Hauptregion der Seite anspringen
Zahngesundheit

Vorsorge gegen Nuckelflaschenkaries: Krankenkassen zahlen Prophylaxe für Kleinkinder

Neue Leistungen ab Juli 2019
veröffentlicht am 15.04.2019 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Zahnprophalaxe bei Kleinkindern Zahnprophalaxe bei Kleinkindern(c) Ruth Rudolph / pixelio.de
Eine wirksame Zahnprophylaxe kann nicht früh genug beginnen. Denn Schädigungen am Michzahngebiss treten bereits sehr früh auf – wie bei der so genannten  „Nuckelflaschenkaries“. Das sollen drei neue Vorsorgeuntersuchen vermeiden, die ab Juli 2019 von den Kassen übernommen werden.

2019-04-15T11:18:00+00:00
Werbung

Im Kampf gegen Milchzahnkaries

Gesetzlich krankenversicherten Kleinkinder zwischen dem 6. und dem vollendeten 33. Lebensmonat stehen ab 1. Juli 2019 drei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen zur Verfügung. Das vermeldet die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV)und der GKV-Spitzenverband (GKV-SV). Erstmals werden damit auch Kinder unter drei Jahren in das umfassende zahnärztliche Präventionsangebot einbezogen.

Damit wollen Krankenkassen und Zahnärzte besser gegen die Milchzahnkaries vorgehen, die die kindliche Mundgesundheit und damit auch die Entwicklung und Lebensqualität von Kindern beeinträchtige.

Zahnärzte apellieren an Eltern

„Mit den neuen Untersuchungen legen wir das Fundament für eine dauerhafte Zahn-und Mundgesundheit von gesetzlich versicherten Kindern. Karies, Zahnfleischentzündungen, Zahnverlust und daraus resultierende Folgeerkrankungen lassen sich von Anfang an vermeiden.“, so der Vorstandschef der Kassenzahnärzlichen Bundesvereinigung (KZBV), Dr. Wolfgang Eßer. „Alle Eltern sollten deshalb mit ihren Kindern die neuen Untersuchungen möglichst regelmäßig wahrnehmen.“

Alle gesetzlich versicherten Eltern können die neuen Zahnvorsorgeleistungen ab Juli 2019 für Ihre Kinder in Anspruch nehmen.

 

Weiterführende Artikel:
  • Fluorid oder Hydroxylapatit: Was schützt vor Karies?
    Wer über Zahngesundheit spricht, kommt kaum am Begriff „Fluorid“ vorbei. Fluoride sind in den meisten Zahnpasten enthalten, da sie die Zähne nachweislich vor Karies schützten. Einige Hersteller werben allerdings mit fluoridfreien Zahncremes.
  • Vorsorgeuntersuchung bei Kindern: Was ändert sich ab September?
    Am 1. September 2016 wird die neu gefasste Kinder-Richtlinie in Kraft treten. Dies teilte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) mit.
  • Bessere Zahnvorsorge für werdende Eltern
    Verwaltungsrat der DAK-Gesundheit beschließt Extras Die DAK-Gesundheit plant eine spezielle Zahnvorsorge für werdende Eltern. Der Verwaltungsrat der Krankenkasse hat das neue Vorsorge-Angebot als Satzungsleistung beschlossen.
  • Karies-Check für die Kleinsten
    Karies gehört zu den häufigsten chronischen Krankheiten. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat nun den Leistungskatalog der der gesetzlichen Krankenkassen erweitert. Für Kinder werden ab diesem Jahr drei weitere zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen sowie Behandlungen zur Zahnschmelzhärtung übernommen.

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

4311 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien