Werbung

Weniger Zusatzbeitrag durch Fusion: Mehrere Krankenkassen wollen sich 2018 zusammenschließen

24.10.2017 Krankenkassen/600px/fusion_f_137305225_xs_chombosan600.jpg" alt=" " width="600" height="400" />

Die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen wird zum Jahreswechsel 2018 weiter sinken. Wie in den vergangenen Jahren auch vereinigen sich einige Kassen unter einem neuen gemeinsamen Dach.

Länderübergreifende Fusion regionaler Kassen

So haben die beiden regionalen Krankenkassen Metzinger BKK aus Baden-Württemberg und BKK MEM (Thüringen) ihre Fusion zum neuen Jahr bekanntgegeben. Beide werden gemeinsam als Metzinger BKK firmieren.
Die knapp 2.000 Versicherten der BKK MEM können mit einer deutlichen Beitragssenkung durch die Fusion rechnen, denn die Metzinger BKK ist die derzeit günstigste Krankenkasse in Baden-Württemberg und hat zu dem eine Absenkung ihres Zusatzbeitrags in Aussicht gestellt.

Auch teuerste Kasse fusioniert - zum Wohle der Versicherten

Fusionieren werden auch  BKK Pfalz und die BKK Vital, die dann ab Januar als BKK Pfalz für ihre Versicherten da sein werden. Hier wiederum profitieren die Versicherten der BKK Vital erheblich, weil sie zur Zeit in der teuersten gesetzliche Krankenkasse in Deutschland mit einem Zusatzbeitrag von1,8 Prozent versichert sind. Insgesamt wird sich durch diese beiden Fusionen die Zahl der verbliebenen gesetzlichen Krankenkassen auf 111 verringern.

 

Foto: Chombosan / Fotolia.de 

Bewerten Sie uns

4,1 / 5

241 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.