Hauptregion der Seite anspringen
Pressemitteilung Techniker Krankenkasse

Pilot­pro­jekt zum E-Rezept wird ausge­baut

Weitere Kran­ken­kasse dabei
veröffentlicht am 13.08.2019 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Bild zum Beitrag Pilot­pro­jekt zum E-Rezept wird ausge­baut
Hamburg, 9. August 2019 Die Techniker Krankenkasse (TK) baut ihr Pilotprojekt zum elektronischen Rezept (E-Rezept) weiter aus. Mit der Hanseatischen Krankenkasse (HEK) ist eine weitere Krankenkasse, die ebenfalls dem Verband der Ersatzkassen (vdek) angehört, dem Projekt beigetreten. Ab sofort können sich auch Versicherte der HEK einschreiben und Rezepte auf dem elektronischen Weg erhalten.

 

2019-08-13T15:20:00+00:00
Werbung

"Wir freuen uns, dass nun noch mehr Patienten die Möglichkeit haben, die Vorteile des elektronischen Rezepts zu nutzen", sagt Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK. "Durch die digitale Verordnung werden Abläufe für Patienten, Ärzte und Apotheker schneller und bequemer sein. Die ersten Rückmeldungen aus dem Pilotprojekt sind sehr positiv. Zudem ist weiteres Interesse in der Kassenlandschaft vorhanden. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, das E-Rezept als festen Bestandteil in die Versorgung zu integrieren."

QR-Code aufs Smartphone

Das E-Rezept wird derzeit im Raum Hamburg-Wandsbek erprobt. Um ein elektronisches Rezept einzulösen, zeigen Versicherte einen QR-Code auf dem Smartphone vor, den sie über die Arztpraxis erhalten haben. In der Apotheke wird der Code gescannt, dann kann das Medikament ausgegeben werden. Der Übertragungsweg ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und die Rezeptdaten liegen dezentral in der Arztpraxis, bis sie in der Apotheke abgerufen werden.

 

Ergebnis der Techniker Krankenkasse im aktuellen Krankenkassentest

Techniker Krankenkasse

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

 

Weiterführende Artikel:
  • Scannen statt Tippen: In Hamburger Apotheken können Rezepte bald als QR-Code vorgelegt werden
    Die Techniker Krankenkasse (TK) startet ein Pilotprojekt zum elektronischen Rezept in Apotheken. Ab dem 1. Dezember 2018 soll in einem Hamburger Stadtteil der Testlauf für das eRezept beginnen. Wenn die Patienten einwilligen, können sie hier künftig ihr Rezept als QR-Code in der Apotheke vorlegen.
  • Dreifachverordnungen und Automatenverbot: Was beeinhaltet Spahns Apotheken-Gesetz?
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat in Berlin einen Entwurf für ein neues Gesetz zur Stärkung von niedergelassenen Apotheken vorgestellt. Das „Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken“ sieht unter anderem vor, dass sich ausländische Versandapotheken streng an die deutsche Arzneimittelpreisverordnung halten müssen.
  • Bundesregierung beschließt Spahns neues Digitalgesetz
    Die Minister der Großen Koalition haben am 10. Juli den Entwurf zum neuen Digitalgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn beschlossen. Damit kann das Gesetz dem Bundestag zur Abstimmung vorgelegt werden. Gesetzlich Versicherte haben in Zukunft Anspruch auf sichere und geprüfte Gesundheitsapps auf Rezept.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

4618 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien