Hauptregion der Seite anspringen
Gesundheit

Wie sauber ist die Atemluft? Neue App weiß die Antwort

Umweltbundesamt entwickelte mobile Anwendung zur Luftqualität
veröffentlicht am 21.08.2019 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Messstation Messstation(c) Albrecht E. Arnold / pixelio.de
Wann ist der beste Zeitpunkt für den täglichen Jogging-Workout? Welcher Schul- oder Arbeitsweg ist der gesündeste und kann ich ohne Mundschutz mit dem Fahrrad durch die Rush-Hour? Fragen wie diese lassen sich mit der neuen App beantworten, die das Bundesumweltamt für die Menschen in Metropolen, aber auch im ländlichen Raum entwickelt hat. Wer kein Mobilfunkgerät benutzt, kann die Anwendung auch auf der Website des Umweltbundesamtes nutzen.   

2019-08-21T12:16:00+00:00
Werbung

Werte für Ozon, NO2 und Feinstaub

Die Anwendung für Android und iOS ist in der Lage, über die aktuelle Luftqualität an jedem Ort in ganz Deutschland informieren. Auf einer virtuellen Karte lassen sich ganz einfach und schnell die jeweiligen Daten für Ozon, Feinstaub, und Stickstoffdioxid ermitteln. Eingespeist und ermittelt werden diese immer automatisch durch die dem Aufenthaltsort naheliegenden Messstationen.

Dargestellt werden die Luftwerte mit einem farbigen Tortendiagramm, dessen Spektum von Grün ( "sehr gut" ) bis rot "sehr schlecht" reicht. Durch ein interaktives Berühren der Diagramme auf dem Bildschirm können die genauen Werte und weitere Informationen über die Messdaten angezeigt werden.

App gibt auch Verhaltenstipps

Wer in einer Stadt lebt, kann durch die App Empfehlungen für den persönlichen Umgang mit den gemessenen Werten erhalten. Beispielweise kann die Anwendung den Nutzer darauf hinweisen, dass es für die Gesundheit besser ist, auf körperliche Aktivität bei kritischen Werten zu verzichten.

Die werbefreie App „Luftqualität“ ist kostenfrei in Apples App Store und im Play Store herunterzuladen.

 

Weiterführende Artikel:
  • TTIP & CETA - Unabsehbare Folgen für Gesundheit befürchtet
    Die nichtstaatliche Hilfsorganisation medico international mit Sitz in Frankfurt am Main hat gemeinsam mit der  „People's Health Movement“ die Protestaktionen gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP und CETA unterstützt.
  • Ab 2021 kommt das Aus für Wattestäbchen
    Das EU-Parlament hat Ende Oktober ein Verbot von Wegwerf-Artikeln aus Kunststoff beschlossen. Neben Wattestäbchen und Plastikgeschirr werden unter anderem auch Trinkhalme, Rührstäbchen für Kaffee, dünne Plastiktüten und Luftballonstäbe vom europäischen Markt verschwinden.
  • Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt am 22. Mai
    Die Vereinten Nationen haben den 22. Mai zum Internationalen Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt ausgerufen. In diesem Jahr steht dieser Gedenktag unter dem Motto „Unsere Artenvielfalt, unsere Ernährung, unsere Gesundheit“. Damit soll der direkte Zusammenhang von Artenvielfalt, Ernährung und Gesundheit betont werden.
  • "Die Beweislage für notwendiges Umdenken ist erdrückend"
    Die BKK ProVita setzt sich konsequent für die Erhaltung von Natur und Umwelt ein. So ist sie die einzige gesetzliche Kasse mit einer Gemeinwohl-Bilanz, ethischem Geldanlagekodex und nachgewiesener Klimaneutralität.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

4301 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien