Hauptregion der Seite anspringen
Pressemitteilung AOK Sachsen-Anhalt

AOK Sachsen-Anhalt - Verwaltungsrat beschließt neuen Zusatzbeitrag

Marktführerin bleibt günstig
veröffentlicht am 21.12.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de
2021-12-21T09:25:00+01:00

Magdeburg, 21.12.2021 | Die AOK Sachsen-Anhalt passt ihren Zusatzbeitrag für das Jahr 2022 von 0,6 auf 0,8 Prozent an. Dennoch bleibt die Kasse günstig, denn der durchschnittliche Zusatzbeitrag aller gesetzlichen Krankenkassen liegt bei 1,3 Prozent. Alle Leistungen bleiben in vollem Umfang erhalten.

Mehrere teure Gesetze aus der vergangenen Legislaturperiode haben ein milliardenschweres Loch in den Gesundheitsfonds gerissen. So belastete beispielsweise allein das Pflegepersonalstärkungsgesetz die Kassen mit fast 2,5 Milliarden Euro. Das Terminservice- und Versorgungsgesetz schlug mit rund 2 Milliarden Euro zu Buche.
Dazu kommen hohe Kosten durch die Corona-Pandemie. Um das Defizit auszugleichen, zog der Bund acht Milliarden Euro aus den Rücklagen vieler Krankenkassen ein – allein die AOK Sachsen-Anhalt musste 413 Millionen Euro abführen. Alles zusammen zwingt die AOK Sachsen-Anhalt nun dazu, ihre Zusatzbeiträge für das kommende Jahr anzupassen.

Auch für das Jahr 2022 ist eine schwierige Finanzlage in der gesetzlichen Krankenversicherung absehbar, denn die Ursachen bleiben bestehen und die Rücklagen sind abgeführt. Wie sich die Ausgaben wegen der Corona-Pandemie im nächsten Jahr entwickeln werden, ist zudem heute noch nicht absehbar.

Marktführerin bleibt günstig

Mit einem Zusatzbeitrag von 0,8 Prozent bleibt die AOK Sachsen-Anhalt unter dem der meisten anderen Krankenkassen und damit günstig. Der Beitragssatz einer Krankenkasse setzt sich aus dem allgemeinen Beitragssatz von 14,6 Prozent und einem individuellen Zusatzbeitrag zusammen. Dieser wird jeweils zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen.

Die AOK Sachsen-Anhalt betreut rund 810.000 Versicherte und 50.000 Arbeitgeber in 44 regionalen Kundencentern. Mit einem Marktanteil von 40 Prozent und einem Beitragssatz von derzeit 15,2 Prozent ist sie die größte und eine der günstigsten Krankenkassen in Sachsen-Anhalt.

Ergebnis der AOK Sachsen-Anhalt im aktuellen Krankenkassentest

AOK Sachsen-Anhalt

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

Weiterführende Artikel:
  • Krankenkassenbeitrag 2017: AOK Sachsen-Anhalt bleibt stabil bei 14,9 Prozent
    Die AOK Sachsen-Anhalt wird ihren Zusatzbeitrag im kommenden Jahr stabil bei 0,3 Prozent halten. Mit einem Beitragssatz von insgesamt 14,9 Prozent wird sie damit bundesweit weiterhin zu den günstigsten gesetzlichen Kassen gehören.
  • Krankenkassentest 2021: Welche Kassen sind günstiger, welche einfach besser?
    Das Branchenportal krankenkasseninfo.de startete erneut einen großen Preis-Leistungs-Vergleich aller 75 geöffneten gesetzlichen Krankenkassen. Welche Kassen jetzt noch günstige Alternativen bieten, zeigt der neue Test. Erstmals und separat gibt es aber auch einen reinen Leistungsvergleich .
  • AOK veröffentlicht Transparenzbericht
    Zur besseren Orientierung im Leistungsdschungel der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) veröffentlichen alle elf AOKs seit letztem Jahr einen Transparenzbericht. Die zweite Auflage der AOK Sachsen-Anhalt ist seit heute auf www.aok.de abrufbar.

 

 

Bewerten Sie uns 4,7 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

8609 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien