Hauptregion der Seite anspringen
Pressemitteilung IKK Brandenburg und Berlin

IKK BB geht mit stabilem Beitragssatz ins Jahr 2021

veröffentlicht am 28.12.2020 von Redaktion krankenkasseninfo.de
2020-12-28T17:40:00+01:00

Eine gute Nachricht für die Versicherten: Der Zusatzbeitrag der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) bleibt 2021 stabil bei 1,49 Prozent. Dies beschloss der IKK BB-Verwaltungsrat in seiner gestrigen Sitzung und entlastete zugleich den Vorstand. Angesichts der akuten Corona-Pandemie fand die Sitzung online im Livestream statt.

Corona und die wachsenden, gewaltigen Kosten, die diese beispiellose Gesundheitskrise nach sich zieht, beherrschten auch diesmal die Diskussion in der Selbstverwaltung. Der Arbeitgeber- und der Versichertenseite ging es gleichermaßen darum, die hohen Lasten, die wir alle bereits jetzt tragen und noch tragen werden, sozial verträglich und gesamtgesellschaftlich gerecht zu verteilen. Kritisch äußerte sich der IKK BB-Verwaltungsrat gegen jede Tendenz, große Teile der durch die Corona-Pandemie zusätzlich entstehenden gesundheitlichen Kosten vor allem den Beitragszahlenden der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aufzubürden. Uwe Ledwig, Verwaltungsratsvorsitzender auf der Versichertenseite, sagte: „Wir müssen genau beobachten, wie z.B. die zusätzlichen 11 Mrd. Euro im Haushalt 2021 des Bundesgesundheitsministeriums verwendet werden, wohin genau sie fließen werden. Unsere Verantwortung liegt darin, dafür zu sorgen, dass gesetzlich Versicherte nicht übermäßig für gesamtgesellschaftliche Kosten der Krise zur Kasse gebeten werden.“    

Auch Anselm Lotz, Vorsitzender der Arbeitgeber im Verwaltungsrat der IKK BB, blickt in die Zukunft:

„So lange die Pandemie auch dauern mag, mit jetzt startenden Impfungen blicken wir grundsätzlich optimistisch nach vorn. Nur: Wie wird die GKV danach dastehen? Finanziell ausgeblutet, mit sprunghaft steigenden Beiträgen? Das passt nicht gut zur „Sozialgarantie 2021“, mit der Sozialabgaben die magische Grenze von 40 Prozent des Lohnes nicht übersteigen sollen. Ein Griff in die Rücklagen der Krankenkassen jedenfalls kann nur einmal erfolgen.

Eine weitere Corona-Folge war und ist ein insgesamt eher verhaltenes Wechselgeschehen innerhalb der GKV. Dennoch haben sich fast 5.200 Neukunden in diesem Jahr für die regionale IKK in Brandenburg und Berlin entschieden. Die IKK BB begrüßt zudem die in Kürze geltenden Vereinfachungen, die der Gesetzgeber für den GKV-Kassenwechsel ab Jahresbeginn 2021 beschlossen hat.     

Ergebnis der IKK Brandenburg und Berlin im aktuellen Krankenkassentest

IKK Brandenburg und Berlin

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

Weiterführende Artikel:
  • Techniker Krankenkasse (TK) erhöht 2021 den Zusatzbeitrag empfindlich
    Die Techniker Krankenkasse hat bekannt gegeben, ihren Zusatzbeitrag für 2021 deutlich anzuheben. Weil es die größte gesetzliche Krankenkasse in Deutschland ist, sind Millionen Mitglieder und ihre Arbeitgeber von höheren Sozialabgaben betroffen.
  • IKK gesund plus passt Zusatzbeitrag an
    Die aktuellen gesundheitspolitischen Entwicklungen stellen die gesetzlichen Krankenkassen infolge der Corona-Krise vor große Herausforderungen. Laut Gesetzgebung wird unter anderem die pandemiebedingte Lücke von mehreren Milliarden Euro im Gesundheitsfonds zu einem Großteil aus den Rücklagen der Krankenkassen finanziert.
  • Barmer erhöht für 2021 den Zusatzbeitrag
    Die Barmer wird ihren Zusatzbeitrag zum Jahreswechsel anheben. Das beschloss der Verwaltungsrat der zweitgrößten gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland am 18.Dezember.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

6853 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien