Hauptregion der Seite anspringen
Corona-Pandemie

Trotz Corona: hkk garantiert stabilen Zusatzbeitrag für 2021

Weiterhin günstigste bundesweit wählbare Krankenkasse
veröffentlicht am 15.09.2020 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Bild zum Beitrag Trotz Corona: hkk garantiert stabilen Zusatzbeitrag für 2021(c) Fotolia.de / Stockfotos-MG
Die hkk garantiert ihren Versicherten auch in Erwartung steigender finanzielle Belastung durch die Corona-Krise einen stabil bleibenden Beitragssatz bis Ende 2021. Mit einem Zusatzbeitrag von derzeit 0,39 Prozent ist die gesetzliche Krankenkasse unter den bundesweit geöffneten die günstigste.

2020-09-15T16:25:00+02:00
Werbung

Michael Lempe - Vorstand der hkkMichael Lempe - Vorstand der hkk(c) hkk
Dies soll laut hkk-Vorstand Michael Lempe in diesem und auch im kommenden Jahr so bleiben. „Wir haben in der Vergangenheit gut gewirtschaftet und können unseren Versicherten daher ein Stück Stabilität bieten.“, gab Lempe am 13. Mai bekannt. Mit der Beibehaltung eines deutlich günstigen Beitragssatzes komme die hkk auch „ihrer gesetzlichen Verpflichtung zum Vermögensabbau nach“, so Michael Lempe weiter.

Bei einer Telefonkonferenz mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 11. Mai 2020 hatten die teilnehmenden Vertreter der Krankenkassen ein deutlich höherer Finanzbedarf schon für das laufende Kalenderjahr kommuniziert. Die Gründe dafür lägen in den krisenbedingten Mehrausgaben in Verbindung mit den gleichzeitig sinkenden Beitragseinnahmen durch die wirtschaftlichen Begleiterscheinungen und Folgen des Lockdowns.

>>Die günstigsten Krankenkassen 2020 in Ihrem Bundesland

Des Weiteren schloss sich die hkk den gesundheitspolitischen Forderungen des GKV-Spitzenverbandes zur Abfederung der Lasten der Krankenkassen an. Dazu gehört, die Finanzstabilität von Krankenkassen und Gesundheitsfonds zu sichern und die steigenden Zusatzbeiträge in 2020 und 2021 abzudämpfen.  

 

Ergebnis der hkk im aktuellen Krankenkassentest

hkk

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

 

Weiterführende Artikel:
  • Krankenkassen rutschen 2019 ins Minus
    Die gesetzliche Krankenkassen sind bei der Gesamtbilanz im vergangenen Kalenderjahr in die roten Zahlen geruscht. Wie die Ärztezeitung mit Berufung auf die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtete, habe das  Defizit in 2019 bei 1,6 Milliarden Euro gelegen.
  • Erster umfassender Krankenkassentest 2020
    Beim neuen Testvergleich von krankenkasseninfo.de wurden erneut alle 78 geöffneten gesetzlichen Krankenkassen im Detail bewertet. Neben dem Leistungsspektrum flossen der aktuelle Zusatzbeitrag und der Service für die Versicherten in die Bewertung ein. Insgesamt wurden dafür 46 Einzelkategorien berücksichtigt.
  • Wie hoch klettert der Zusatzbeitrag nach Corona?
    Nichts wird nach Corona mehr sein wie es vorher war. Das gilt offenbar auch für den Zusatzbeitrag 2020 und den Jahren danach? Der politikberatende Gesundheitsökonom Prof. Wolfgang Greiner hat gegenüber Journalisten von Beiträgen „deutlich über 16 Prozent statt der bisherigen durchschnittlich 15,7 Prozent" gesprochen.
  • Corona und Rezession: Krankenkassen fordern Finanzhilfen vom Staat
    Die Corona-Krise wächst sich wegen der sich abzeichnenden Rezession zunehmend zu einer Finanzierungskrise der gesetzlichen Krankenkassen aus. So forderten die Kassen bei den Gesprächen mit der Bundesregierung zusätzliche Steuermittel, um eine krisenbedingte Schieflage abfedern zu können.

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

5869 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien