Hauptregion der Seite anspringen
Pressemitteilung BKK Faber-Castell

Beitragssatz im sechsten Jahr stabil

veröffentlicht am 20.12.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de
2021-12-20T09:43:00+00:00

Die BKK Faber-Castell & Partner ist die günstigste wählbare Krankenkasse in Bayern. Am 16.12.2021 bestätigte der Verwaltungsrat der gesetzlichen Krankenkasse einen konstanten Zusatzbeitrag von 0,65 Prozent und bescheinigt eine nachhaltige und solide Finanzplanung. Die Versicherten können sich nun bereits das sechste Jahr in Folge über einen gleichbleibenden Beitragssatz bei einem ausgezeichneten Leistungsangebot freuen.

Die Mehrleistungen der BKK werden weiter verbessert. So gibt es Erweiterungen bei der Schwangerschafts- und Brustkrebsvorsorge. Ebenso können sich alle Versicherten neben vielen anderen Zusatzleistungen, wie osteopathische Behandlungen, 2022 einen Bonus für eine gesundheitsbewusste Lebensweise sichern.

Das Gesamthaushaltsvolumen der BKK Faber-Castell & Partner liegt bei 266 MIO. Schwerpunkte in der Haushaltsplanung sind die Themen Digitalisierung, Telematikinfrastruktur und Organisation.

Die BKK ist ab 01.01.2022 die günstigste wählbare Krankenkasse in Bayern. Kostensteigerungen durch die Coronapandemie und die gesetzlichen Leistungserweiterungen der letzten Legislaturperioden brauchen nicht an die rund 84.000 Versicherten weitergegeben werden.

Christian Pröbster, Vorstand der BKK Faber-Castell & Partner schaut zufrieden auf das vergangene Jahr: „2021 hat die BKK sehr erfolgreich agiert. Alleine das Mitgliederwachstum stimmt mich optimistisch. 7500 Menschen haben sich für die BKK Faber-Castell & Partner entschieden. Das zeigt, dass unser Mix aus besonderem Service, gutem Leistungsangebot und günstigem Beitrag von den Versicherten in Bayern sehr geschätzt wird. Auszeichnungen in vielen Fachzeitschriften bestätigen unsere Strategie.“

Hintergrundinfo Beitragssatz

Der Beitragssatz zur Krankenversicherung, den sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer je zur Hälfte teilen, ist per Gesetz auf 14,6 Prozent festgelegt. Auf beide entfallen also jeweils 7,3 Prozent. Hinzu kommt der sogenannte Zusatzbeitrag, den die Krankenkassen je nach ihrem Finanzbedarf selbst bestimmen. Auch diesen teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer je zur Hälfte. Der Zusatzbeitrag der BKK Faber-Castell & Partner beträgt 0,65 Prozent und ist damit nur halb so hoch wie der durchschnittliche Zusatzbeitrag aller Krankenkassen.

Weiterführende Artikel:
  • BKK Faber-Castell erhöht Zusatzbeitrag für 2017
    Die BKK Faber-Castell & Partner erhöht zum Jahreswechsel 2016/17 ihren Zusatzbeitrag geringfügig um 0,15 Prozentpunkte. Mit einem Gesamtbeitrag von 15,25 Prozent wird die regional für Bayern geöffnete Betriebskrankenkasse nach wie vor zu den günstigsten Kassen im Freistaat gehören.
  • AOK Bayern mit höherem Zusatzbeitrag 2022
    Die AOK Bayern erhöht ab Januar 2022 ihren Zusatzbeitrag um 0,2 Prozent. Alle Mitglieder der viertgrößten deutschen Krankenkasse haben ein Sonderkündigungsrecht und können die Versicherung wechseln.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

13058 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien