Hauptregion der Seite anspringen
Pressemitteilung IKK Brandenburg und Berlin

IKK BB setzt auf Leistungsausweitung

Kritik am Gesetzgeber wegen massivem Eingriff in die Finanzautonomie
veröffentlicht am 16.12.2022 von Redaktion krankenkasseninfo.de
2022-12-16T12:16:00+01:00

Die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) setzt weiter auf Leistungsausweitungen zum Wohle ihrer Versicherten. Dies beschloss der IKK BB-Verwaltungsrat in seiner gestrigen Sitzung und entlastete zugleich den Vorstand.

Nachdem im Sommer umfangreiche Schwangerschaftsvorsorgeleistungen eingeführt wurden, beschloss die IKK BB-Selbstverwaltung für die Versicherten nun auch die Ausweitung der HPV-Schutzimpfungen bis zur Vollendung des 28. Lebensjahres. Uwe Ledwig, Verwaltungsratsvorsitzender auf der Versichertenseite, sagte: „Hochwertige Vorsorgeleistungen sind wichtige Pfeiler für die Erhaltung der Gesundheit. Unsere Verantwortung liegt darin, dafür zu sorgen, unseren Versicherten maßgeschneiderte Extra-Leistungen zur Verfügung zu stellen um somit ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten. Hierfür machen wir uns stark.“

Das verabschiedete GKV-Finanzstabilisierungsgesetz (GKV-FinStG) sorgt eher für eine Schwächung der finanziellen Stabilität der Krankenkassen. Durch die beschlossene Absenkung der Vermögensober-grenze auf das 0,5-fache einer Monatsausgabe gehen der IKK BB rd. 5,7 Mio. Euro zugunsten des Gesundheitsfonds verloren. Dieser Betrag fehlt bei der Haushaltsplanung 2023 und konnte nur mit einer Anpassung des Zusatzbeitrags um 0,28 Prozent ausgeglichen werden. Anselm Lotz, Vorsitzender der Arbeitgeber im Verwaltungsrat der IKK BB, kritisiert: Die Refinanzierung des Finanzlochs in der GKV von voraussichtlich 17 Mrd. Euro geht zum größten Teil zu Lasten der Beitragszahlenden. Es wird Zeit, dass endlich kostendeckende Beiträge für die Gesundheitsversorgung für ALG-II-Beziehende gezahlt werden. Stattdessen werden Beitragsreserven bei den Krankenkassen abgeschmolzen und Beitragsmittel aus dem Gesundheitsfonds abgeschöpft.“

Weiterführende Artikel:
  • IKK Berlin und Brandenburg besonders stark bei Naturmedizin
    Die IKK Berlin und Brandenburg ( IKK BB ) wurde von der Verbraucherzeitschrift „Euro“mit der Bestnote 1,0 als „exzellente“ Kasse bewertet. Besonders hoch gewichtet wurde dabei das besonders flexible IKK-Naturheilkonto.
  • Zusatzbeitrag 2017: IKK Berlin und Brandenburg (IKK BB) wird für Mitglieder teurer
    Die IKK Berlin Brandenburg erhöht zum Jahresbeginn 2017 ihren Zusatzbeitrag um knapp 0,3 Prozent. Das hat der Verwaltungsrat der regional in Berlin und Brandenburg geöffneten Innungskrankenkasse am 14.Dezember in Potsdam beschlossen. Für die mehr als 193.
  • IKK Berlin und Brandenburg erhöht Zusatzbeitrag
    Die IKK Berlin und Brandenburg erhöht mit Beginn der zweiten Jahreshälfte ihren Zusatzbeitrag. Ab dem 1. Juli erhebt die regional in Berlin und Brandenburg geöffnete Krankenkasse 1,3 Prozent zusätzlich zum allgemeinen Beitragssatz. Der Beitrag steigt damit um 0,41 Prozent auf dann insgesamt 15,9 Prozent.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

10664 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien