mit 0 Sternen
    Die BERGISCHE stellt ihren Versicherten ab dem 01.01.2021 eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung.
  • Bewertung von BKK Akzo Nobel Bayern mit 0 Sternen
    Die unter dem Kürzel „ePA“ bekannte elektronische Patientenakte ist eine App und dient als digitaler Speicherort für Ihre Gesundheitsdaten. Ab dem 01.01.2021 wird sie allen Versicherten der BKK Akzo Nobel Bayern angeboten – selbstverständlich freiwillig und kostenlos. Hierdurch gehört das mühsame Transportieren unzähliger Arztdokumente der Vergangenheit an, zumal hier schnell der Überblick verloren geht und Sie wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt oder sogar zu verschiedenen Ärzten müssen und doppelt und dreifach untersucht werden. Mit der ePA haben Sie all Ihre Gesundheitsdaten kompakt und auf einen Blick immer dabei – und das natürlich nicht nur am Untermain. In Ihrer ePA können Ärzte und andere Leistungserbringer mit Ihrer Freigabe Diagnosen, Befunde oder Medikationspläne für Sie ablegen. Währenddessen haben Sie als Versicherter die alleinige Datenhoheit und können bestimmen, ob und wer wie lange Zugriff auf Ihre Akte haben soll. Wir als Ihre Krankenkasse haben zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf bzw. Einsicht in Ihre hinterlegten Daten. Ihre persönliche ePA können Sie bei der BKK Akzo Nobel beantragen. Die zugehörige App können Sie sich je nach Smartphone im Google Play Store oder Apple App Store herunterladen. Als gesetzliche Krankenkasse sorgen wir für den bestmöglichen Schutz Ihrer Gesundheitsdaten. Um sicherzustellen, dass nur Sie Zugriff auf Ihre ePA haben, werden wir Sie einmalig sicher identifizieren. Ist dies erfolgt, können Sie als Versicherter jederzeit und von überall Ihre persönliche Akte auf Ihrem Smartphone einsehen.
  • Bewertung von BKK exklusiv mit 0 Sternen
    Ab Januar 2021 steht Ihnen die elektronische Patientenakte zur Verfügung. Laden Sie sich dazu die App in einem der bekannten Stores herunter.
  • Bewertung von BKK Faber-Castell & Partner mit 0 Sternen
    Elektronische Patientenakte - ePA
  • Bewertung von BKK firmus mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte steht allen Versicherten der BKK firmus seit dem 01.01.2021 kostenlos zur Verfügung.
  • Bewertung von BKK Freudenberg mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte wird als App, BKK Freudenberg ePA im Google Play Store und App Store kostenfrei zur Verfügung gestellt.
  • Bewertung von BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER mit 0 Sternen
    Ab dem 1. Januar 2021 steht allen gesetzlich Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung. Die Patientenakte ist für Sie kostenfrei und Sie entscheiden, ob Sie die ePA nutzen möchten, welche Daten gespeichert werden und wer diese einsehen darf. Die ePA sichert einen schnellen digitalen Austausch von Gesundheitsdaten zwischen Patient und Arzt. So können beispielsweise Mehrfachuntersuchungen vermieden, Medikamente sicherer abgestimmt und Notfalldaten schnell eingesehen werden.
  • Bewertung von BKK Herkules mit 0 Sternen
    Ab dem 01.01.2021 bietet die BKK Herkules den Versicherten die elektronische Patientenakte (ePA) an, gemäß dem vom Bundesministerium für Gesundheit beschlossenen Terminservice- und Versorgungsgesetz. Über eine App kann der Versicherte auf diese Akte zugreifen. Diese App steht in den App-Stores zur Verfügung. Die Nutzung der ePA ist freiwillig und Zugriffsrechte können selbst bestimmt werden.
  • Bewertung von BKK Linde mit 0 Sternen
    Die BKK Linde bietet die elektronische Patientenakte CGM Life an.
  • Bewertung von BKK Pfalz mit 0 Sternen
    Mit der elektronischen Patientenakte (ePA) können Sie aktiv und selbstbestimmt Ihre Gesundheitsdaten verwalten — bequem und sicher auf Ihrem Smartphone.
  • Bewertung von BKK ProVita mit 0 Sternen
    Ab 2021 können alle gesetzlich Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) ihrer Krankenkasse erhalten: Einen transparenten Überblick über ihre Gesundheitsdaten, die sie all denjenigen zur Verfügung stellen können, die an der medizinischen Behandlung beteiligt sind (Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten oder Apotheken). Das Angebot ist freiwillig und kostenfrei. Die ePA wird bundesweit stufenweise eingeführt.
  • Bewertung von BKK Public mit 0 Sternen
    Die BKK bietet eine elektronische Patientenakte (ePA) an.
  • Bewertung von BKK VBU mit 0 Sternen
    ePA-App als digitaler Ordner für Befunde, Diagnosen, Behandlungsberichte, Medikationspläne und Therapiemaßnahmen - inkl. ePA-Hilfecenter, FAQ und Chatbot für alle Fragen zur elektronischen Patientenakte
  • Bewertung von BKK VDN mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte wird nach telefonischer Anfrage erstellt.
  • Bewertung von BKK VerbundPlus mit 0 Sternen
    Angebot der elektronischen Patientenakte (ePA).
  • Bewertung von BKK Wirtschaft & Finanzen mit 0 Sternen
    Die ab 1.1.21 einzuführende elektronische Patientenakte wird rechtzeitig zur Verfügung stehen.
  • Bewertung von BKK ZF & Partner mit 0 Sternen
    Ab Januar 2021 können Versicherte freiwillig die elektronische Patientenakte (BKK ZF ePA) nutzen.
  • Bewertung von BKK24 mit 0 Sternen
    Als BKK24-Kunde stellen wir Ihnen Ihre persönliche ePA gerne bereit. Allerdings nur, wenn Sie uns damit beauftragen und die Zustimmung erteilen. Die Nutzung der ePA ist ein freiwilliges Angebot.
  • Bewertung von Continentale Betriebskrankenkasse mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte ist zum 1. Januar 2021 gestartet. Sie erleichtert den Versicherten die Übersicht über ihre individuellen Gesundheitsdaten (z.B. Röntgenbilder, Arztberichte, Impfungen). Auf freiwilliger Basis können Versicherte diese Daten zur Einsicht an Ärzte oder Krankenhäuser freigeben. Damit können Doppeluntersuchungen vermieden und ein besserer Informationsfluss zwischen den an der Behandlung beteiligten Medizinern erreicht werden.
  • Bewertung von DAK-Gesundheit mit 0 Sternen
    Die DAK-Gesundheit bietet den Kunden die DAK ePa-App an, damit zum Beispiel Dokumente wie Arztbriefe, Rezepte, Röntgenbilder, OP-Berichte gespeichert und verwaltet werden können. Viele Ärzte und Krankenhäuser können noch keine Dokumente auf Ihre ePA speichern. Die Praxen werden schrittweise an die nötige Technik angebunden. Mit der DAK ePA-App können Sie aber bereits Ihre eigenen medizinischen Dokumente und Daten in der ePA ablegen. In den Testregionen Westfalen Lippe und Berlin erproben einige Ärzte bereits die ePA. Ihre Vorteile im Überblick: Persönliche medizinische Daten virtuell zusammengefasst an einem Ort Alle wichtigen Unterlagen sind mit Ihrem Smartphone immer dabei. Überblick über alle Ihre Gesundheitsdaten Wer welche Daten in Ihrer Akte speichern oder einsehen darf, entscheiden Sie. Bessere Vernetzung von Hausärzten, Fachärzten, Krankenhäuser und Patienten Ein Austausch von Arztbriefen und Befunden erfolgt schnell und unproblematisch. Keine unnötigen oder doppelte Untersuchungen mehr Zielgerichtete medizinische Behandlungen, die zu eindeutigen Diagnosen führen.
  • Bewertung von Debeka BKK mit 0 Sternen
    Die Debeka BKK bietet ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte an. Diese können Sie einfach über die Debeka Service-App nutzen. In der ePa können Sie Ihre medizinischen Daten ganz einfach und sicher verwalten.
  • Bewertung von energie-BKK mit 0 Sternen
    Die energie-BKK bietet Ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte an.
  • Bewertung von Heimat Krankenkasse mit 0 Sternen
    Eine elektronische Patientenakte wird angeboten.
  • Bewertung von HEK-Hanseatische Krankenkasse mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte ("smarthealth") kann über die HEK Service-App aufgerufen werden.
  • Bewertung von hkk mit 0 Sternen
    Die hkk bietet ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte an.
  • Bewertung von IKK - Die Innovationskasse mit 0 Sternen
    Die IKK bietet Ihren Versicherten die Möglichkeit einer elektronischen Patientenakte an.
  • Bewertung von IKK gesund plus mit 0 Sternen
    Die ePA der IKK gesund plus steht allen Versicherten im Apple oder Google playstore zum Download zur Verfügung.
  • Bewertung von IKK Südwest mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte (ePa) wird allen Versicherten der IKK Südwest ab 01.01.2021 zur Verfügung gestellt.
  • Bewertung von KNAPPSCHAFT mit 0 Sternen
    Ab 1. Januar 2021 stellt die KNAPPSCHAFT ihren Kunden eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung.
  • Bewertung von mhplus BKK mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte, kurz ePA, genannt, unterstützt Sie beim Austausch von medizinischen Informationen mit Ärzten, Therapeuten, Apotheken und Krankenhäusern. Damit doppelte Untersuchungen vermieden werden und Ihre Therapie schneller vorangeht. weitere Informationen finden Sie hier: https://www.mhplus-krankenkasse.de/privatkunden/service_leistungen/digital/die_elektronische_patientenakte/
  • Bewertung von Mobil Krankenkasse mit 0 Sternen
    Die Mobil Krankenkasse bietet seit dem 01.01.2021 die gesetzlich vorgeschriebene ePA an.
  • Bewertung von Novitas BKK mit 0 Sternen
    Die Novitas BKK bietet Ihren Kunden eine elektronische Patientenakte an.
  • Bewertung von pronova BKK mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte der pronova BKK können die Kundinnen und Kunden als App einfach kostenlos im App-Store von Apple oder im Google Playstore downloaden.
  • Bewertung von R+V Betriebskrankenkasse mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte R+V BKK ePA steht allen Versicherten zur Verfügung.
  • Bewertung von Salus BKK mit 0 Sternen
    Seit dem 01. Januar 2021 steht Ihnen als gesetzlich Versichertem eine elektronische Patientenakte (ePA) kostenlos zur Verfügung, die die Salus BKK als Ihre Krankenkasse für Sie anlegt. Auf freiwilliger Basis können Sie dort Ihre Gesundheitsdaten lebenslang sicher verwalten. Sie als Versicherter haben die alleinige Datenhoheit und können bestimmen, ob und wer wie lange Zugriff auf Ihre Akte haben soll.
  • Bewertung von SBK mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte (ePA) ist eine neue digitale Plattform, auf der Versicherte Gesundheitsdaten, wie Arztbriefe, Medikationspläne oder Befunde sicher speichern und in Zukunft auch mit den jeweiligen Ärzten teilen können. Ab Januar 2021 steht dazu die App SBK-Patientenakte im Apple-App Store und im Google-Play Store zum Download mit ersten ausgewählten Funktionen bereit. SBK-Patientenakte – Ihre Vorteile: Sie haben alle Ihre Gesundheitsdaten jederzeit im Blick und entscheiden selbst, welche Daten Sie speichern und teilen möchten. Ihre Gesundheitsdaten können Sie mit Ihren behandelnden Ärzten teilen und so unnötige Doppeluntersuchungen vermeiden. Gernen berät Sie Ihr persönlicher Kundenberater zur elektronischen Patientenakte.
  • Bewertung von SECURVITA Krankenkasse mit 0 Sternen
    Die SECURVITA stellt ihren Versicherten in App-Stores eine elektronische Patientenakte zur Verfügung.
  • Bewertung von Techniker Krankenkasse mit 0 Sternen
    Mit TK-Safe stellt die TK bereits seit 2018 eine elektronische Patientenakte zur Verfügung. Versicherte der Techniker können sie einfach über die TK-App nutzen. In der Patientenakte speichern Sie Ihre Gesundheits- und Krankheitsdaten an einem zentralen Ort. Selbstverständlich sind die Daten verschlüsselt, so dass nur Sie selbst mit Ihrem persönlichen Schlüssel Zugriff haben. Mit TK-Safe haben Sie die Möglichkeit, beispielsweise bei Arztbesuchen Ihrem behandelnden Mediziner Zugriff auf die Informationen zu geben. So können Sie Ihren Arzt wissen lassen, welche Medikamente Sie gerade nehmen und welche Ihnen in der Vergangenheit bereits verschrieben worden sind.
  • Bewertung von TUI BKK mit 0 Sternen
    Die BKK bietet eine elektronische Patientenakte (ePA) an.
  • Bewertung von VIACTIV Krankenkasse mit 0 Sternen
    Ab 1. Januar 2021 bieten wir eine elektronische Patientenakte an. Die ePa ist in erster Linie ein digitaler Speicher für alle wichtigen Informationen zu Ihrer Gesundheit. Hier können Sie relevante Gesundheitsdaten ohne großen Aufwand sicher speichern und für verschiedene Ärzte freigeben. Eingeführt wird die neue Technik zunächst in Arztpraxen und Krankenhäusern. In einem zweiten Schritt sollen dann auch andere Leistungserbringer wie Apotheken, Hebammen und Physiotherapeuten mit in den Datenaustausch per ePA eingebunden werden. Hier einige Beispiele für Daten, die gespeichert werden können: Befunde (z.B. Allergologie- und Laborbefunde), Diagnosen, Therapiemaßnahmen, Medikationspläne, Behandlungsberichte, Fotodokumentationen, Pflegedokumentationen,
  • Bewertung von vivida bkk mit 0 Sternen
    Die elektronische Patientenakte ist eine freiwillig nutzbare und kostenfreie App, in der Versicherte gesundheitsbezogene Daten und Dokumente von ihren Ärzten, Krankenhäusern sowie unserer Krankenkasse hinterlegen können.
  • Bewertung von WMF BKK mit 0 Sternen
    Ein Auszug aus der Patientenakte wird den Versicherten der WMF BKK auf Anfrage zugeschickt. Die elektronische Patientenakte (ePA) steht allen Versicherten zur Verfügung.
  • Elektronische Gesundheitsakte

    Die Elektronische Gesundheitsakte (Patientenakte, kurz: eGA)  ist ein zentrales Projekt der sektorübergreifenden Vernetzung und Digitalisierung im Gesundheitswesen.  Mit Hilfe der eGA wird ermöglicht, dass alle ärztlichen Befunde und Behandlungsdaten, alle Medikamentenverordnungen und sonstigen medizinisch relevanten Informationen ( z.B. Anamnese, Allergien, Resistenzen, Unverträglichkeiten, Blutgruppe usw. ) von verschiedenen Stellen aus elektronisch verfügbar werden.

    Wie funktioniert die Gesundheitsakte?

    Diese sensiblen Gesundheitsdaten der Versicherten sollen unter strengster Einhaltung von  Datenschutz und Persönlichkeitsrecht einheitlich abgespeichert und für autorisierte Stellen ( Ärzte, Zahnärzte,  Kliniken, Pflegeeinrichtungen ) abrufbar gemacht werden. Technisch existieren dafür verschiedene Modelle, die sowohl zentrale wie auch dezentrale Lösungen bereithalten. Der Patient bzw. der gerichtlich bestellte Vertreter hat dabei die alleinige Verfügungsgewalt über die Daten und muss jedem Zugriff ausdrücklich zustimmen. Außer dem sollen die Patienten über Umfang und die Dauer der Speicherung entscheiden können. Seit 2011 wird in der Bundesrepublik die eGA in Modellversuchen erforscht.

    Elektronische Gesundheitskarte (eGK) und Elektronische Gesunheitsakte (eGA)

    Die Patientenakte sollte als entscheidende technische Erweiterung ursprünglich auf der elektronischen Gesundheitskarte implementiert werden.
    Die gematik als eigens dafür gegründete verantwortliche Entwicklungsfirma sollte eine bundesweit einheitliche Lösung gemeinsam mit Krankenkassen, Ärzten und allen anderen Teilnehmern realisieren. Nachdem das Datum für die zentrale flächendeckende Einführung mehrfach verschoben wurde, arbeiten einige Krankenkassen nun gemeinsam mit IT-Unternehmen an eigenen Entwicklungen. Dabei spielt nun das mobile Internet und das smartphone eine entscheidende Rolle.

    Welche Krankenkassen entwickeln welche Patientenakte?

    • Versicherte der Techniker Krankenkasse können die App 'TK safe' bereits testen.
       
    • Die eGA-App „Vivy“ wird vom gleichnamigen Berliner IT-Startup mit mehreren BKK und der DAK-Gesundheit entwickelt und ist für 25 Millionen Versicherte ab August 2018 verfügbar.   
       
    • Der AOK-Bundesverband entwickelt mit dem AOK-Gesundheitsnetzwerk eine vernetzte Datenstruktur für mobilen Zugriff – vergleichbar mit einer Gesundheitsakte. Im Unterschied zur Patientenakte TK safe und zu vivy ist die AOK-Lösung eine dezentrale. Diese sieht vor, dass alle Daten auf dem Rechner des Arztes oder der Klinik gespeichert bleiben und nur weitere Stellen darauf Zugriff bekommen sollen.  

       

     

    Bewerten Sie uns 4,8 / 5
    https://www.krankenkasseninfo.de

    7352 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.