Hauptregion der Seite anspringen
Pressemitteilung actimonda

Igitt, bloß keine Influenza: Impfung schützt vor Infektion mit Grippeviren!

veröffentlicht am 31.10.2019 von Redaktion krankenkasseninfo.de
2019-10-31T09:43:00+00:00

Es ist klirrend kalt am Bahnsteig. „Zum Glück fährt der Zug gerade ein“, denkt sich Anton Baier (24) aus Aachen. „Dann werde ich wenigstens nicht krank.“ Doch schnell merkt er: der Vordermann hustet, der Hintermann niest und der Platznachbar schnäuzt gerade in ein Taschentuch. Die kühle Jahreszeit ist da, und mit ihr kommen die Grippeviren. Die kleinen Krankheitserreger kommen an kalten Tagen so richtig in Schwung. Rasend schnell verbreiten sie sich in überfüllten Zügen, vollen Bussen und gut besetzten Büros. Anton flüstert flehend: „Igitt, bloß keine Influenza!“

Impfen gegen Influenza

Mit diesem Gedanken sitzen im Herbst und Winter rund sieben Millionen Menschen in den Wartezimmern ihrer Hausärzte. Sie leiden unter Grippesymptomen. Darunter befinden sich vermehrt Senioren, chronisch kranke Menschen, Schwangere und medizinisches Personal. Genau diese Menschen können sich einmal jährlich von Oktober bis März kostenfrei beim Hausarzt impfen lassen, um einer echten Grippe - der Influenza - vorzubeugen. Sie haben ein erhöhtes Ansteckungsrisiko. Zudem erwischt sie die Grippe oft massiver. Abgerechnet wird die Grippeschutzimpfung einfach über die elektronische Gesundheitskarte (eGK). Jedes Jahr gibt es einen neuen Impfstoff, da Viren sehr variabel sind. Geimpft wird in diesem Jahr mit einem neuen Vierfach-Impfstoff, den der Arzt in einer Dosis verabreicht. Der Impfstoff gilt als gut verträglich und entfaltet eine Schutzwirkung von bis zu 70 Prozent.

Grippeschutz für alle

Glücklicherweise ist Anton ein gesunder junger Mann. Doch auch er möchte sich gegen Grippe impfen lassen, ohne die Kosten dafür selbst zu zahlen. Deshalb fragt er bei seiner Krankenkasse nach. „Bingo! Die actimonda zahlt meine Impfung gegen Grippe.“, freut sich der Aachener. „Falls es bei meinem Hausarzt nicht mit der eGK klappt, kann ich einfach Rechnung und Rezept einreichen.“   

Die Grippeschutzimpfung für alle ist eine Mehrleistung der actimonda, die über den gesetzlichen Rahmen hinausgeht. Bis zu 100 Euro gibt die Aachener Krankenkasse jährlich dazu. „Die Grippeschutzimpfung für alle ist für uns eine sehr sinnvolle Mehrleistung. Unseren Kunden wollen wir natürlich den unangenehmen Schmerz ersparen, den eine Influenza mit sich bringt. Darüber hinaus finden wir es gesellschaftlich wichtig, möglichst vielen Menschen eine kostenfreie Impfung zu ermöglichen. Die Impfung schützt nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Familien und Freunde, die sich bei uns nicht so schnell anstecken können.“, sagt Ralf Steinbrecher von der actimonda.

Höchstes Vertrauen

Mit Mehrleistungen wie der Grippeschutzimpfung für alle genießt die actimonda bei ihren Kunden „Höchstes Vertrauen“. Genau in dieser Kategorie hat sie sich beim Deutschland Test von Focus-Money (Quelle: Focus Test 48/18) selbst gegen die größten Krankenkassen - als Testsieger – durchgesetzt.

 

Ergebnis der actimonda krankenkasse im aktuellen Krankenkassentest

actimonda krankenkasse

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

 

Weiterführende Artikel:
  • Grippeschutz: DGI empfiehlt Impfung für Ältere und chronisch Kranke
    Laut Schätzungen des Robert Koch-Instituts gab es im verlauf der Grippewelle vom Winter 2014 /2015 mehr als 20.000 Todesfälle als Folge einer Influenza-Erkrankung. Auf diese hohen Zahlen weist die Gesellschaft für Infektiologie (DGI) hin und zeigt sich besorgt  über die niedrige Akzeptanz der Grippeimpfung in Deutschland.
  • Grippeschutzimpfung nicht vergessen
    Nachdem die vergangene Grippewelle in Hamburg mit 16.578 Erkrankten so schwer wie seit Jahren nicht mehr ausgefallen ist, sollte dieses Jahr die Grippeschutzimpfung nicht vergessen werden. In den kommenden Wochen und Monaten steigt wieder das Risiko, an einer Virusgrippe zu erkranken.
  • Impfmuffel nehmen zu / Irrtümer halten sich hartnäckig
    Hannover, 01.10.2019 Mit dem Herbst startet die Grippezeit. Ideal für eine Impfung sind die Monate Oktober und November. Doch die Impfquoten bei Grippe, auch Influenza genannt, sinken seit Jahren deutschlandweit. Sogar bei Risikogruppen wie älteren Menschen sind sie viel zu niedrig.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

4507 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien